The Vision of Escaflowne (Collector’s Edition) im Test

 

Einer der ersten Animes, der hierzulande – damals noch auf MTV – gezeigt wurde, landete vor Kurzem bei uns im Testlabor. Wir haben nicht lange gezögert und die Collector’s Edition von The Vision of Escaflowne einem Test unterzogen. Was wir davon halten, erfahrt ihr im nun folgenden Review!

 

 

Facts

Genre: Anime, Romance, Action, Mecha, Fantasy
Publisher: Nipponart GmbH
Regie: Kazuki Akane
Bildformat: 4:3 – 1.33:1
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Japanisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
Releasetermin: bereits erhältlich

 

Worum geht’s?

Im Mittelpunkt der Geschehnisse stehen die 15-jährige Hitomi und ein mysteriöser junger Mann namens Van Fanel, der eines Tages aus heiterem Himmel in das Leben der Teenagerin platzt. Doch irgendwie ist Van für sie kein Unbekannter: Die begabte Tarotkartenlegerin hatte während eines Leichtathletiktrainings eine Vision, in der sie einen Thronfolger namens Van sah, und die sie derart überwältigte, dass sie schlichtweg umkippte. Sie erholt sich jedoch ziemlich schnell von diesem Vorfall und kehrt in ihren sorgenfreien Alltag zurück. Eines Tages möchte sie ihrem sportlichen Idol (und ihrer heimlichen Flamme) Amano beweisen, dass sie das Zeug dazu hat, einen neuen Rekord im 100-Meter-Lauf aufzustellen. Mitten in der Nacht tritt sie diese Herausforderung an – und wird jedoch, wie schon zuvor, von Van gestört.

Dieses Mal taucht er aber nicht in ihren Gedanken, sondern leibhaftig mitten auf der Rennbahn auf. Sie prallt gegen den Schwertkämpfer, der sie vor einem mächtigen Drachen warnt. Hitomi und ihre Freunde verstehen die Welt nicht mehr: Woher kommt dieser junge Mann, und wieso spricht er von Fabelwesen? Aber da geschieht es: Ganz so, wie Van prophezeit hat, taucht plötzlich direkt auf dem Sportplatz ein Drache auf, woraufhin Van ohne zu zögern auf das Ungetüm zustürmt. Doch Van hat keine Chance gegen den Drachen, der es zudem auf einmal auf Hitomi und ihre Freunde abgesehen hat. Während die Teenager von dem Monster verfolgt werden und sich fragen, wie diese Ereignisse in ihre Realität passen, hat Hitomi eine weitere Vision. Sie sieht, wie Van von dem Drachen getötet wird, und so läuft sie zu ihm, um ihn zu warnen – mit Erfolg! Van schafft es daraufhin, den Drachen zu erlegen. Er schneidet den Bauch des Monsters auf und reißt das Herz, das wie ein magischer Kristall aussieht, heraus.

Kurz darauf erscheint ein Lichtkegel, der Van und Hitomi erfasst. Ehe die Teenagerin die Situation begreift, findet sie sich auf einem anderen Planeten wieder. Sie blickt in den Himmel und sieht in der Ferne die Erde und den Mond. Das, was mit harmlosem Tarotkartenlegen in Sachen Liebe begonnen hat, ist plötzlich zu einer Reise durch Zeit und Raum mit einem durchaus ruppigen Typen geworden. Was die beiden in dieser für Hitomi neuen Welt erleben und warum die Serie dem Mecha-Genre zugeordnet wird, findet ihr aber am Besten selbst in den insgesamt 26 Folgen von The Vision of Escaflowne heraus.

