Pro Evolution Soccer 2018 PS4 Review – Zurück zu alter Stärke

Bereits letztes Jahr konnte Pro Evolution Soccer wieder einiges an Boden gut machen zum Konkurrenten aus dem Hause EA. Beim neuesten Ableger verspricht Konami einiges an Neuerungen und Verbesserungen im Gameplay. Wir haben den Titel für euch die letzten Tage etwas genauer unter die Lupe genommen.

Gameplay über alles

Dies Jahr stehen endlich wieder die Stärken der Serie im Vordergrund. Bereits nach wenigen Partien lässt die Fußball-Simulation wieder die Herzen der Fans höher schlagen. Vom Beginn an beim einlaufen der einzelnen Spieler, bis hin zu den einzelnen Feinheiten im Spielverlauf ist Pro Evolution Soccer endlich wieder auf dem richtigen Weg. Wer hier den schnellen Spielablauf von FIFA gewöhnt ist, muss sich auf einige Änderungen einstellen. Von den einzelnen Bewegungsabläufen der Spieler bis hin zu den taktischen Reaktionen der KI setzt Konami hier wieder alles auf Realismus und Präzision. Vor allem die immer menschlicheren Spieler machen die Serie seit dem Beginn aus. Die Abwehr inklusive dem Torhüter machen reale Fehleinschätzungen und auch der Zweikampf bietet weitaus mehr Finesse als einfach nur einmalig den Button zur Ballabnahme zu drücken. Durch die vielen Feinheiten im Gameplay merkt man endlich wieder auf einem Blick was die Serie vom eher arcadelastigen Fehler abhebt. Bälle werden realistisch geführt, Schüsse aufs Tor holen verschiedenste Aktionen aus dem Torhüter heraus und auch die Reaktionen nach dem Tor wirken gekonnt in Szene gesetzt. Wo Pro Evolution Soccer weiterhin noch Verbesserungspotenzial hat, ist das einfache ausheben der CPU-Abwehr. Eigene Spieler laufen sich viel zu einfach frei und durch einen gut platzierten Laufpass ist man eigentlich so gut wie immer an der gegnerischen Abwehr vorbei. Auch in den höheren Schwierigkeitsgraden bleibt dieses Problem leider vorhanden.

PS4 Pro Pro Evo 2018

Verbesserte Standardsituationen

Auch beim ruhigen Ball hat sich in PES 2018 einiges getan. Um den Realismus-Grad nochmals hochzuschrauben sind Hilfslinien und aufpoppende Meldungen jetzt Geschichte. Gerade bei den Standardsituationen verleiht es einem das Gefühl von Freiheit und die Steuerung ist dieses Mal wirklich sehr gelungen. Ecken und Freistöße lassen sich jetzt gekonnt mit etwas Gefühl gefährlich vors Tor bringen. Zusätzlich hat sich auch grafisch einiges beim neuesten PES Ableger getan. Wo das optische Upgrade am Besten zur Geltung kommt ist der Stadion-Einlauf der Spieler und das Instant-Replay bei Toren. Hier könnt ihr genüsslich eure Tore nochmals in der Wiederholung abspielen und gerade beim heranzoomen die verbesserte Optik des Spiels in vollen Zügen genießen.

Freistoß Kamera

In Sachen Modis ist Pro Evolution Soccer 2018 wieder einmal gut aufgestellt. Neben den FIFA FUT-Konkurrenten MyClub finden sich auf wieder die Meisterliga und diverse Turnier-Modi im Umfang wieder. Als Neuerung wurde ein Online-Koop-Modus integriert der euch zwei gegen zwei oder drei gegen drei spielen lässt. Interessant hierbei ist, dass ihr auch lokal Koop Partien absolvieren könnt. Die überarbeitete Menüführung kann sich inklusive einer wieder mal grandiosen Playlist mit einigen Top-Künstlern absolut sehen lassen. Leider ist das in-game Strategie Menü weiterhin sehr sperrig ausgefallen und macht optisch absolut nichts her. Nach etwas Eingewöhnung kommt man aber auch als FIFA Spieler damit zu recht.

Das ewige Thema mit den Lizenzen

Trotz exklusiven Deals mit Borussia Dortmund, dem FC Barcelona und AC Mailand schafft es Konami nicht hier die restlichen Top Klubs der Welt zu lizenzieren. Bis auf den BVB und FC Schalke fehlt sogar die komplette deutsche Bundesliga, was gerade Bayern München Fans etwas weh tun wird. Hier kann man den Entwicklern leider wenig Vorwürfe machen, da die Rechte dafür immer noch beim Konkurrenten EA Games liegen. Oldschool Pro Evolution Soccer Fans müssen damit bereits seit dem ersten Ableger leben und Neueinsteiger werden sich sicherlich sehr schnell in das überragende Gameplay der Reihe verlieben. Wir hoffen hier aber weiterhin auf ständige Updates und Verbesserungen, da die Stadion-Animationen vom BVB und dem FC Barcelona absolut gelungen sind durch die exklusiven Partnerschaften mit den Vereinen.

Pro Evolution Soccer 2018 erscheint am 14. September für PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360 und PC.

Fazit

Pro Evolution Soccer 2018 kehrt zu alter Stärke zurück und überzeugt mit einer soliden Portion an Realismus inklusive einer phänomenalen visuellen Präsentation. Die CPU-Abwehr könnte noch etwas Feinschliff vertragen und auch das Strategie-Menü wirkt etwas veraltet, aber ansonsten bekommen Fans von Fußball Simulationen hier wieder einen richtig guten Ableger.

Positiv

+ Verbesserte Standardsituationen

+ Großartige optische Präsentation inklusive gelungenen Replay-Features

+ Trotz fehlender Lizenzen große Mannschaftsauswahl

+ Gameplay überzeugt mal wieder

Negativ

– Schwächen bei der CPU-Abwehr

– Gewöhnungsbedürftiges Taktik-Menü

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo