Halo Wars 2 Xbox One Review – Das Comeback von RTS auf der Konsole

Nach einem etwas holprigen Start für Halo Wars in 2009, meldet sich Enwickler 343 Industries zusammen mit Creative Assembly (Total War/Alien:Isolation) mit Halo Wars 2 zurück um Echtzeitstrategie wieder zurück auf die Xbox One zu bringen. Ob die Zusammenarbeit der beiden Studios ein ordentliches Ergebnis erbracht hat, könnt ihr hier bei uns im Test nachlesen.

Cinematics vom feinsten

Echtzeitstrategie-Titel waren nie wirklich dafür bekannt ingame großartige grafische Leistungen zu liefern. Auch Halo Wars 2 arbeitet mit etwas dürftigen Charakter-Modellen und recht generischen Voice-acting, aber ansonsten bietet der Titel eine solide Kampagne mit einigen Überraschungen. Die Story ist einige Jahre nach dem ersten Halo Wars angesiedelt und in der Reihe selbst in der Gegend um Halo 3 herum. Wirklich genau wird leider innerhalb des Spiels nicht eingegangen, was es auch Halo-Veteranen schwer machen wird, die Geschichte genau in die Chronik der Serie einzuordnen. Wo Halo Wars 2 wirklich überzeugt sind die Cutscenes zwischen den einzelnen Kapiteln. Die Kurzfilme brauchen sich hier in Sachen Qualität und Umfang absolut nicht hinter Strategie-Größen wie Starcraft oder auch Command and Conquer verstecken. Die Halo Serie hat seit Teil 4 leider etwas nachgelassen und auch in Halo Wars 2 macht man wie zuvor erwähnt, relativ wenig aus der Tatsache, dass es sich hier um Geschichten aus dem Halo Universum handelt. Außer den Figuren die in den diversen Zwischensequenzen vorgestellt werden, haben wir unzählige Spartans und andere Helden, die einfach lieblos inklusive schwachen Voice-acting in den einzelnen Missionen eingesetzt werden. Hier hätte man sich doch etwas mehr Mühe geben können um ein ähnlich interessante Figuren zu schaffen, wie man es aus dem Genre gewohnt ist. Die 12 Missionen sind eher action-lastig aufgebaut und spielen sich mehr wie ein Top-Down Action Shooter. Für Fans der Serie gibt es aber doch durchgehend einige Überraschungen und vor allem die operationalen Missionsziele verlangen ein weiteres durchspielen mancher Missionen, da man nicht alle in einem Durchlauf schaffen kann.

Screenshot Halo Wars 2

Steuerung und Gameplay überzeugen

Halo Wars 2 wirkt ideal für die Xbox One optimiert und lässt sich großartig mit den Controller steuern. Die Tutorials sind sehr ausführlich und nach kurzer Eingewöhnungszeit, misst man kaum mehr Maus und Tastatur. Vor allem die schnelle und variable Kameraführung ist vielen anderen Titeln Welten voraus. Durch die LB Taste könnt ihr die Kamera um einiges schneller bewegen, was ein schnelles wechseln zwischen den einzelnen Bereichen der Karte ermöglich. Zusätzlich könnt ihr noch mit den Richtungstasten sehr leicht zwischen euren letzten Einheiten und Basen switchen, was nochmals den Verlust der Maus und Tastatur kompensiert. Auch die verschiedenen Einheiten bieten genug Abwechslung um auch Taktik-Füchsen einiges abzuverlangen. Durch die unspektakulären Charakter-Modelle und Dialoge der Einheiten, wird das Ganze zwar wieder etwas runtergespielt, aber dafür überzeugen die Einheiten wenigstens durch durchdachte Mechaniken und anspruchsvolle Fähigkeiten.

Xbox One Screen Halo Wars

Zu guter Letzt bietet Halo Wars 2 natürlich auch noch einen Multiplayer-Part. Neben den gewohnten Modi, wurde mit Blitz ein weiterer Modus in die Serie neu integriert. Blitz erinnert mehr an ein Kartenspiel wie Hearthstone, als ein wirklicher RTS-Modus. Euer Ziel in Blitz ist es, mit einer Vielzahl an Karten die gegnerische Basis zu zerstören. Die Karten liefern euch sowohl Ressourcen als auch die nötigen Einheiten. Warum Blitz so abwechlungsreich ist, bleibt wohl die Unberechenbarkeit des Spielverlaufs. In den meisten RTS-Spielen baut ihr eure Basis auf, sammelt Ressourcen und zieht danach in den Kampf. Blitz hingegen erinnert mehr an ein Glücksspiel wo ihr dann das meiste aus eurer Hand machen müsst.

Ansonsten wirken die einzelnen Einheiten sehr balanced bisher. Egal ob UNSC oder Banished: Ich hatte nie Probleme damit, die richtigen Fahrzeuge oder Einheiten zu finden um meinen Gegner zu kontern. Außer großen optischen Unterschiedene, bleiben daher die beiden Fraktionen sehr ausgeglichen. Egal ob 1vs1 oder 3vs3, der Multiplayer wird euch wohl am längsten beschäftigen, sobald ihr den Dreh in Halo Wars 2 raus habt.

Fazit

Halo Wars 2 steigert sich deutlich in allen Bereichen gegenüber dem Vorgänger, versäumt aber viel aus dem Halo Universum gebührend umzusetzen und schafft es leider auch sonst sich wenig von anderen Echtzeitstrategie-Größen abzuheben. Ansonsten bekommen hier Halo Fans wirklich großartige Cutscenes und eine der bisher besten RTS-Umsetzungen für Konsolen geliefert.

Positiv

+ Umfangreiche Cutscenes

+ Solide Kampagne mit fordernden Nebenaufgaben

+ Frischer Wind für den Multiplayer durch Blitz-Modus

+ Großartige Mechanik und Steuerung für Konsolen

Negativ

– Unspektakuläres voice-acting und Charaktermodelle

– Zu wenig aus dem Halo-Universum herausgeholt

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo