Killzone: Shadow Fall PS4 Review

Killzone: Shadowfall Playstation 4 Review

Nach 3 Ablegern für die letzten Playstation Konsolen und einigen Handheld Titeln, feiert Killzone mit Shadow Fall sein Debüt auf den Next-Gen Konsolen. Wir haben das Playstation 4 exklusive Shooter Highlight für euch ausgiebig getestet.

Killzone: Shadow Fall Cerealkillerz Screen 1

Der Krieg um Vekta kehrt zurück

30 Jahre nach den Ereignissen von Killzone 3, leben die ISA und Helghast gemeinsam friedlich auf Vekta. Die Überlebenden Helghast aus der Zerstörung ihres Heimatplaneten im dritten Teil für die Playstation 3, haben es auf Vekta geschafft und versuchen sich dort eine neue Heimat aufzubauen. Die Entwickler können natürlich wieder mal nicht die Anspielungen auf den 2ten Weltkrieg lassen und trennen die beiden Fraktionen durch eine riesige Mauer. Das Spiel beginnt für euch mit der Story des jungen Lucas Kellan, der sehr früh einige Rückschläge in seinem Leben erfahren muss durch Überfälle der Helghast. Ihr bekommt im Schnelldurchlauf, dass gesamte Leben von Lucas Kellan präsentiert, von seiner Jugend bis hin zur Karriere als Shadow Marshal.

Der gesamte Singleplayer hat eine Spieldauer von ca. 6-8 Stunden und bietet eine packende Story, auch für Neueinsteiger in die Serie. Killzone: Shadow Fall bietet einige neue Story Aspekte, die man bisher aus den Vorgängern weniger kannte. Es ist kein reiner, von einem Schlachtfeld zum nächsten wandernder Shooter mehr, sondern ihr bekommt diverse Aufgaben gestellt und seid auch des Öfteren am herumfliegen in der Luft oder bedienen von verschiedenstens Fahrzeugen.

PS4 Controller Touchpad mit neuen Gameplay Ideen

Da Killzone: Shadow Fall, Playstation 4 exklusiv ist, wird natürlich das Touchpad des neuen Controllers, sehr gut ausgenutzt. Ihr habt einen fliegenden Begleiter zur Verfgügung in Shadow Fall. OWL ist eine fliegende Drohne die euch im gesamten Spiel mit verschiedenstens Gadgets unterstützen kann. Zum fortbewegen müsst ihr hin und wieder auf die Zip Line zurückgreifen die ihr nur über OWL aktivieren könnt. Falls euch Gegner mal überraschen sollten, kann euch OWL im Kampf helfen, die Gegner betäuben oder euch auch wiederbeleben. Vorrausgesetzt sind Adrenaline Packs, die sehr sporadisch auf jeder Karte verteilt sind.

Killzone: Shadow Fall Cerealkillerz Screenshot 2Weiters habt ihr die Wichtigsten Fähigkeiten auf den Richtungstasten, teilweise doppelt verteilt. Links könnt ihr euch selber Adrenaline zuführen, was euch für einen kurzen Augenblick auch die Zeit verlangsamt um die Gegner gezielter ausschalten zu können. Rechts wäre der Radar, welcher euch alle Gegner Postionen in der Nähe offenbaren kann. Hier muss man aber genau timen, da man sonst die Gegner alamiert.

Die bereits aus den Vorgängern bekannte Waffenauswahl wurde teilweise komplett übernommen, aber die alt bekannten Waffen wurden natürlich an den 30 jährigen Fortschritt angepasst und upgedatet. Auch durch die neuen Gegnergruppen, die sich mit Schilden verteidigen, wurden die Granatengruppen erweitern. Falls euch mal die Energie für OWL ausgehen sollte, habt ihr immer noch Stungranaten zur Verfügung, die Schilde von Gegner deaktivieren können.

Next-Gen Grafik und kein Auto-aim

Nachdem wir jetzt alle Next-Gen Titel die bisher erschienen sind angetestet haben, gibt es einen klaren Gewinner was Grafik angeht. Killzone: Shadow Fall bekommt klar den ersten Platz. Egal ob man sich die Umgebung ansieht, die Cutscene’s oder die einzelnen Waffen. Shadow Fall überzeugt überall und sieht einfach nur phänomenal aus. Ein weiterer netter Punkt, der PC Zocker überzeugen könnte (neben der umwerfenden Grafik) ist die Tatsache, dass Killzone: Shadow Fall keinerlei Auto-aim anbietet. Das alte Deckungsgameplay wurde sehr stark reduziert und ihr findet euch des Öfteren mit wenig Deckungsmöglichkeiten ausgewogenen Gegnermassen entgegen gestellt und ohne Zielhilfen. Anfangs war es teilweise für uns etwas verwunderlich, aber vor allem PC Zocker, werden sich darüber sehr freuen, weil die bisherigen Zielhilfen doch eher sehr störend waren.

Killzone: Shadow Fall Screenshot 3 Cerealkillerz

Grandioser Multiplayer stellt Warzones vor

Bereits auf der Gamescom, durften wir den großartigen Multiplayer von Killzone: Shadow Fall anspielen und für euch die Entwickler ausfragen. Unser Special dazu findet ihr hier. Zum Launch sind 10 Multiplayer Karten verfügbar, alle weiteren Maps die noch nachgereicht werden, kommen als kostenloser DLC. Eric Boltjes von Guerilla Games hat uns auch verraten, dass ein Co-Op Modus geplant ist. Sie haben ihn leider nicht zum Launch integrieren können, aber es wäre noch möglich nachzureichen.

Warzones

Neu in Shadow Fall sind die Warzones. Hier wählt ihr als Spieler erstellte Warzones von der Community oder erstellt euch euer eigenes Spiel. Die Entwickler haben Standard Modes wie Team Deathmatch usw. bereits eingefügt, aber wollten eher der Community freien Lauf lassen um sich die besten Modes selbst zu erstellen. Wenn euer Mode beliebt ist, wird er von der Community hochgevotet und erscheint dann für alle Spieler unter den Favoriten. Ihr könnt euch eigene Regeln ausdenken und sogar einzelne Waffen oder Klassen verbieten.

Fazit

Killzone: Shadow Fall präsentiert sich als neues Aushängeschild was Next-Gen Grafik angeht und liefert soliden Shooter Spaß für die Playstation 4. Neueinsteiger werden zwar Probleme haben mit der Story mitzukommen, aber wer sich davon nicht abschrecken lässt, bekommt den wohl aktuellen besten Shooter für die Next-Gen Konsolen geliefert.

9,1Positiv

+ Grafisches Next-Gen Aushängeschild

+ PS4 Controller Touchpad erweitert Gameplay

+ Fehlendes Auto-aim bietet völlig neue Shooter-Erfahrung

Negativ

– Story wenig Einsteigerfreundlich

– Aufgaben neben den Shooterpassagen teilweise frustrierend gestaltet

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.