Hohokum PS4 Review

Der nächste PS4 Indie Titel bei uns im Test. Hohokum ist seit 2008 bei Sony Santa Monica in Entwicklung über das Studio Honeyslug und versucht einen etwas eigenen Weg zu gehen, seine Spieler zu begeistern.

Story?

Ihr steuert eine Schlange namens „Long Mover“ durch sehr psychodelisch angehauchte Level. Eine wirkliche Geschichte dahinter gibt es nicht. Die Entwickler wollten, dass man als Spieler hier seinen eigenen Weg durchs Spiel geht. Durch die 17 verschiedenen Welten die miteinander durch Portale verbunden sind, ist das ganze auch sehr umfangreich für einen Indie Titel, es fehlt dann aber doch an einem roten Faden. Die 17 Welten sind wirklich kreativ gestaltet und haben alle ihren eigenen Charme, doch ihr werdet die meiste Zeit die Schwierigkeit haben, überhaupt zu verstehen was das Spiel von euch verlangt. Da ihr eine quasi fliegende Schlange seid, könnt ihr rein durch Berührung eine Aktion ausführen.

Hohokum_E3_Screen

Schwammiges Gameplay und fehlende Ziele

Die Bewegung von Long Mover, erfolgt rein über den linken Analog Stick. Beschleunigen oder verlangsamen könnt ihr über 2 Buttons und auch das Touchpad ist hin und wieder einsetzbar. Euer Charakter sieht dann etwas benommen aus nachdem er ein wenig vibriert und seine Form kurzzeitig verändert. Neben den immer weniger logischen Gameplay, fehlen euch in Hohokum genauso die Ziele die er erreichen sollt. Wie zuvor erwähnt habt ihr 17 Welten die ihr bereisen könnt, aber keine davon hat ein wirkliches Ziel. Das interessanteste an jeder Welt, ist eigentlich das Portal zur nächsten zu finden, weil man sehr schnell von der aktuellen Welt gelangweilt wird.

Hohokum

Soundtrack und Design überzeugen

Hohokum spielt sich zwar wohl nur in bestimmten Bewusstseinszuständen gut, sieht aber zumindest wunderbar aus und auch der Soundtrack konnte uns begeistern. Der Soundtrack beinhaltet einige Tracks von Ghostly International Künstlern. Verstecken muss sich der Soundtrack auf jeden Fall nicht hinter der Konkurrenz, trotz Indie Budget. Durch die 17 verschiedenen Bereiche, gibt es natürlich einiges zum entdecken und die Entwickler haben hier ihre Arbeit wirklich gut gemacht. Die farbenfrohen Welten sehen wirklich gut aus, nur leider fehlt zu oft die Abwechslung und vor allem das klare Ziel hinter den einzelnen Welten.

Hohokum gibts für £9.99/€12.99/$19.45 im Playstation Store und unterstützt Cross-Buy (PS4/PS3/Vita)

Fazit

Hohokum hat wirklich gute Ansätze und auch die Idee der Entwickler, dem Spieler mehr Freiheit zu geben ist Lobenswert, nur leider fehlen die Möglichkeiten im Gameplay und auch leichte Hinweise um seine Freiheit richtig auszuleben. Das Leveldesign und der Soundtrack von Hohokum haben auf jeden Fall überzeugt und liefern zumindest einen guten optischen Abschluss mit den 17 bereisbaren Welten.

 

Wertungsbild 7,7

Positiv

+ Top Soundtrack und Leveldesign

+ Interessanter Story-Entwicklungsansatz

Negativ

– Zu wenig Abwechslung beim Gameplay

– Fehlender roter Faden im Spielverlauf bzw. Hinweise

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.