Tales from the Borderlands Episode 1: ‚Zer0 Sum‘ PC Review

Telltale meldet sich wieder mit einem neuen Adventure zurück. Dieses mal hat es statt Walking Dead oder Märchen Figuren, die großartige Welt von Borderlands erwischt. Was die erste Episode so für euch bereit hält, könnt ihr hier nachlesen.

Borderlands verrückter Charme meets Telltales geniales Storytelling

Wer die bisherigen Games von Telltale gespielt hat, kennt ihr erzählweise. In Tales from the Borderlands hat man sich dann noch zusätzlich ein paar passende Änderungen einfallen lassen. Die Story hat viel Humor und Charme, den man aus den Borderlands Ablegern gewohnt ist. Viele bekannte Charaktere aus Borderlands sind mit dabei, es ist aber nicht zwingend notwendig einen der Teile gespielt zu haben, um sich auszukennen. Ihr startet im Spiel als einer der zwei spielbaren Charaktere namens Rhys. Rhys arbeitet für Hyperion (die bösen) und wird bei seiner Beförderung hintergangen. Euch wird aber sofort eine Möglichkeit geliefert, euren neuen Vorgesetzten eins auszuwischen indem ihr euch mit euren besten Freunden auf dem Weg nach Pandora macht um einen Vault Key zu kaufen. Die Spielzeit beläuft sich auf 2-2,5 Stunden.

ck borderlands

Etwas später in der Episode lernt man den zweiten Charakter, Fiona kennen. Sie will einfach nur reich werden und hat damit ziemlich ähnliche Absichten wie Rhys. Die Story wechselt regelmäßig zwischen den beiden Protagonisten und lässt euch quasi die Geschichte aus eurer eigenen Sicht erzählen, da beide Charaktere ihre eigenen Meinungen zu den Ereignissen haben. Etwas schade sind ein paar Audio Schnitzer in manchen Stellen der Episode. Ihr werdet öfters mit Nebengeräuschen überhäuft, obwohl der Fokus eher auf den Dialogen liegen sollte und dadurch können dann teilweise ungewollte Entscheidungen passieren.

Interaktives Gameplay und interessante NPC’s

Wo Tales from the Borderlands wirklich überzeugen kann, ist beim interaktiven Gameplay. Passend zu Borderlands, müsst ihr schneller Entscheidungen treffen und werdet auch des öfteren in Kämpfe verwickelt die ihr mit schnellen Reaktionen und Quick Time Events lösen müsst. Auch die einzelnen NPC’s auf die ihr in der Story trefft überzeugend durch amüsante Dialoge die man aus Borderlands gewohnt ist und vor allem mit sehr menschlichen Reaktionen. Tales from the Borderlands bietet wirklich eine wunderbare Möglichkeit, näher in die Welt von Pandora und ihrer Bewohner einzutauchen. Wo man in Borderlands eher mit looten und ballern beschäftigt war, kann man sich in Tales mit den einzelnen Bewohnern näher unterhalten und bekommt viel mehr von der Unterdrückung durch Hyperion mit und vor allem erfährt man mehr über viele Charaktere, die man in den Borderlands Ablegern vielleicht nur kurz gesehen hat.

Fazit

Die erste Episode von Tales from the Borderlands überzeugt mit gewohnt großartigen Storytelling, neuen Gameplay Ansätzen und sehr viel Borderlands Humor. Wir sind schon gespannt auf die kommenden Episoden und können auch bisher schon mal die erste sehr ans Herz legen.

Wertungsbild 9,0

Positiv

+ Interaktives Gameplay überzeugt

+ Jede Menge Borderlands Humor und Fanservice

+ Grafik und Dialoge top

Negativ

– Teilweise Sound Schnitzer bei Action Szenen mit viel Nebengeräuschen

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Blogheim.at Logo