Shadows of the Damned: PS3 Review

Story

Mit Shadows of the Damned, präsentiert das kreative Genie Suda 51 (Lollipop Chainsaw,No More Heroes etc.) und Shinji Mikami (Resident Evil) eine neue Art der Hölle wie man sie bisher nicht gesehen hat! In dem grandiosen Psycho Horror Shooter folgt man den badass Dämonenjäger Garcia Hotspur tief in ne abgedrehte Ansicht der Hölle wo man die Liebe seines Lebens (Paula) retten muss in dem man die Armeen der Finsternis mit der Macht des Lichts vernichtet, was sich im laufe des Games als ein etwas egozentrischer Waffenbegleiter namens „Boner“ kristallisiert.

Gameplay

Was bietet Shadows of the Damned noch neben der genialen Story dieser beiden Gaming Genies? Ein flüssiges gameplay was sehr viel gutes mitnimmt von Resident Evil. Es ähnelt stark Resident Evil 5 also man ist daran gefesselt zu zielen um mit der Waffe zu schießen, was manche sicherlich abschreckt aber gerade diesem Spiel mehr Horror bringt! Durch die Einschränkung ist man gezwungen oft aus dem zielen hinauszugehen und den Gegnern auszuweichen was auch abgewendet werden kann durch zur Seite rollen während dem Zielvorgang. Was noch vielen Resident Evil Veteranen bekannt sein wird sind die Rätsel im Spiel welche nicht gerade unglaublich fordernd sind aber auf jedenfall gut eingebaut und spaß machen.

Die schlechten Punkte fallen dann leider großteils auch im Gameplay auf. Die KI der Gegner ist Resident Evil typisch nicht gerade die hellste somit werdet ihr schnell dahinter kommen wie die Gegner auf euch reagieren und somit werden die wiederholenden Shooter Passagen dann doch etwas stumpf da die Gegner einfach teilweise sehr stupide reagieren. Neben den vielen Rätseln werdet ihr auch auf Türklingeln treffen welche ein Baby Gesicht haben und auch genauso nervig sind wie ein kleines Balg. Ihr müsst sie mit Dämonen Früchten füttern und bis ihr diese findet schreien die Türklingeln rum was teilweise wirklich nervt aber das Game jetzt zum Glück nicht unspielbar macht.

Was uns besonders gefällt

Shadows of the Damned wird einfach der Genialität der beiden Entwickler gerecht und punktet mit vielen Kleinigkeiten die dieses Spiel einfach so gut machen. Die Dialoge sind zwar nicht gerade ne Erwähnung in den Geschichtsbüchern der geistreichsten Zitate wert da Garcia eher Badass angelegt ist als Nobelpreisträger in der englischen Sprache aber sie wissen zu gefallen. Was uns auch besonders gefällt ist einfach die liebes-getriebene Jagd nach Paula welche öfters im Spiel auch mit unserer Psyche spielt (natürlich von Gegnerischen Illusionen getrieben)

Fazit

Shadows of the Damned ist sicherlich kein Spiel für jeden so wie jedes Spiel wo Suda51 dabei war und vor allem mit Shinji Mikami dabei sollten sowieso nur eher Horror und Psycho Thriller begeisterte einen Blick in dieses Game wagen. Für alle die interessiert sind: Ihr werdet es sicherlich nicht bereuen, die nervenden Passagen mit den Türklingeln und die schlechte KI können zwar Agressionen vorrufen aber spätestens wenn ihr wie oben im Bild zu sehen diesen Bälgern die Früchte ins Maul stopft werdet ihr weiter die Reise durch die Hölle antreten können mit vollen Freude und mit dem Ziel Paula aus dem Fängen der Dämonen zu reißen.

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo