Ready or Not: Erster Reveal Trailer und Infos zum S.W.A.T. Taktikshooter

Ready or Not, so heißt das neueste Spiel, welches sich bei VOID INTERACTIVE momentan in Entwicklung befindet. Der erste Trailer dazu wurde jetzt veröffentlicht. Das Video und alle Infos, die wir bis jetzt haben findet ihr hier bei uns.

Der Trailer sieht recht spektakulär aus und macht direkt Lust auf mehr. Ganz klar erinnert er uns auch direkt an die Rainbow Six Serie, mit seinem aktuellsten Ableger: Rainbow Six Siege. Und natürlich auch an die schon etwas ältere Computer Spielreihe S.W.A.T.
Wie komplex und realistisch das ganze Spiel aber wirklich werden soll, erfahrt ihr in den folgenden Absätzen, und lasst euch gewarnt sein: Die Ambitionen der Entwickler sind sehr hoch. So soll es ja auch sein!

Was wir bis jetzt wissen:
Unsere Informationen stammen direkt von VOID INTERACTIVE aus dem Developer Blog und sind somit keine Spekulationen.

(c) VOID INTERACTIVE

Setting und Modi

Ready or Not wird in einem modernen Amerika spielen, in dem wir die Möglichkeit bekommen werden, Kontrolle über ein S.W.A.T. Team zu übernehmen. Innerhalb des Spiels werden wir in verschiedene Gefahrensituationen geworfen, welche sich laut Entwickler meist in intensiven und klaustrophobischen Umgebungen abspielen sollen.
Ready or Not wird neben einem 8 Spieler Koop Modus ebenfalls über einen Multiplayer Versus Modus auf kleiner Squad-Basis geben. Ebenso ist von einem Singleplayer Modus die Rede, was auch nach dem Betrachten des Reveal Trailers als logisch betrachtet erscheint.

(c) VOID INTERACTIVE

Bereits integrierte Systeme und Spielmechaniken

Die folgenden Spielmechaniken uns Systeme sind laut VOID INTERACTIVE bereits im Spiel implementiert. Welche es davon dann wirklich ins fertige Spiel schaffen, werden wir sehen.

  • Peek System: Aus einer Deckung heraus zu spähen ist ja etwas, das bei heutigen Shootern, besonders bei Taktik Shootern, kaum noch wegzudenken ist. Für ein ähnliches System wird demnach selbstverständlich enthalten sein.
  • Door Control System: Es wird von Schwingtüren bis Schiebetüren alles vorhanden sein was das Türen-Herz begehrt. Mit diesen kann nicht nur interagiert werden, diese können auch versperrt oder verbarrikadiert werden.
  • Bewegungsgeschwindigkeitskontrollsystem: Auf dem Computer vor allem wird man die Bewegungsgeschwindigkeit je nach Situation anpassen.
  • Simuliertes und animiertes Third Person Inventar: Alles was euer Charakter mit sich tragen wird, wird für andere Personen am Körper sichtbar sein. Auch ein Animationssystem wird vorhanden sein, wenn ihr also bspw. ein neues Magazin zu Hand nehmt, werden eure Teamkameraden sehen, wie ihr dieses aus eurer Magazinhalterung an eurer Weste nehmt und in die Waffe steckt.
  • Kollisionspanzerung: Je nachdem wo euer Charakter Westen und Panzerungen trägt, wird er dort auch bei einem Treffer weniger Schaden erleiden.
  • Kugelballistik: Realistische Kugelballistik ist je nach Kaliber und Projektil unterschiedlich. Ebenso die Schaden- und Kugelaustrittswerte mit verbleibendem Schaden sind je nach Entfernung unterschiedlich. Objektdurschlag und Abpraller sind, je nach Projektil und Beschaffenheit des Materials und der Oberfläche, möglich.
  • Schadenssystem: Abhängig davon wo ein Projektil einschlägt, hat dies eine bestimmte Wirkung auf den Spieler. Ein Beintreffer verlangsamt bspw. die Bewegungsgeschwindigkeit. Ein Armtreffer benachteiligt die Präzession und die Interaktionsgeschwindigkeit. Ein nicht tödlicher Kopftreffer hat bspw. Einschränkung auf die Sicht.
  • Gore Effekte: Wenn ein Charakter getroffen wird, werden an der Projektil Einschlagsstelle, die Löcher sichtbar und Blut tritt aus den Wunden, welches Objekte in der Umgebung bespritzt oder sogar eine Blutspur hinterlassen kann, falls es nicht behandelt wird. Ein zukünftiges Körperzerstörungssystem ist geplant.
  • Planungsphase: Alle Missionen und Matches sollen mit einer taktischen Planungsphase beginnen. Dabei kann jedes Team Zugänge und Spawnpunkte planen und wählen, über Taktiken philosophieren in denen Zugänge blockiert werden oder Energiestationen vom Netz genommen werden. Ebenso kann mir hier auf zusätzliche Gadgets zugreifen wie Rammböcke, Schilder oder Leiter

Ansonsten sind laut Entwicklern bereits über 30 Gegenstände im Spiel vorhanden, welche aber noch um eine Vielzahl erweitert werden sollen. Diese Gadgets unterscheiden sich in ihren Funktionen und es soll nicht ein Gadget doppelt vorhanden sein (also keine gleichen Funktionen mit anderem Aussehen).
Wir dürfen also gespannt bleiben, was uns noch so alles erwartet mit Ready or Not. Vielleicht sehen wir schon auf der E3 2017 in Los Angeles mehr dazu.

Written by: Lukas Kopf

Gaming Enthusiast and Playstation Lover

Blogheim.at Logo