The Walking Dead: Survival Instinct: PS3 Review

Ein Spiel zur erfolgreichsten Zombie Serie kann doch nur gut sein oder? Viele Lizenzspiele zu Filmen haben schon das Gegenteil bewiesen und auch The Walking Dead: Survival Instinct ist kein Game of the Year Kandidat doch hat seinen eigenen Charme.

Story

Ihr spielt, den aus der Serie bekannten Daryl und seinen Bruder Merle auf ihren Weg nach Atlanta während der Zombie Apokalypse. Das Spiel ist ein Prequel zur Serie im Gegensatz zum anderen Walking Dead Titel von Telltale Games, welcher auf den Comics basiert. Daryl ist zusammen mit seinem Vater und einen Freund am jagen in den Bergen und bekommt am Anfang gar nichts mit von dem Ausbruch der Walker Epidemie. Wie im Video zu sehen ist spielt ihr anfangs seinen Vater welcher leider (ohne das ihr es verhindern könnt) von Walkern zerfleischt wird. Nach dem Daryl realisiert was vorgeht beschließt er zusammen mit seinem Freund sich auf den Weg zu machen um möglichst schnell von dort Weg zu kommen. Auf eurer Reise könnt ihr immer wieder neue Wagen finden, welche mehr Inventar und Begleiter zulassen und ihr werdet nach jeden Reiseantritt gefragt wie ihr euren Weg gestalten wollt.

gaming-the-walking-dead-survival-instinct-screenshot-1

Die Auswahlmöglichkeiten beschränken sich auf 3 Wege (Nebenstrassen, Hauptstrassen oder Highways) je nachdem wie ihr euch entscheidet, verläuft das Spiel etwas anders. Hier merkt man leider als erstes wie sehr die Entwickler an allen Ecken gespart haben. Die Passagen wo ihr euch neue Munition,Treibstoff oder sonstiges holen könnt sehen fast alle gleich aus und verändern nicht mal die Position der auffindbaren Gegenstände. Neben den wenig vielfältigen Levels, sind auch die Walker recht simpel gestaltet worden. Es gibt ca. 5-6 verschiedene Walker Designs und die trefft ihr das ganze Spiel über immer wieder. Wenn man es positiv sehen kann, dass man sich weniger Gesichter merken muss im Spiel dann haben die Entwickler alles richtig gemacht. Ihr habt auch bei den Missionen verschiedene Wege die ihr wählen könnt was an sich ne gute Idee war, aber insgesamt kommt ihr bei einen schnellen Spieldurchlauf auf nicht mal 3 Stunden Spielzeit für die gesamte Story und könnt diese dann beim nächsten Durchlauf vielleicht um eine gute Stunde erhöhen wenn ihr die anderen Wege auch versucht.

Gameplay

Hört sich jetzt natürlich alles grausam an, aber Survival Instinct hat auch seine guten Seiten. Der generelle Kampf mit den Walkern ist recht gut gestaltet und auch die Waffenvielfalt kann sich sehen lassen. Die Mischung aus wenig Munition und den Möglichkeiten den Gegner mit Stealth Actions auszuschalten kann sich sehen lassen und das würden wir auch gerne wieder in den kommenden Resident Evil usw. Spielen sehen! Hier mach Survival Instinct alles richtig und beweist wie man einen richtigen Survival Horror Ausgesetzten austatten muss um die richtige Stimmung zu erzeugen. Kleinere Unfeinheiten im Gameplay sind uns verstärkt auf der PC Version aufgefallen, aber die Konsolenversion überzeugt mit einfachen Gameplay und erlaubt ein fehlerfreies Stealth abstechen der Walker.

Die bekannten Elemente aus der Serie tauchen vermehrt in der Story auf und vor allem der Soundtrack bringt wieder richtige Walking Dead Stimmung ins Spiel, doch am meisten freut man sich wenn man endlich Daryl’s Armbrust bekommt. Die absolut beste Waffe im Spiel und vereinfacht das lautlose ausschalten der Feinde noch mal um einiges.

Was uns besonders gefallen hat

Walking Dead: Survival Instinct ist kein High-End Resident Evil und co. Konkurrent aber hat doch seinen eigenen Charme. Am besten würden wir es mit dem Satz “Es ist so unglaublich trashig, dass es eigentlich schon wieder verdammt gut ist” beschreiben. Es hat ne Menge Mankos aber beweist doch in einigen Punkten wie man ein Zombie Survival Game aufbauen sollte und bringt vor allem im späteren Spielverlauf mit der Armbrust sehr viel spaß ins Spiel!

Fazit

The Walking Dead: Survival Instinct hätte großes Potenzial gehabt für eines der besten Zombie Survival Spiele aller Zeiten, doch man hat leider zu viel an den falschen Stellen gespart. Die kurze Spielzeit und die langweiligen Design’s ziehen leider doch den gesamten Spielspaß weit runter. Also bleibt das Spiel leider doch nur ein nettes Zombie Arcade Game für zwischendurch und natürlich für Fans der Serie. Falls euch die kurze Spielzeit nicht stört und auch die langweiligen Level+Gegner nicht abschrecken können wir euch auf jedenfall ne Menge spaß mit The Walking Dead: Survival Instinct versprechen.

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo