Okami HD PS4 Review – Ein gut gealterter Doggo Simulator

Bereits damals in der originalen Version von 2006 galt Okami als künstlerisches Meisterwerk und dank dem zeichnerischen Cel-Shading Stil des Spiels hat sich der Titel über die Jahre sehr gut gehalten. Ob die überarbeitete Version auch heute noch mit der Konkurrenz mithalten kann, findet ihr wie immer bei uns im Testbericht heraus.

Nur das Nötigste

Die letzten HD Remaster/Remakes für die aktuelle Konsolengeneration konnten zwar nicht immer grafisch viel retten, haben aber dennoch ein paar nette Add-Ons geliefert um Veteranen doch zu einem Kauf zu bewegen. Okami HD ruht sich eher etwas zu sehr auf den bereits in 2006 ausgezeichneten Grafikstil aus und bietet außer 4K auf der Xbox One und einer angepassten Auflösung auf dem PC und der PS4 Pro nichts Neues. Zumindest der Startpreis der HD-Neuauflage wurde mit 24€ relativ niedrig angesetzt und das Spiel an sich bietet bereits genug an Inhalten um euch mehr als 15 Stunden gut zu unterhalten. Fehlende neue Inhalte sind natürlich auch nachzuvollziehen, da bisher kein Okami 2 erschienen ist und es relativ schwer ist in so einem künstlerisch anspruchsvollen Titel neue Inhalte gute 10 Jahre später zu ergänzen. Gerade die hin und wieder frustrierende Kameraführung und die mühsamen Animationen beim aufheben von Gegenständen werden Spielern des Originals noch gut in Erinnerung geblieben sein. Immerhin lassen sich die Dialoge relativ flott überspringen wenn einem die Geräusche die die einzelnen NPCs abgeben zu anstregend werden.

Okami HD PS4 Pro Screenshot Cerealkillerz

Neben dem umwerfenden Grafikstil überzeugt Okami auch durchgehend mit einem abwechlungsreichen Gameplay. Neben klassischen Hack and Slay Elementen, könnt ihr jederzeit auch im Kampf selbst den Pinsel heraus holen und mit verschiedensten Fähigkeiten die Schwachstellen eurer Gegner ausnutzen. Oftmals fordert kaum ein Gegner wirklich einen vielfältigen Einsatz der Pinsel-Fähigkeiten, aber falls ihr gerne schneller an Geld und Belohnungen kommen wollt, ist der richtige Einsatz aller Fähigkeiten essentiell. Auch die Rätsel-Aufgaben erinnern stark an klassische The Legend of Zelda Abläufe und erweitern nach und nach die offene Welt um neue Möglichkeiten für den Abschluss von den unzähligen Nebenaufgaben die das Spiel zu bieten hat. Die Pinsel-Einlagen erlauben viel Spielraum und fordern keinerlei Zeichenkünste vom Spieler. In ein paar Spielabschnitten kann man zwar seiner Kreativität freien Lauf lassen, aber das Ergebnis bleibt weiterhin optional und wird von keiner Jury beurteilt. Generell wirkt der gesamte Aufbau von Okami sehr durchdacht und sowohl der eigene Grafikstil als auch das Gameplay ergänzen sich ständig gegenseitig inklusive einer passenden Geschichte mit viel spirituellen Hintergrund. Fans von Tiere streicheln und füttern werden auch auf ihre Kosten kommen, da diese Aktivität einen Großteil der Nebenaufgaben im Spiel einnimmt. Auch hier lassen sich die wiederholenden Sequenzen zum Glück durchgehend bei Bedarf überspringen.

Screenshot Okami HD Amaterasu PS4 Pro Cerealkillerz

Immer noch ein Meisterwerk

Nach dem erneuten durchspielen der Neuauflage bleibt die Wertung zum Titel gleich. Okami hat sich im Kampf gegen die Zeit sehr gut geschlagen und bleibt für Fans von virtuellen Streicheleinheiten und Pinsel-Action ein Pflichttitel. Gerade die packende Geschichte und das abwechlungsreiche Gameplay machen diesen Titel auch in 2017 zu etwas Besonderem. Es war wirklich überraschend zu sehen wie gut sich der Titel immer noch aussieht und das HD Update war für alle die keinen Röhrenfernseher mehr Zuhause herumstehen haben ein notwendiges Update, auch wenn man sich vielleicht dann doch etwas mehr erwartet hätte. Musikalisch bietet Okami natürlich auch einige wunderschöne Stücke, auch wenn (wie bereits erwähnt) manche Sounds beim aufnehmen von Gegenstände oder in den diversen Gesprächen mit den NPCs etwas besser ausfallen hätten können.

Okami HD PS4 Pro Drawing Boss Cerealkillerz

Fazit

Obwohl in Okami HD wirklich nur das notwendigste verbessert wurde, bleibt der Titel auch in 2017 ein Pflichtkauf. Dank Cel-Shading und dem zeichnerischen Aufbau des Spiels ist der Titel sehr gut gealtert und überrascht heute noch mit einem abwechlungsreichen Gameplay und netten Rätselaufgaben.

 

Positiv

+ Auch in 2017 noch ein schöner Titel

+ Abwechlungsreiches Gameplay

+ Umfangreiche Open World

Negativ

– Schwache Kameraführung

– Teilweise lästige Dialoge/Sound Samples

– Zu wenig Neuerungen

Teilt uns eure Meinung mit

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo