Minimum PC Review

Ein Shooter mit Team basierten Multiplayer, Titan Mode, Horde Mode und das ganze noch im Minecraf artigen Block Design? Wir haben uns Minimum für euch etwas näher angesehen und verraten euch im Testbericht ob sich ein Kauf lohnt.

Schneller Einstieg inklusive einfach Upgrade Möglichkeiten

Minimum liefert einen wirklich schnellen und vor allem einfachen Einstieg ins Spiel. Ihr habt nur ein kurzes Tutorial was euch die Spawn Punkte und Titans näher bringt und danach könnt ihr bereits die verschiedenen Modis starten und anfangen euch mit anderen Block Charakteren über den Haufen zu schießen. Die Steuerung ist sehr simpel gehalten und Shooter Spieler, werden hier kaum irgendeine Erklärung brauchen. Ihr habt eine primär Waffe die sich mit Kills und Sammelupgrades aus der Gegend verbessert und ein Katana für den Nahkampf. In unserem Gameplay Video könnt ihr sehen, wie sich die Upgrades im Laufe eines Matches so verändern können. Vor allem das brennende doppelte Katana konnte uns am meisten überzeugen.

MinGame-Win32-F 2014-10-03 12-44-42-36

Auch das upgraden eures Charakters ist sehr simpel gehalten. Ihr könnt jederzeit nachdem ihr neue Punkte gesammelt habt, oder auch andere Materialien durch Kills einfach im Menü eure Ausrüstung anpassen. Da euer Start Charakter ein blanker Block ist, sieht man die Upgrades sehr deutlich und weiß dadurch immer was man gerade trägt, bzw. auch eure Gegner. Die einzelnen Upgrades geben euch Boni, wie mehr Schaden oder eine bessere Rüstung und erhöhen dadurch den Belohnungsfaktor für bessere Spieler.

MOBA Gameplay meets Shooter

Ein ganz gewöhnlicher Shooter ist Minimum dann auch wieder nicht, da sich das ganze in der 3rd Person spielt und ihr vor allem im Titan Modus ein richtiges MOBA Gameplay serviert bekommt. Wie ihr im Video gut sehen könnt, müssen beide Teams den Titan des anderen Teams ausschalten. Der Titan räumt euch den Weg frei um das Spiel zu gewinnen. Wer als erstes den gegnerischen Titan down bekommt, hat dadurch einige Vorteile und kommt schneller an die gegnerische Basis und somit auch schneller zum Sieg. Auch der zuvor erwähnte Nahkampf Gameplay Part, ist in Minimum doch ausgeprägter als in den meisten Shootern. Wer rennt nicht gerade gerne mit einem Katana auf seine Gegner los, vor allem mit 2 die zusätzlich brennen?

minimum-screenshot-1

Neben dem Titan Mode liefert das Spiel noch die üblichen Modes wie einen eigenen Co-Op Horde Modus und Deathmatch/Team Deathmatch. Story Mode oder generell eine Geschichte gibt es leider nicht. Somit bleibt euch rein der Multiplayer, der sich im Prinzip nur durch den Loot unterscheidet den ihr den verschiedenen Matches sammelt.

Grafik und Design

Wie man an Minecraft merkt, ist das Block Design aktuell in. Minimum liefert eine ordentliche Performance, trotz Block Grafik kann man die Setting doch ziemlich hoch drehen und auch Gaming Rechner ein bisschen ins schwitzen bringen. Grafisch kann man nicht wirklich etwas an Minimum kritisieren, der Block Stil wurde gut umgesetzt und auch die Umgebung hält teilweise ein paar Überraschungen bereit und wird genauso wie der Rest vom Spiel laufend mit Updates versorgt.

Fazit

Minimum fehlt es zwar an einem Singleplayer Mode und teilweise ein wenig an der Vielfalt die AAA Shooter bietet, trotzdem kommt ihr schnell ins Spiel hinein und habt neben den vielen Upgrade Möglichkeiten, nette MOBA Modes wie den Titan Modus inklusive brennenden Katanas und viel Block action. Für Freunde von schnellen unkomplizierten Shooter Spaß, ist Minimum genau das richtige.

Wertungsbild 8,0Positiv

+ MOBA Titan Mode überraschend gut

+ Einfacher Einstieg inklusive vieler Upgrade Möglichkeiten

+ Simples Block Design überzeugt

Negativ

– Fehlende Vielfalt gegen AAA Shooter

– Story Modus bzw. Singleplayer fehlt

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Blogheim.at Logo