One Piece – 10. Film: Strong World (DVD) im Test

Am Freitag erscheint One Piece Movie Z und als perfekte Vorbereitung darauf, werfen wir einen Blick auf den bislang besten und erfolgreichsten Film von den Strohhüten: One Piece: Strong World. Was wir davon halten, erfahrt ihr im folgenden Testbericht!

 

 

Facts

Genre: Anime, Action
Publisher: AV-Visionen
Regie: Munehisa Sakai
Bildformat: 16:9 – 1.77:1
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (Dolby Digital 2.0), Japanisch (Dolby Digital 5.1)
Releasetermin: 14. September 2012

 

Worum geht’s?

Endlich stechen alle Strohhutpiraten gemeinsam in See! Erstmals in der Filmgeschichte von One Piece sind auch die neuesten Crew-Mitglieder Franky und Brook mit an Bord. Und statt den Zuseher mit einer langatmigen Storyeinführung zu quälen, entschied sich der Regisseur für einen fulminanten Start. Ruffy, der Kapitän der Strohhutpiraten, wird von einem riesigen Krokodil verfolgt (Erinnerungen an die Bananen-Krokodile aus der Alabasta-Story werden wach) und wie nicht anders zu erwarten, findet der Gummi-Mensch das einfach nur witzig. Denn mit seinen Teufelskräften katapultiert er sich schnell in Sicherheit – vorerst zumindest! Ein gigantischer Oktopus taucht plötzlich auf und vermöbelt das Krokodil. Ehe sich Ruffy über den Ernst der Lage bewusst wird, verfolgt ihn das noch größere und schrecklichere Ungetüm. Das ist allerdings noch nicht schlimm genug! Aus heiterm Himmel taucht eine überdimensionale Gottesanbeterin auf. Ruffy entscheidet sich dazu, einfach abzuhauen und den beiden Monstern das Feld zu überlassen. Wo sind die Strohhutpiraten denn hier gelandet?!

Sanji, Chopper und den anderen Strohhutpiraten ergeht es nicht anders. Auch sie kämpfen gegen unzählige Monster in dieser abgedrehten Welt. Doch das ist noch nicht alles! Plötzlich mischt auch noch ein weltweit gefürchteter Pirat namens Shiki mit, vor dem auch die stärksten Marine-Offiziere erzittern. Dieser unangenehme Zeitgenosse entführt zu allem Überfluss noch Nami und droht den ganzen Eastblue zu zerstören. Wird es den Strohhutpiraten gelingen, die attraktive Navigatorin zu befreien und Shiki das Handwerk zu legen?

 

Bild, Ton, Verpackung & Extras

Die Bildqualität des Films lässt nicht nur keine Wünsche offen, sondern stellt alle bisherigen Filme in den Schatten. Hierfür dürfte wohl der Serienschaffer Eiichiro Oda verantwortlich sein, der erstmals in der One Piece Filmgeschichte mit an Bord ist. Die Kanten sind messerscharf, der Animationsstil gelungen, die Computeranimationen fein eingearbeitet und alles ist extrem farbenfroh. Auch die Soundkulisse ist erste Klasse, denn neben der Musik und Geräuschkulisse überzeugen auch die altbekannten Synchronsprecher aus der Serie, die für jede Menge „One Piece“-Flair sorgen.

In Sachen Verpackung und physische Extras gibt’s ebenfalls nichts auszusetzen, denn die DVD kommt mit einem hochwertigen Pappschuber ohne FSK-Logo, einem Poster sowie einem 52-seitiges Booklet daher.

 

Zusammenfassung

Endlich machte der Originalzeichner Eiichiro Oda bei einem One Piece Film mit, denn davon profitiert die Fans in allen Belangen. Die Story ist klasse, der Animationsstil gelungen sowie die Extras und Verpackung spitzenmäßig. One Piece – 10. Film: Strong World kommt zwar wieder einmal ohne nennenswerte digitale Extras daher, aber bis auf dieses kleine Manko, das für die Fans der Filme ja nicht wirklich etwas Neues ist, stellt der Film alle bisherigen One Piece Filme in den Schatten. One Piece – 10. Film: Strong World war das Debüt von Eiichiro Oda in der Filmreihe, wodurch der Film zum ultimativen Must-have für alle Fans von Ruffy & Co. avanciert.

 5133dDJHcgL._SY445_

Written by: greenrednaruto

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.