Skyrim Special Edition PS4 Review – PC Master Race?

Nach guten 5 Jahren bekommen jetzt auch PS4 und Xbox One Besitzer die Möglichkeit Skyrim zu spielen, aber wie gut überarbeitet ist die Special Edition jetzt wirklich? Wir haben uns die Unterschiede für euch etwas genauer angesehen und verraten euch, ob sich der Kauf lohnt.

Umfangreiches Gesamtpaket

Dass Skyrim immer noch eines der besten Rollenspiele der letzten Jahre ist, sollte bereits den meisten bekannt sein, aber was genau bekommt ihr mit der Special Edition geliefert? Neben der überarbeiteten Version des Hauptspiels, enthält die Remastered Version auch alle Erweiterungen (Dawnguard, Hearthfire und Dragonborn) und sowohl auf PS4 als auch auf Xbox One, Mod Support. Gehen wir vielleicht als erstes auf das Tehma Mod Support ein. Vor dem Release der Special Edition war es teilweise sogar unklar, ob PlayStation überhaupt Mod Support für Bethesda Spiele zulassen wird, aber zum Glück für PS4 Besitzer, hat PlayStation dann doch einige Mods erlaubt. Da auf der PS4 keine inoffiziellen Assets zugelassen sind, fällt der Mod-Umfang etwas geringer aus. Wer sich schon auf Thomas die kleine Lokomotive oder auch Super Saiyajins als eigene Rasse gefreut hat, wird auf der PlayStation 4 leider nicht glücklich werden. Einige nützliche Mods haben wir dann aber dennoch finden können:

PS4 Mods

Mods lassen sich relativ einfach installieren. Ihr braucht zunächst einen Bethesda.net Account. Danach wählt ihr unter dem Punkt „Mods“ das jeweilige Spiel aus und die Mods, die ihr installieren wollt. Nachdem ihr sie online in eure Bibliothek hinzugefügt habt, sollte sie nach einer gewissen Zeit dann auf im Mod-Menü des Spiels zum herunterladen auftauchen. Trophäen sind beim nutzen von Mods klarerweise deaktiviert.

Cerealkillerz Skyrim Special Edition

Wirklich schade ist die Tatsache, dass in der Special Edition nicht an bekannten Problemen gearbeitet wurde und viele bekannte Bugs und Fehler immer noch im Spiel enthalten sind. Wir hatten zwar keinerlei Abstürze im Spiel, aber nach wenigen Minuten gleich einen Ladefehler von einem Savegame, was zusätzlich nicht gerade für die Qualität der Special Edition spricht. Dafür läuft der Titel zumindest flüssig ohne Framerate-Probleme.

Was wurde grafisch verbessert?

Skyrim Remastered auf der PS4, bewegt sich technisch ca. auf dem Niveau von der original PC Version von Skyrim auf den höchsten Settings (mit wenigen Ausnahmen) Die neuen Lichteffekten sind in den meisten Fällen eine gelungene Verbesserung und auch die pflanzliches bietet die PS4 Version um einiges mehr Vielfalt. Ihr bekommt in so ziemlich allen Gebieten etwas mehr an diversen Gräsern und Blumen serviert. Eine deutliche Steigerung gibt es auch bei den Schatten auf der PS4 und die störenden Fehler der bisherigen Version, wurde damit auch endlich ausgemerzt. Ansonsten finden sich nur leichtere Verbesserungen bzw. Änderungen bei den Charakteren und den Wasser-Effekten. Die allgemeinen Texturen sind so gut wie gleich geblieben und viele der Änderungen, bemerkt man relativ selten im Spiel.

Cerealkillerz Skyrim PS4 Screen

Wer hier also eine umfangreiche Überarbeitung erwartet hat, wird leider großteils enttäuscht. Selbst wenn man die PS3 Version von Skyrim gespielt hat, wird man die Unterschiede der PS4 Version kaum bemerken. Der zusätzliche Content durch die Erweiterungen und der Mod-Support bleiben das Higlight der Special Edition, wobei wie zuvor erwähnt, auch die Mods stark eingeschränkt sind im Gegensatz zur PC Version. Wenn man die in diesem Jahr erschienen Remaster vergleicht, ist die Special Edition von Skyrim wohl die bisher schwächste Überarbeitung.

Special Edition Skyrim PS4

Fazit

Die Skyrim Special Edition fällt leider doch deutlich schlechter als erwartet aus und bietet selbst für Besitzer der PS3 Version nur marginale Verbesserungen. PS4 Besitzer erhalten zusätzlich einen stark eingeschränkten Mod-Support, der aber zumindest hilfreiche Mods bietet, die euch das Spiel erleichtern oder zusätzlichen Content liefern. Wer noch die Erweiterungen von Skyrim nachholen will, oder bisher noch nicht Skyrim gespielt hat, kann hier ohne Bedenken zugreifen. Für den Rest lohnt sich der Umstieg leider kaum. Es bleiben wenige Argumente die den Vollpreis für diese Version rechtfertigen würden.

Wertungsbild 7,7

Positiv

+ Alle DLC Erweiterungen enthalten

+ Keinerlei Performance Probleme

+ Immer noch eines der besten Rollenspiele der letzten Jahre

Negativ

– Zusätzlich beschränkter Mod-Support auf der PS4

– Grafische Änderungen selbst zur PS3 Version gering ausgefallen

– Viele Bugs und Fehler des Originals noch enthalten

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer