Selbstreflexion: Persönliche Eindrücke nach fast 5 Jahren als Gaming Blogger

Fast 5 Jahre ist der Start von Cerealkillerz schon her und seitdem hat sich so einiges getan. Gaming-Geschichten und Berichte findet ihr auf der Homepage genug, aber es gibt ein paar Dinge die ich schon länger loswerden wollte, aber bisher nie wirklich den richtigen Zeitpunkt bzw. generell die Zeit dafür gefunden habe.

Clickbait und die Entwicklung der Szene

Eigentlich das Thema, welches mich am meisten persönlich beschäftigt. Seit ich das Projekt gestartet habe, war es für mich immer wichtig euch, also die Leser nicht zu belästigen mit übertriebenen Headlines und Gerüchten ohne wirklichen Inhalt. Leider zerfrisst der Trend eigentlich schon die komplette Medienlandschaft und vor allem Social Media, wo nur noch Beiträge und Videos „viral“ gehen, die irgendetwas in der Überschrift versprechen, was absolut nichts mit dem darauffolgenden Inhalt zu tun hat. Genau dasselbe Schema zieht sich auch durch YouTube mit dem immer noch andauernden Let’s Play Trend.

Versteht mich nicht falsch, als Gamer der 90er gibt es für mich nichts schöneres, dass eines meiner Hobbys so viel Anklang in der breiten Masse findet. Brenzlich wird es dann nur, wenn es nur noch um den Entertainer dahinter geht und Leute nach einer in Capslock gehaltenen Überschrift und einer übertriebenen Thumbnail als Vorschau immer noch nachfragen müssen, um welches Spiel es eigentlich im Video geht. Ich verstehe auch generell die Faszination hinter dem Genre Let’s Play. Man hat schon immer gerne Freunden beim zocken zugesehen wenn sie gerade ein neues Game Zuhause hatten, was man sich selbst nicht leisten konnte oder die passende Konsole dafür hatte, aber rein nur noch die Spiele komplett in Video-form zu konsumieren ist der falsche Weg für das Medium. Gerade wenn man die letzten Veröffentlichungen im März ansieht von Open World über packende Geschichten, die sich aus euren Entscheidungen bilden will man doch nicht alles von jemand anderen vorgekaut haben, oder? Videospiele bieten unendlich viele Geschichten zum erleben und Möglichkeiten euch selbst zu verwirklichen. Um euch von einem Fehlkauf zu bewahren sind solche Videos teilweise zwar immer noch bedingt empfehlenswert, aber lasst euch nicht das komplette Erlebnis dahinter entgehen.

Wir gehören zwar auch bereits zu den größten Gaming-Medien in Österreich, aber das hat uns bisher nie abgehalten euch weiterhin mit aktuellen Testberichten und Video-Eindrücken aus der Gaming-Welt zu versorgen.

Nehmt mehr Rücksicht auf andere Gamer

Egal ob im competitive Multiplayer-Bereich als auch in diversen Foren und Diskussionen: Die Emotionen gehen immer wieder hoch. Gaming ist ein sehr vielfältiges und abwechlungsreiches Hobby und die Meinungen können schnell mal auseinander gehen. Man sollte akzeptieren, dass man online auf andere Charaktere treffen wird. Einer deiner Mitspieler kann 24/7 mit dem Spiel verbringen, während der nächste gerade frisch von der Arbeit nachhause kommt und zum ersten mal ins Spiel einsteigt. Nicht jeder hat die Zeit sich sein Wissen und die notwendigen Fähigkeiten für die diversen Spiele anzueignen, daher nehmt ein wenig Rücksicht auf andere und werden nicht ausfällig. Man sollte generell jeden spielen lassen wie er es für richtig hält. Es gibt immer wieder unzählige Diskussionen darüber wie man einen Boss in Dark Souls am besten besiegt oder eine Strecke in Mario Kart ideal fährt. Dieses Wissen ist wertvoll und auch sinnvoll zu verbreiten, nur versucht beim predigen auch andere Spielstile zu akzeptieren oder die Tatsache, dass Leute ein Spiel auf ihre eigene Weise durchspielen wollen. Dafür gibt es seit Ewigkeiten schon Schwierigkeitsgrade und Entscheidungsmöglichkeiten durch die Entwickler implementiert. Weiters müsst ihr nicht immer euren Spiele/Konsolen-Kauf rechtfertigen. Natürlich habt ihr euer hart verdientes Geld in ein Produkt gesteckt, nur gibt es euch nicht den Freibrief alles andere damit zu vergleichen oder sogar schlecht zu reden. Auch hier sollte man andere Meinungen akzeptieren und sinnvoll argumentieren. Jedes Spiel/System hat sein Vor- und Nachteile und diese gewichtet jeder etwas anders.

Euer Support ist wichtig

Auch wenn wir nicht auf Patreon, Kickstarter oder sonstiges vertreten sind und auch keine Werbung auf dem Blog geschalten haben, ist euer Feedback essenziell. Wir wollen eure Meinung hören und wir wollen wissen was euch im Gaming-Bereich beschäftigt. Es ist zwar nicht wirklich ein Budget für eine eigene Show vorhanden, aber wir wollen euch trotzdem immer wieder mit Neuigkeiten von den diversen Spiele-Messen versorgen oder euch auch mit den unzähligen Reviews von uns bei eurer Kaufentscheidung unterstützen. Hier können wir uns nur laufend verbessern, wenn wir auch wissen was ihr sehen, lesen oder hören wollt. Nachdem wir im letzten Jahr unser Team endlich mit großartigen Redakteuren erweitern konnten, haben wir auch unseren ersten Podcast aufgenommen und sind motiviert für neue Projekte. Trips zur Gamescom und E3 sind dieses Jahr auch wieder fixiert und dieses mal sogar mit einem großen Teil unseres Teams. Eindrücke aus den letzten Jahren mit der Tokyo Game Show, Paris Games Week, E3, Gamescom und vielen anderen Events, findet ihr bei uns online. Es ist zwar sehr viel Zeitaufwand und Arbeit, aber solange es irgendjemanden da draußen interessiert was wir machen, werden wir es auch weiterhin mit der selben Leidenschaft wie bisher verfolgen.

Wir sind prinzipiell für alle Vorschläge und Ideen offen. Für alle Podast-Hörer gibt es natürlich auch weiterhin die Möglichkeit einfach eine Mail an: brieftaubsi@cerealkillerz.org zu schreiben. Ein großes Danke wie immer auch an alle, die uns bisher unterstützt haben und es auch weiterhin in Zukunft machen werden.

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo