Absolut durchgeknallte Charaktere kämpfen mit Lasern, Hühnern und Kuchen gegen Massen von noch verrückteren Gegnern in einer quietschbunten Welt aus Polygonen. Jede Menge Explosionen und Zerstörung sind garantiert! So oder ähnlich könnte man Polycrushers beschreiben.

Wir hatten die große Ehre die Beta des österreichischen Indie Party-Shooters für PC anzutesten und möchten euch nun zeigen, was euch bei dem Spiel erwartet.

Polycrusher ist ein Multiplayer Shooter, bei dem bis zu 4 Spieler gleichzeitig gegen Horden von wirklich seltsamen Gegner antreteten können, die in Wellen auf einen losgelassen werden.

Um zu Spielen benötigt man entweder einen Xbox Controller, den man mit dem PC verbiendet, oder auch ganz einfach ein Smartphone und WLAN. Im App Store für iOS oder im Play Store für Android findet man die jeweiligen Apps. Die Steuerung mit den zwei Sticks des Xbox Controllers sind am Anfang etwas einfacher, aber auch mit der App lassen sich die Charaktere mit etwas Übung ohne Probleme steuern. Die Verbindung zwischen App und Spiel hat jedes Mal fehlerfrei und sofort funktioniert.

Polycrusher Gameplay

Gotta crush ‚em all!

Zuerst einmal muss man eines von 7 verschiedenen Leveln auzuwählen. Vom Bürogebäude über einen Vulkan bis hin zum gruseligen Friedhof ist für jeden etwas dabei. Jedes Level ist unterschiedlich aufgebaut und hat eine andere Größe und ist mit verschiedenen Hindernissen und Fallen für die Gegner ausgestattet.

Als nächstes wählt dann jeder Spieler einen von 6 verrückten Charakteren aus. Jeder Charakter hat einen anderen Standardschuss und auch eine besondere Spezialfähgkeit. Während Pantomime eine „unsichtbare“ Wand zum Schutz aufstellen kann, hat Birdman etwa die Fähigkeit ein explodierendes Huhn auf die Gegner loszulassen. Auch die anderen Charaktere Charger, Timeshifter, Fatman und Babuschka zeichnen sich durch ihr spezielles Design und ihre Waffen aus. Besonders im Multiplayer kann man einige Fähigkeiten sehr gut miteinander kombinieren.

Polycrusher Gameplay

Nach der Auswahl beginnt das Spiel auch schon, und die erste Welle an Monstern, die es komplett zu besiegen gilt, wird auf den oder im Idealfall die Spieler losgelassen. Im unteren Teil des Bildschirms sieht man eine Leiste über den Fortschritt der jeweiligen Welle. Sind alle Gegner getötet, startet nach einer kurzen Pause die nächste Welle mit noch mehr und stärkeren Feinden. Das Design der Gegner ist wie das der Charaktere auch komplett ausgefallen gehalten. Wackelnde Popos (oder sind es Steine, oder Cashew-Kerne?), wilde Eis am Stiel und wahnsinnige Hühner machen sich über die Charaktere her. Bei jeder Berührung mit einem Gegner verliert man etwas Lebensenergie, weshalb man sich niemals von den Gegnern einkesseln lassen sollte.

Und so schlägt man sich von Welle zu Welle durch die Massen an Gegnern. Ab und zu findet man auch eines der seltenen Power-Ups die einen stärker machen oder heilen können.
Ob das Spiel ein Ende hat? Leider haben wir es noch nicht so weit geschafft, um das beantworten zu können.

Die Grafik ist absichtlich sehr schlicht (passend zum Titel eben im Polygon-Stil) aber knallbunt gehalten. Dafür wird aber an Effekten nicht gespart. Untermalt wird das ganze noch durch einen Retro-Elektro Soundtrack und schräge Sprachausgabe.

Polycrusher Gameplay

Multiplayer erwünscht

Alleine ist das Spiel eigentlich kaum spielbar (oder zumindest um einiges schwerer), da einfach wichtige Punkte wie das gegenseitige Heilen oder der ultimative Move, der ausgeführt wird wenn alle Spieler volle Energie haben, fehlen. Auch manche Fallen kann man nur zu zweit auslösen. Und wenn man ehrlich ist, macht das Spiel auch erst zusammen in der Runde mit Freunden richtig Spaß, wenn man taktisch mit den verschiedenen Fähigkeiten zusammenarbeiten kann.

Polycrusher Gameplay

Fazit

Polycrusher ist ein wirklich sehr durchgeknallter Multiplayer-Shooter, der sich vor allem selbst nicht zu ernst nimmt. Die Charaktere spielen sich komplett unterschiedlich und auch die Level bieten genug Abwechslung und Strategien für einen oder mehrere Spieleabende mit Freunden mit. Nett ist auch, dass man auf der Webseite einen Online Highscore findet.
Wer Lust auf witzige Party-Games und Wave-Shooter hat, sollte das Spiel auf jeden Fall im Auge behalten.

Das Spiel hat auf Steam schon grünes Licht erhalten und soll im Laufe dieses Jahres erscheinen. Bis dahin könnte ihr die Entwicklung auf der offiziellen Webseite, Facebook oder Twitter verfolgen.

Written by: Raya Schneider

1 Comment Added

Join Discussion
  1. Pingback: Spring is Coming! - Citrus Glitter 9. März 2016

    […] Also, if you’re interested: I wrote a little review for Cerealkillerz last week about the beta of an Austrian indie shooter game called Polycrusher. It’s very funny and crazy! You can find the review here. […]

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Blogheim.at Logo