 

Episoden-Guide

01 – Der Lauf des Schicksals
02 – Das Mädchen vom Mond der Illusionen
03 – Der edle Ritter
04 – Das Gesicht des Bösen
05 – Die Bruderfehde
06 – Die Stadt der Intrigen
07 – Der Aufbruch ins Ungewisse
08 – Der Tag des Engels
09 – Die Schwingen der Erinnerung
10 – Der Prinz mit den blauen Augen
11 – Die tödliche Vision
12 – Das verborgene Geheimnis
13 – Der Tempel der Fortuna
14 – Die Menschmaschine
15 – Das verlorene Paradies
16 – Das Tal der Wunder
17 – Das Ende der Welt
18 – Die Macht des Schicksals
19 – Die Kraft der Liebe
20 – Das gefährliche Spiel
21 – Die Kriegerinnen des Glücks
22 – Der Engel mit den schwarzen Flügeln
23 – Die Ruhe vor dem Sturm
24 – Die schicksalhafte Entscheidung
25 – Die Sphäre des vollkommenen Glücks
26 – Die ewige Liebe

 

Bild & Ton

Wenn man sich nur das Bildformat (4:3 – 1.33:1) ansieht, wird einem nochmals in Erinnerung gerufen, dass die Serie schon über 15 Jahre auf dem Buckel hat (Erstausstrahlung: 2. April 1996 – 24. September 1996 auf TV Tokyo). Vergleicht man die Serie mit Produktion dieser Zeit, schlägt sie sich meiner Meinung nach wacker, denn nur ein Jahr zuvor wurde beispielsweise der Erfolgsanime Neon Genesis Evangelion ausgestrahlt. Der Zeichenstil, die abwechslungsreichen Schauplätze oder die herrlich inszenierten Kämpfe – es passt einfach alles zusammen. Einzig die spitzen Nasen der Charaktere wirken anfangs ein wenig befremdlich – Erinnerungen an Detektiv Conan werden wach. Akustisch gibt’s kaum etwas auszusetzen: Die Geräuschkulisse, die Synchronstimmen, aber auch die Musik sind klasse – einzig die vereinzelte Lippenasynchronität schmälert den Genuss ein wenig.

 

Verpackung & Extras

In Sachen Verpackung und physische Extras gibt’s ebenfalls nichts zu meckern, denn die Collector’s Edition kommt mit einem hochwertigen Pappschuber sowie den folgenden Extras daher:

+ Bonus – DVD mit den Episoden 1 – 7 in der japanischen Originalversion
+ Bonus – DVD mit Blick hinter die Kulissen, Interviews mit der japanischen Staff und einem exklusiven Interview mit dem Produzenten Masahiko Minami
+ 108-seitiges Artbook mit einer Hommage an HIROSHI OSAKA (weltweit exklusiv nur in dieser Collector’s Box)
+ 80-seitiges Storyboard der Episode 1
+ 100-seitiges Settei-Buch im Taschenbuchformat mit detaillierten Vorlagen, Skizzen der Charaktere, verschiedenen Hintergründen, den Tarotkarten u. v. m.
+ 80-seitiges Reisetagebuch mit allen wichtigen Infos rund um die TV-Serie The Vision of Escaflowne
+ Satz hochwertiger Tarotkarten (26 Karten), identisch mit den Karten, die auch Hitomi in der Serie verwendet (exklusiv in dieser Collector’s Box)

 

Zusammenfassung

The Vision of Escaflowne erzählt eine packende Geschichte, in der viele Genres (Action, Romance, Mecha, Fantasy) versammelt werden. Der Soundtrack, der vom Warschauer Philharmonieorchester stammt, die Story, die Charaktere und die beeindruckende Fantasywelt verschmelzen zu einem gelungenen Werk, das meiner Meinung nach in keiner Animesammlung fehlen sollte. Klar, die Collector’s Edition ist mit einem Preis von rund 140 Euro nicht gerade billig, aber wenn man sich ansieht, wie viele Extras in der Box enthalten sind, ist der Preis mehr als nur gerechtfertigt. Bewegend, actionreich und mitreißend, das alles ist The Vision of Escaflowne!

Vision_of_Escaflowne
 

 

Written by: greenrednaruto

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.