Rocksmith 2014 Edition: PS3 Review

Endlich wieder ein neues Game für die Guitar Heroes und Musik begeisterten Gamer da draußen! Die Rede ist natürlich vom neuen Rocksmith 2014 Edition. Nachdem der Vorgänger so gut angekommen ist (vor allem bei uns) mussten wir natürlich das neue Rocksmith ausgiebig zocken für euch und uns bluten wortwörtlich die Finger vom vielen Gitarre spielen die letzten Tage.

Was ist neu?

Rocksmith 2014 Edition klingt jetzt auf die schnelle nicht so knackig wie Rocksmith 2, ist es aber sehr wohl. Die Jungs und Mädels von Epiphone haben sich ordentlich ins Zeug gelegt um den bisher besten Gitarren-Simulator noch besser zu machen. Das Spiel kommt mit 50 neuen Tracks und der Möglichkeit, die alten Rocksmith Tracks zu übertragen wenn man das Spiel besitzt. Von Muse über System of A Down und Slayer ist alles mit dabei was das Rocker und Heavy Metal Herz begehrt. Persönlich sind wir absolut begeistert von der Songauswahl. Natürlich sind Geschmäcker verschieden und von einigen Bands hätte man ruhig bekanntere Songs nehmen können, aber die Trackauswahl ist eben auf Gitarristen ausgelegt und nicht auf ne Runde Chartjäger oder Singstar Battle.

RS2015_home_hero_800x416_99817

Ohne DLC dieses mal sofort mit dabei, ist die Möglichkeit einen Bass anzuschließen und läuft auch einwandfrei. Dem Slogan „The fastest way to learn guitar“ müssen wir absolut zustimmen. Sowohl aus der Gitarristen Sicht als auch aus der Gamer Sicht. Rocksmith motiviert ungemein und man will einfach nicht mehr aufhören, den nächsten Song zu meistern.

Der „Story Mode“ wurde ersetzt durch „Learn A Song“, wir findens gut. Beim Vorgänger war beides getrennt, in eine freie Auswahl von Songs und einer Art von Karriere. Die Karriere hat teils motiviert, aber dann doch die Möglichkeit genommen immer den Song zu üben, den man eigentlich spielen will. Jetzt könnt ihr frei aus allen 50 Tracks auswählen und entscheiden wie ihr sie spielen wollt. Ihr habt sogar jetzt 3 Stufen wie euch automatisch die Noten geliefert werden. Von Easy über Medium und Hard bis hin zu Master gehen die einzelnen Stufen. Natürlich passt sich das Spiel weiterhin auch an eure Spielweise und Können an.

Tools, Tools und Tools

Vor allem für Gitarristen wurde einiges nachgelegt. Ihr habt jetzt alle möglichen Technik Lektionen schön detailiert aufgelistet mit Trainingsvideos und Beschreibung wie es im Spiel angezeigt wird. In „Lessons“ könnt ihr euch austoben und bis auf den kleinsten Griff alles genau unter die Lupe nehmen mit sehr hilfreichem Material. „Nonstop Play“ ermöglicht euch zusätzlich eine fertige Playlist von euren Lieblingstracks zu erstellen, die ihr dann nach der Reihe runterspielen könnt.

rocksmith_2014_edition_22082013_4

Tone Desinger: Hier können Gitarren Virtuosen mit über 300 verschiedenen authentischen Tonvarationen mit unzähligen Pedals, Amps und Cabinets erzeugen. Einsteiger werden natürlich damit gar nichts anfangen können und hier eher ihre Ohren bzw. Nachbarn vergewaltigen, aber für alle die gerne eine professionelle Session hinlegen wollen und sich mit den spezifischen Einstellungen spielen wollen, gibt es hier eine riesige Auswahl an Möglichkeiten. Die Amps und Pedals lassen sich bis aufs kleinste Detail genau kalibrieren um den gewünschten Sound zu erzeugen.

Guitarcade und Multiplayer

Auch bei der Guitarcade wurden einige neue amüsante Minispiele hinzugefügt um den Gamer-Gitarristen mehr Möglichkeiten zu geben, Gitarre spielerisch zu lernen. Die Spiele halten sich durchgehend in einem interessanten Retro Style und gehen von Space Invader artigen Entenjagden über Retro Racer im Need for Speed Style. Unser absoluter Favorit hier war „Return to Castle Chorehead“. Hier müsst ihr euch gegen Horden durch Zombies kämpfen und dabei immer schwierigere Akkorde treffen um den Zombies Schaden zuzufügen. Neben den vielen ausgezeichneten Minigames gibts natürlich auch wieder Leaderboards in denen ihr euch mit Freunden messen könnt, wer der beste Gitarrist ist.

Auch der Multiplayer ist wieder mit dabei in Rocksmith 2014 Edition. Ihr könnt hier gemeinsam Songs runterspielen, oder einfach eine Runde jammen mit euren Settings. Sowohl 2 Gitarren als auch 2 Bass-Gitarren bzw. gemischt ist hier möglich. Erforderlich hierfür sind natürlich 2 Kabel die per USB verbunden werden mit der Konsole.

Session Mode

Auch neu dabei ist der Session Mode. Hier sind euch wieder mal keine Grenzen gesetzt wie ihr euer Line-Up aufstellt. Von unzähligen Schlagzeug Beats über Gitarren, Bass und sogar Synthesizer ist alles mit dabei. Ihr könnt euch eine ganze Band zusammenstellen, die individuell mit euch jammt. Je nachdem welche Noten ihr spielt, steigt die Band passend mit ein. Es ist natürlich nicht mit einer realen Band vergleichbar, aber es macht richtig spaß und bietet ein paar nette Jam-Möglichkeiten für zwischendurch.

1370788410_rocksmith2014edition_screenshots_sessionmode1_e3_130610_4.15pmpt

Fazit

Rocksmith 2014 Edition liefert sowohl für Gamer als auch für Gitarristen die perfekte Basis um die Konsole zu rocken. Die Mischung aus Gamer Features und Gitarristen Spielereien ist einfach perfekt gelungen und bietet ein richtig gutes Spiel für jeden Gamer, Gitarristen oder alle die es noch werden wollen! Von uns gibts ne klare Kaufempfehlung. Für alle die  noch keine Gitarre besitzen gibts auf Amazon ein nettes Bundle mit Gitarre dabei.

 

9,5

Positiv

+ Geniale Tracklist

+ Learn A Song Mode gut gelöst für Anfänger und Profis

+ Guitarcade bietet Unmengen an Top Minigames für Gamer

+ Tone Designer Umfang nochmals erweitert für Gitarristen

Negativ

– Session Mode nicht ganz was man erwartet hätte

– Lob fürs Absolvieren von Lessons nach einiger Zeit etwas störend

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.