Resident Evil 7 PS4 Review – Der erste große PlayStation VR Hit?

Resident Evil wagt mit dem neuesten Ableger für PS4 und PC wieder mal einen Schritt in eine neue Richtung. Wie „Oldschool“ Resident Evil 7 wirklich ist und was alles an Neuerungen auf euch wartet, könnt ihr wie immer bei uns im Test nachlesen.

 

Die Baker Familie im Fokus

Wer die diversen Demo-Versionen zu Resident Evil 7 gespielt hat, wird bereits mit einem Teil der Baker Familie bekanntschaft gemacht haben. Der neue Survival-Horror Titel macht vieles anders als seine Vorgänger. Ihr spielt das gesamte Spiel über in der Egoperspektive, was notwendig ist für den PlayStation VR Support. Trotzdem ist der Titel natürlich auch komplett ohne das VR Headset von PlayStation spielbar. Dadurch sind auch alle Kämpfe mit den diversen Bossen und Gegnern etwas intensiver ausgefallen. Auch der Gore-Level ist in Resident Evil 7 deutlich angestiegen. Von zerstückelten Körperteilen, über verwesende Leichen ist alles vertreten, was das Splatter und Horror-Herz begehrt. Zur Geschichte selbst wollen wir euch aus Spoiler-Gründen nicht allzuviel verraten, aber wirklich Resident Evil-like ist sie nicht ausgefallen. Man merkt nicht nur seit der Demo, dass man sich hier einiges von der Konkurrenz (F.E.A.R./Outlast) abgeschaut hat, aber dank dem Oldschool-Mechaniken bleibt es dann doch noch zum Glück ein Resident Evil wie es im Buche steht. Ein Durchlauf wird euch auf Normal 6-9 Stunden beschäftigen und im danach freischaltbaren Madhouse-Modus bekommt ihr die üblichen Challenges der Serie, mit limitierten Speichermöglichkeiten und deutlich härteren Gegnern.

Resident Evil 7

Rätsel, fordernde Kämpfe und das übliche Inventar-Management

Was die Resident Evil Serie wirklich ausmacht ist nicht nur einfach Zombies oder eine schaurige Villa. Seit dem ersten Teil war man in so ziemlich jeden Resident Evil Ableger ständig unter Druck durch verschiedenste Gegner und musste Rätsel nach Rätsel lösen um in die nächsten Abschnitte zu gelangen. Auch ein ständiges im Auge behalten des Inventars gehört zur Serie einfach dazu. All diese Punkte liefern Resident Evil und kombiniert das Ganze dann auch noch mit Videokassetten, die das Story-telling nochmals ein Stück intensiver machen. Viele der eingesetzten Elemente wirken aber leider nur richtig gut, wenn ihr eine PlayStation VR nutzt. Der Versuch von Capcom beide Spieler-Gruppen zu bedienen ist leider nur teils gelungen. Ohne VR wirken viele Szenen nicht wirklich optimal bzw. sieht man viele Schwächen in den Umgebungstexturen um einiges schneller. Wer das meiste aus dem Titel herausholen will, wird nicht um ein PlayStation VR Headset herumkommen. Gerade bei Szenen die direkt in das Gesicht des Spielers gehen sollten, fehlt über den TV doch die Vertiefung.

Resident Evil 7 Review Screenshot

Es war ein wirklich mutiger Schritt der Entwickler in eine neue Richtung mit der Serie zu gehen und auch wenn es nicht alle Resident Evil Fans zufrieden stellen wird, bringt Resident Evil 7 wieder Hoffnung für die Serie, nach dem doch etwas schwachen 6ten Teil. Die Steuerung und Mechaniken überzeugen und erinnern stark an die ersten Teile der Serie. Egal ob man an das Tür öffnen von damals zurückdenkt oder das verschwinden von Gegnern wenn man in den nächsten Bereich wandert. Etwas mehr Vielfalt hätten die Gegner zwar vertragen können, aber dafür kann man zumindest über die gesamte Spielzeit die Familie Baker näher kennenlernen.

Resident Evil 7 PS4 Screenshot 3

Resident Evil 7 erscheint am 24. Januar für PlayStation 4 und PC.

Fazit

Resident Evil 7 erfindet nicht unbedingt das Rad neu, liefert aber genug Gameplay-Feinheiten um Oldschool-Fans zurückzugewinnen und präsentiert sich als wohl einer der besten PlayStation VR Titel bisher. Die Geschichte selbst driftet leider etwas in Richtung F.E.A.R/Outlast ab und auch einige Texturen wirken ohne VR nicht ganz sauber, aber ansonsten bekommen hier sowohl Neulinge, als auch Resident Evil Veteranen wieder mal einen ordentlichen Ableger der Serie geliefert.

Positiv

+ Aktuell beste PlayStation VR Erfahrung

+ Gelungenes Gameplay

+ Fordernde Gegner

+ Survival-Feeling durch die üblichen Einschränkungen

Negativ

– Story sehr untypisch für die Serie

– Teilweise nicht optimal gelöst ohne VR

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo