Skull Party Vol. 1 im Test

Eine neue Manga-Reihe einer deutschen bzw. österreichischen Mangaka? Das müssen wir sehen bzw. lesen! Was wir von Skull Party Vol. 1 halten, erfahrt ihr in unserem Testbericht!

Facts

Genre: Action, Mystery
Verlag: Carlsen
Mangaka: Melanie Schober
Übersetzt von: Melanie Schober
Release: 30. Juli 2013

 

Wer ist Melanie Schober?

Melanie Schober wurde 1985 in Saalfelden am Steinernen Meer (Österreich) geboren und zeichnete bereits als Kind mit Begeisterung eigene Comics. Besonders prägend war für sie die Ausstrahlung der Serie Sailor Moon im deutschen Fernsehen. 2005 erhielt Schober beim Connichi-Wettbewerb den Sonderpreis für Österreich und wurde mit Drawn Life im Rahmen des Koneko-Wettbewerbs im Magazin abgedruckt. 2006 belegte sie beim Wettbewerb Manga Talente der Leipziger Buchmesse den 2. Platz und kurz darauf erschien ihre Kurzgeschichte Grimm(ig) in der Anthologie Es war keinmal beim Verlag Schwarzer Turm. Nur ein Jahr darauf wurde sie vom Carlsen Verlag entdeckt und in weiterer Folge erschienen der Chibi-Manga Raccoon, der Einzelband Personal Paradise sowie vier Fortsetzungen. Und dieses Jahr kehrt Melanie Schober mit dem Debüt-Band von Skull Party zurück auf die Manga-Bühne.

Worum geht’s in Skull Party Vol. 1?

Die Polkappen der Erde sind geschmolzen und die Menschheit lebt in überfluteten Städten – eine überaus düstere Zukunft, doch es wird noch schlimmer! Damit die Menschen nicht durchdrehen, wird ihnen eine Droge namens Cerebro verabreicht. Einer der sich bislang erfolgreich dieser Zwangsruhigstellung schützt, ist Emil Schwarz. Der 19-jährige Rebell fällt durch Schwänzen des Unterrichts, Prügeleien und sein „Bekackt“, das ihm mehrmals über die Lippen wandert, auf. Sein Leben ist unspektakulär und langweilig, doch eines Tages ändert sich das schlagartig. Eines Nachts erscheint ihm ein mysteriöse Figur in seinen Träumen und von diesem Tag an, kommt wohl mehr Schwung in Emil Schwarz‘ Leben, als er es sich gewünscht hat. Gut, dass er durch puren „Zufall“ seinen Bruder trifft. Er wird ihm wohl den nötigen Rückhalt im Leben geben, oder? Doch es kommt noch schlimmer, denn sei Bruder trachtet ihm nach dem Leben uns auch seine Familie scheint nicht die zu sein, die sie vorgibt. Als dann noch magische Kristallschädel ins Gespräch kommen, ist das Chaos und der gewohnte Lebensalltag dahin. Wird es Emil Schwarz gelingen, mit der neuen Situation umzugehen?

Zusammenfassung

Skull Party Vol. 1 ist der Debüt-Band von Melanie Schobers neuer Manga-Reihe. Die Geschichte wird gemütlich eingeleitet und der Spannungsbogen bis zum Ende des Bandes aufgebaut. Knallharte Kämpfe und eine ordentlich Packung Humor sucht man vergebens, vielmehr stehen die abgedrehten Geschehnisse im Mittelpunkt. Mag Geschmackssache sein, aber Melanie Schober trifft bei mir mit dem Hauptcharakter und der westlichen Leserichtung (von links nach rechts) nicht ganz ins Schwarze. Skull Party wird wohl nicht die breite Masse, aber mit Sicherheit seine Zielgruppe erreichen.

SkullParty

Written by: greenrednaruto

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.