Trophäen-Jäger aufgepasst! Sony führt in den USA ein Belohnungssystem ein!

Mit der Einführung des Trophäen-Systems hat man bei Sony damals die Fan-Lager gespalten. Auf einer Seite die Spieler, die nur aus der Liebe zum Spiel und Spaß den Controller in die Hand nehmen und auf der anderen Seite die, die zielstrebig alle Trophäen ergattern wollen. Bislang wurde die letztere Gruppe eher belächelt, denn die Jagd nach Trophäen hat mehr persönlichen Wert als tatsächlichen Nutzen. Doch dies ändert sich nun, vorerst aber nur in den USA.

Bislang schenkte man dem Sony Reward-System kaum Beachtung, da es für Playstation Nutzer kaum interessante Inhalte bot. Mit dem neuen Update jedoch lassen sich nun Punkte sammeln, basierend auf Anzahl und Wertigkeit der freigespielten Trophäen. Wer genügend Punkte zusammengespart hat, kann diese dann im Playstation Store verwenden und sich so sogar unter Umständen ein neues Spiel finanzieren. Was man dafür tun muss? Lediglich den PS-Account mit dem Sony Reward-System verknüpfen und schon machen sich mühsam erspielte Trophäen bezahlt. Die Umrechnung sieht wie folgt aus:

  • 100 Silber-Trophäen = 100 Punkte
  • 25 Gold Trophäen = 25 Punkte
  • 10 Platin Trophäen = 1.000 Punkte
  • Bronze Trophäen werden nicht berücksichtigt

Bei 1.000 erstandenen Punkten bekommt man umgerechnet knapp 10 Dollar PSN- Guthaben, die beliebig ausgegeben werden dürfen. Das reicht von Spielen bis hin zu Merchandise Artikeln. Ob und wann dieses Programm auch nach Europa kommt, bleibt ungewiss. Wir sind trotzdem zuversichtlich, dass Sony auch seine Fans im Westen nicht enttäuscht und fleißige Trophäenjäger den Lohn für ihre Mühen eines Tages erhalten!

Wie sieht es dann aber mit Microsofts Achievement-Jägern aus?

Xbox Nutzer können angesichts des neuen Belohnungs-System nur neidisch zur Konkurrenz schielen. Obwohl man bei Microsoft diesen Ansatz interessant findet, seine Erfolge in Guthaben umzuwandeln, so lässt sich dies nur schwer auf den Gamerscore umlegen. Denn mit den Platin Trophäen werden besonders die Spieler belohnt, die viel Zeit und Herzblut in einen Titel investieren und diesen zu 100% ausreizen. Dieser Aufwand lässt sich mit der Höhe des Gamerscore nicht messen, da unter den zahlreichen Spielern viele Erfolgs-jäger lauern, die auf schnelle Punkte aus sind. Da man bei Sony diese Art von Spielern lediglich mit Bronze Trophäen belohnt (die sich nicht in Punkte umwandeln lassen), fallen sie auch nicht weiter ins Gewicht.

Sofern man also ein faires System ausarbeiten und kreieren will, müsste eine Umstrukturierung stattfinden, die Jäger von sogenannten Perfektionisten unterscheidet. Da ein solches Unterfangen in Anbetracht der Fülle an Spielen und Gewichtung des Gamerscore kaum möglich ist, scheint diese Form von Belohnung für den Kunden sehr unwahrscheinlich. Schade Microsoft!

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte

Blogheim.at Logo