The Last of Us: PS3 Review

Story

Die Geschichte von „The Last of Us“ dreht sich um die beiden Hauptprotagonisten: Joel und Ellie. Der Hauptschauplatz ist Boston, aber es zieht euch durch jede Menge aufregende und wunderbar durchdachte Gebiete. Die Entstehung der Handlung hat einen eher unspektakulären Hintergrund. Ein über Insekten übertragener Virus breitet sich aus und erzeugt anfangs natürlich pures Chaos und Zerstörung. 20 Jahre nach dem Ausbruch entsteht in Boston eine Quarantänezone die auch entsprechende Lebensverhältnisse bietet. Die 14 Jährige Ellie ist im Gegensatz zu Joel in der Quarantänezone aufgewachsen und kennt außerhalb davon nichts. Joel hingehen ist ein eher älteres Semester und übt sich in der Zombie verseuchten Welt als Schmuggler. Die ersten Stunden der Story präsentieren euch die hoffnungslose Quaratänezone und ihre Einwohner. Bevor ihr euch gegen Massen von mutierten Zombiegegnern kämpfen müsst, trefft ihr auch auf menschliche Banditen und Gangster die euch das Leben schwer machen wollen. Da Joel’s Job das schmuggeln von Menschen ist, dürfte wohl das Hauptziel der Story klar sein: Ellie aus der Quarantänezone zu schaffen. Diese Aufgabe hat einige interessante Wendungen und wird euch je nach Schwierigkeitsgrad und Vorliebe für’s sammeln von Gegenständen und durchsuchen der Umgebung 12-15 Stunden kosten. Wer Uncharted schon gespielt hat, wird sich nicht nur beim Gameplay vertraut fühlen sondern auch beim Storytelling und den vielen Actioneinlagen.

joel hit face

Gameplay

Naughty Dog haben hier auf ihre Erfahrung durch Uncharted zurückgegriffen und sehr vieles 1:1 vom „Game of the Year“-Gewinner übernommen. Die Animationen der Charaktere, vor allem in der Bewegung und im Kampf überzeugen genauso wie in Uncharted und sind absolut konkurrenzlos. Sei es das trocknen der Kleidung, nachdem man aus Wasserstellen kommt oder das ausnutzen der Umgebung beim verprügeln der Gegner: „The Last of Us“ weiss es eindrucksvoll umzusetzen.

infected ambush

Survival ist in „The Last of Us“ ganz groß geschrieben, daher musste auch eine survival Komponente ins Spiel: Das Craften. Hier haben sich die Entwickler Mühe gegeben und uns auch schon an der Gamescom versichert, dass das Craften möglichst einfach gehalten wird um dem Spieler ein gutes Spielgefühl zu liefern. Dieses Versprechen wurde gekonnt umgesetzt. Ihr könnt mit einem Knopfdruck Messer,Verbandskästen,Waffen etc. craften und müsst dafür nur die notwendigen Materialien in der Umgebung finden.

dead bodies

Was man nicht vergessen darf: Um in so einer Welt zu überlebt braucht man Waffen und hier kommt der Shooter Part ins Spiel. Die Steuerung erfolgt genauso wie in Uncharted. Joel ist natürlich kein Nathan Drake und daher etwas träger und langsamer, was aber ein realistisches und angenehmes Spielgefühl liefert. In einigen Parts wird man auch Ellie spielen können und hier zeigen sich dann deutlich die physikalischen Unterschiede der beiden Charaktere. Ihr bekommt jede Menge Waffen innerhalb der Story zur Verfügung gestellt und könnt diese an Werkbänken immer wieder mit den nötigen Bauteilen erweitern und verbessern. Muntion sparen ist wohl einer der wichtigsten Punkte im Spiel. Die Munition ist teilweise wirklich knapp (vor allem in den höheren Schwierigkeitsgraden) daher solltet ihr immer auf den Einsatz eurer Munition achten. Ihr könnt fast alle Gegner auch im Nahkampf oder mit Stealth Einlagen ausschalten, was in den meisten Fällen durchaus ratsam ist.

shotgun ellie anticipation

Die Gegner

Wie schon zuvor erwähnt bietet „The Last of Us“ nicht nur mutierte Gesellen sondern auch menschliche Gegner. Ihr werdet des öfteren von Banditen Gruppen angegriffen oder vom Militär, welches die Verbreitung des Virus einzudämmen versucht. Hier hilft natürlich großteils nur sich Feuergefechte mit den Gegner zu liefern oder sie gekonnt durch die Hilfe von Ellie und Co. auszutricksen. Die KI der Gegner ist durchgehend sehr gut. Hin und wieder kann es dazu kommen, dass die Gegner Geräusche von zebrechenden Glasflaschen euch vorziehen obwohl sie wissen wo ihr seid, aber ansonsten verhaltet sich die gegnerische KI sehr fordend, vor allem die der mutierten Gegner.

clicker choke


Im Bild ist im Vordergrund Joel mit einem Clicker zu sehen und im Hintergrund seht ihr einen Runner. Clicker reagieren nur auf Geräusche, wie ihr auch in unserem Gameplay Video sehen könnt und erlauben hier ein neue interessante Gameplay Komponente einzubauen. Ihr könnt euch zwar an sie heranschleichen, aber sie sind nur durch Messer lautlos ausschaltbar und diese wiederum sind nur mit den nötigen Materialien herstellbar, dadurch müsst ihr eure Taktik genau durchdenken um möglichst effizient an den Gegnern vorbeizukommen.

Multiplayer

Der Multiplayer spielt sich sehr Uncharted-like. Ihr kämpft in einem von der Story inspirierten Setting in 2 verschiedenen Fraktionen. Die Hunter und die Fireflies. Die verschiedenen Modis sind „Vorratsraubzug“ und „Überlebende“. In Vorratsraubzug müsst ihr das gesamte gegnerische Team auslöschen daher ein simples Team-Deathmatch. In Überlebende gibt es keine Respawns daher ist es eher ein Last-Man-standing.

Es bleibt eine nette Zugabe, neben den absolut genialen Singleplayer und bringt noch mal einige Stunden an Spielspaß.

 

Was uns besonders gefallen hat

Naughty Dog konnte uns einfach mit ihrer Liebe zum Detail überzeugen. Ein 12-15 Stunden Spiel mit so viel kleinen Extras, Feinheiten im Gameplay und der wohl bisher besten grafischen Leistung auf der PS3 ist einfach als Meisterwerk anzusehen. Die Story hat uns bis zum Schluss vor die Konsole gefesselt und wir haben jede einzelne Minute genossen.

Fazit

An Naughty Dog wurden sehr hohe Erwartungen gestellt. Nach der Uncharted Trilogie dachte wohl jeder: Es geht einfach nicht besser. Wir wurden davon überzeugt, dass es sehr wohl noch besser geht. Das Entwicklerteam hat sich selbst übetroffen und hier eindeutig das beste PS3 Spiel dieser Generation bisher geschaffen. Ihr habt jede Menge Schießeinlagen, kleine Rätsel, 12-15 Stunden Spielzeit, einen Uncharted-like Multiplayer, die bisher beste Grafik auf der PS3, geniale Kampfanimationen und vieles, vieles mehr! BioShock:Infinite und Metro:Last Light müssen sich hier wohl hinten anstellen, The Last of Us ist das bisher beste PS3 Spiel, was bisher erschienen ist.

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo