Rainbow Six: Siege Playstation 4 Review – Der taktische Camping Trip

Der Dezember hält noch einige Spiele Releases für uns bereits. Darunter auch der neue Taktik-Shooter aus dem Hause Ubisoft, Rainbow Six: Siege. Nach den umfassenden Beta Phasen und diversen Events, konnten wir jetzt auch endlich die fertige Version des Spiels antesten und verraten euch wie immer, ob sich ein Kauf lohnt.

Taktik und Teamplay im Fokus

Rainbow Six: Siege liefert im Prinzip, was man sich unter dem Titel vorgestellt hat. Taktische Shooter-Einlagen und einen reinen Fokus auf Multiplayer. Wer einen Singleplayer Part sucht, wird hier leider nur mit Tutorial Missionen vertröstet, wo ihr im Singleplayer gegen die KI diversen „Situationen“ löst. Die Missionen habt ihr in einer guten Stunde erledigt und könnt in den Multiplayer des Spiels starten. Hier unterscheiden sich im Prinzip 2 Modis. Der reine Multiplayer Part und Terrorist Hunt. In Terrorist Hunt spielt ihr mit realen Mitspielern zusammen gegen KI Gegner und versucht diese gemeinsam auszuschalten.

Rainbow Six Siege CK Screen 1

Im Großen und Ganzen hört sich der Inhalt vom neuesten Rainbow Six Ableger nach sehr wenig an und leider ist der Titel auch inhaltlich teilweise sehr spärlich ausgefallen. Wie gehen für euch natürlich hier in Detail, damit ihr selbst entscheiden könnt ob euch der Content das Geld Wert ist. Siege bietet 20 Operator (10 Verteidiger und 10 Angreifer) alle mit eigenen Cutscene Intros und speziellen Fähigkeiten. Diese Operator könnt ihr noch selbst mit personalisierten Loadouts versehen. Mit 11 Maps die teilweise noch Nacht und Tag Versionen bieten, kann man auch hier beim Umfang wenig bemängeln, wenn man es mit anderen reinen Multiplayer-Titeln vergleicht. Der Spielspaß ist bei Siege auf jeden Fall von euren Mitspielern abhängig und hier liegt leider auch das ewige Problem an reinen Multiplayer Titeln. Siege und vor allem den Entwicklern, kann man hier eigentlich wenig vorwerfen. Die Möglichkeiten die durch die diversen Waffen, Klassen und Maps vorhanden sind, sind großartig ausgefallen. Wie sie genutzt werden, hängt nur von euch und euren Mitspielern ab.

Grafische Schwächen und fehlende Langzeitmotivation

Rainbow Six: Siege bietet nur im Multiplayer 1080p und 60 FPS, was natürlich der wichtigere Part ist, aber alle „Singleplayer“ Modi laufen nur in 30 FPS. Generell ist die grafische Leistung wieder mal weit von den präsentierten Material entfernt und begeistert leider wenig. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Karten teilweise nur aus 2 Häusern oder einem Flugzeug bestehen, hätte man sich etwas mehr detaillierte Umgebungen und Räume erwartet. Lobenswert ist hier die Möglichkeiten an Zerstörung der Umgebung. Die einschießbaren Wände und die Utensilien die euch das Spiel zum aufbrechen von Barrikaden bieten, sind sehr vielseitig ausgefallen und untermalen auch die Vielfalt an Spezialeinheiten aus der ganzen Welt.

Rainbow Six: Siege Ck Screen 2

Leider tritt auch bei Rainbow Six: Siege dasselbe ein was auch Evolve und anderen reinen Multiplayer Titeln das Genick gebrochen hat: Die fehlende Langzeitmotivation. So schön auch die taktische Vielfalt des Titels durch die diversen Waffen und Klassen ist und so viel man auch an großartigen Momenten aus manchen Matches herausholen kann, es fehlt einfach an Umfang. Natürlich werden durch den Season Pass und co. noch Inhalte nachkommen, aber der Grundpreis für den Titel ist einfach zu hoch angesetzt egal wie man es dreht und wendet. Unfähige Mitspieler oder auch motivierte Camper im Gegner-Team, tragen dann noch, zusammen mit den doch starken Problemen beim Matchmaking, bzw. die Wartezeit auf die Matches generell dazu bei, dass Gesamtbild des Taktik Shooter etwas abgeschwächt wird.

Fazit

Rainbow Six: Siege präsentiert sich wie erwartet als großartiger Taktik-Shooter mit leider einigen Schwächen in Sachen Umfang, Langzeitmotivation und dem Matchmaking. Der kurzweilige Spielspaß ist auch sehr stark von euren Gegner und Mitspielern abhängig, daher empfehlen wir den Titel eher als vollständiges Team oder sehr Frust resistenter Team-Spieler eine Chance zu geben. Die taktische Kompomente von Siege überzeugt durchgehend und ist auch der Hauptgrund, warum sich der Titel von den meisten Shootern auf dem Markt stark abheben kann.

Wertungsbild 7,5

 

Positiv

+ Großartige Taktik Elemente durch Vielzahl an Loadouts und Operator

+ Waffen Gameplay und Ausrüstung sehr gut gelungen

Negativ

– Probleme mit Matchmaking und lange Wartezeiten im Multiplayer

– Fehlende Langzeitmotivation

– Grafik und Maps schwach ausgefallen

– Umfang gesamt gesehen einfach zu wenig

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.