Mass Effect Trilogie: PS3 Review

Beim hören von „Mass Effect“ dürfte es wohl bei jeden Gamer in den Ohren klingeln. Man sollte als Anfang mal sagen: Falls man bisher noch nichts von Mass Effect gehört hat, muss man sich fast schon die Trilogie zulegen. Ihr bekommt hier 3 der erfolgreichsten RPG’s die bisher für die aktuelle Konsolen und PC Generation erschienen sind.

 

Mass Effect 1

Auf der Erdenkolonie Eden Prime wird im Jahr 2183 ein unbekanntes Artefakt der Protheaner gefunden. Die Spielfigur Commander Shepard – welche als Mann oder Frau gespielt werden kann – befindet sich als Soldat in geheimer Mission des Citadel-Rates an Bord eines Fregattenprototyps der Allianz, der „SSV Normandy“, um das Artefakt zu bergen. Die Mission dient neben der Bergung des Artefakts auch dem Ziel, Shepard als Kandidaten für die Citadel-Spezialeinheit der Spectre zu empfehlen (Special Tactics and Reconnaissance). Die galaxisweit angesehenen Einzelkämpfer dieser Einheit sind mit besonderen Vollmachten ausgestattet und führen im Auftrag des Citadel-Rates galaxisweit Kommandoaktionen durch. Durch die erstmalige Aufnahme eines Menschen erhofft sich die Allianz einen Bedeutungszuwachs unter den Citadel-Völkern.

Innerhalb der Story zieht es euch durch einige sehr gut gemachte Schauplätze zu heftigen Feuerkämpfen mit euren Team oder diplomatischen Dialog basierenden Verhandlungen die den Lauf der Story stark verändern. Spielzeit beträgt etwa 15-20 Stunden.

Gameplay

Wie man im Video schön sehen kann ist ein Kern Element von Mass Effect das Dialog führen mit den NPC’s. Ihr könnt damit eurer Story einen klaren Weg geben und verändert damit einiges an wichtigen Ereignissen innerhalb des Spiels. Neben dem Dialog führen müsst ihr auch einiges mit kämpfen lösen, hier glänzt Mass Effect mit einem sehr interessanten Team basierenden Shooter-RPG Prinzip. Ihr könnt Rambo-like euch einfach durchmätzeln oder taktisch vorgehen und die Fähigkeiten eures Charakters oder eurer Teamkameraden ausnutzen um die Lage zu lösen.

 

Mass Effect 2

Nach der Zerstörung des Reapers Sovereign im ersten Mass Effect ist der Citadel-Rat der Ansicht, dass die Bedrohung durch die Reaper, die alle 50.000 Jahre in das bekannte Universum eindringen und dort die technologisch hochentwickelten Völker auslöschen, gebannt ist. Obwohl Shepard als Retter der Citadel gefeiert wird und als Augenzeuge weiß, dass die Reaper weiterhin eine Bedrohung darstellen, schenkt man seinen Aussagen keine Beachtung.

Um die Bedrohung, die offiziell nur von Saren und den Geth ausging, endgültig zu vernichten, wird die „SSV Normandy SR1“ unter Shepards Kommando losgeschickt, um die letzten Nester des Geth-Widerstands aufzuspüren. Bei diesem Einsatz wird das Raumschiff trotz aktiviertem Tarnmodus von einem unbekannten Schiff angegriffen und zerstört. Commander Shepard, der den Großteil seiner Crew zur Flucht in den Rettungskapseln verhelfen kann, wird bei einer Explosion aus der stark beschädigten Normandy geschleudert und stürzt in die Atmosphäre eines naheliegenden Planeten.

Auch im zweiten Teil der Trilogie nehmen eure Handlungen sehr viel Einfluss auf die Story und können auch vom Speicherstand des ersten Teils übernommen werden und verändern darauf sofort den weiteren Verlauf der Story. Auch der 2te Teil beläuft sich auf seine Spielzeit von ca. 10-15 Stunden je nach Spielweise.

Gameplay

Interessante Neuerungen finden sich neben der Grafik und Story vor allem bei den interessanten Mini-Games. Man kann die Planeten bereisen und nach diversen Materialen und seltenen Gegenständen abforsten die wichtig sind für das weitere Leveln der Waffen,Ausrüstung und auch des Schiffes. Weitere Neuerungen sind auch das hacken von Konsolen was öfters im Spiel vorkommt und das all tägliche Kisten oder Türen öffnen etwas interessanter gestaltet. Euer bisheriges Team hat sich und wird sich auch im Laufe der Story um einige wichtige Mitglieder erweitern und bringt dadurch auch viel Abwechslung vor allem im Bereich der Fähigkeitenwahl.

Mass Effect 3

Die Handlung des dritten Teils beschäftigt sich mit der abschließenden Konfrontation zwischen den Citadel-Völkern und den Reapern. Sie schließt direkt an die Downloaderweiterung Die Ankunft für Mass Effect 2 an. Commander Shepard steht vor Gericht, als der Angriff der Reaper auf die Erde beginnt. Da die Angreifer aus eigener Kraft nicht zurückgeschlagen werden können, muss Commander Shepard von der Erde fliehen und die Streitkräfte aller Völker für den finalen Endkampf sammeln. Neben den Reapern muss Shepard auch die Verbrecherorganisation Cerberus bekämpfen.

Shepards erster Einsatz nach der Einführungsmission auf der Erde führt ihn auf den Mars, wo er in einer Forschungsanlage Liara T’Soni vor den Angriffen einer Cerberus-Spezialeinheit bewahren muss. Liara übergibt Shepard Forschungsergebnisse mit Informationen über eine protheanische Abwehrwaffe gegen die Reaper. Auf Basis dieser Konstruktionspläne beginnt Admiral Hackett mit dem Bau der Waffe, während Shepard den Citadel-Rat davon zu überzeugen versucht, der Menschheit in ihren Abwehrbemühungen beizustehen. Der Rat zeigt sich jedoch widerwillig, da alle Ratsvölker durch eigene Abwehrbemühungen gebunden sind. Um ihn zu überzeugen muss Shepard Verbündete sammeln (Galaktische Bereitschaft) und daher mehrere Aufträge übernehmen.

Spielzeit beträgt etwas mehr als bei den Vorgängern und beläuft sich auf 15-25 Stunden je nachdem wie viel man im Spiel erreichen will neben den vielen verschiedenen Handlungssträngen.

Gameplay

Der 3ten und aktuellste Teil der Serie bringt wieder einiges an Neuerungen dazu. Neben der weitergeführten Storyhandlung die man selbst stark verändern konnte in den bisherigen Teilen bringt Mass Effect 3 eine wirklich immer noch sehr gute Grafik mit sich und auch sehr viele Feinheiten im Gameplay. Bisherige Fehler der Vorgänger wurden komplett ausgemärzt und dadurch spielt sich Mass Effect 3 bisher am besten von allen Mass Effect Teilen. Die Dialoge wurden auch auf Xbox 360 interessant verstärkt durch das hinzufügen der Kinect Sprachsteuerung was aber eher bedingt notwendig ist um die Dialoge zu führen. Im großteil spielt sich Mass Effect 3 wie auch die bisherigen Vorgänger nur eben stark verfeinert und auch um einiges actionreicher.

Neben der Story könnt ihr euer können auch im Multiplayer versuchen. Im 2ten Teil noch eher in der Anfangsphase, ist er jetzt im 3ten Teil ein sehr interessanter Multiplayer welcher nicht ignoriert werden sollte auch wenn die Story schon genug Spielzeit und vor allem spaß bringt.

Leider muss man auch ein paar Minuspunkte einwerfen. Leider gibt es keinerlei Extras dabei in der Trilogie wie z.b: die unzähligen DLC’s und auch keinerlei Special Edition Inhalte die vielleicht schön gewesen wären für Fans der Reihe. Die Verpackung der Trilogie ist auch ein kleines Manko da sie zwar praktisch ist aber sehr unspektakulär gestalten worden ist.

Was uns besonders gefallen hat

Die Tatsache, dass man auch als schon bestehender Fan endlich alle 3 Teile in einer Box zusammengefasst bekommt und auch als Einsteiger in die Serie die Story komplettieren kann.

Fazit

Sollte man sich jetzt die Trilogie besorgen? Wir sagen ja. Egal ob Fan der Reihe den vielleicht 1 Teil fehlt oder auch Neueinsteiger der noch nie was von Mass Effect gehört hat. Man bekommt hier aktuell für 60-70€ 3 der wohl besten Spiele der aktuellen Konsolengeneration und somit Unmengen an Spielzeit und Content zur Unterhaltung. Auch wenn die Verpackung langweilig aussieht und die DLC’s fehlen sollte man der Trilogie eine Chance geben und das ewige Spieleverpackung suchen fällt damit auch weg 😉

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo