Half-Life 2: Episode 3 – Storykonzept veröffentlicht

Es sind schon fast 10 Jahre seit dem Cliffhanger-Ende von Half-Life 2: Episode 2 vergangen und Fragen nach dem nächsten Teil in der Reihe wurden anfangs nur vage und später gar nicht mehr beantwortet. Über die Zeit hinweg wurde der mögliche Release-Termin in der Community zum regelrechten Running-Gag (Half-Life 3 confirmed!) und dadurch begann sich ein massiver Hype zu bilden. Nun hat der ehemalige Valve-Mitarbeiter Marc Laidlaw, der die Scripts für Half-Life bis Half-Life 2: Episode 2 geschrieben hat, einen kurzen Brief aus der Sicht Gordon Freemans geschrieben, in dem die geplante Story für Episode 3 umschrieben wird.

Der Cliffhanger aus Episode 2: Eli Vance stirbt und seine Tochter Alyx schwört Rache

Das Original-“Brief” auf Englisch ist unter folgendem Link zu finden: https://github.com/Jackathan/MarcLaidlaw-Epistle3/blob/master/Epistle3_Corrected.md

An dieser Stelle eine Kurzversion, der Dinge die geplant gewesen wären:

Gordon Freeman fliegt mit Alyx Vance in die Antarktis um dort nach dem verschwunden, mit Waffen beladenen, Schiff, der Borealis, das von Aperture (dem Unternehmen aus Portal) gebaut wurde, zu finden. Nach einem Absturz findet Freeman bei den Koordinaten eine riesige Combine-Einrichtung vor, welche er infiltriert und dort die eingesperrte Judith Mossman befreit. Es stellt sich heraus, das die Borealis von Aperture mit einer speziellen Technologie ausgestattet wurde, welche das Schiff zwischen verschiedenen Zeiten hin und her springen lässt und nach einem Gefecht mit der Combine betreten die Helden das Schiff und reisen durch die Zeit. An dieser Stelle werden ein paar Szenarien beschrieben, die Gordon Freeman durchlebt, unter anderem auch ein Antreffen seiner Selbst aus verschiedenen Zeiten. Es kommt schließlich zum Streit zwischen Alyx und Dr. Mossman: Alyx möchte das Schiff direkt in eines der Kommando-Zentren der Combine steuern, während Mossman das Schiff der Resistance übergeben möchte. Als es zu einer direkten Konfrontation erschießt Alyx ihr Gegenüber und sie und Freeman steuern die Borealis auf direkten Konfrontationskurs mit der Combine-Zentrale. Plötzlich taucht der G-Man auf, allerdings nicht um Gordon Freeman mitzunehmen (wie am Ende von Teil 1 in Black Mesa), sondern um Alyx Vance abzuholen, die ihm anstandslos folgt. Kurz vor dem Einschlag wird auch Gordon Freeman selbst von den Vortigauns gerettet.

Der mysteriöse G-Man

Die letzte Zeile des Briefes sind allerdings als ein Hinweis auf den momentanen Zustand, anstatt auf den Spieleverlauf, zu verstehen:

Expect no further correspondence from me regarding these matters; this is my final episode.

Yours in infinite finality,

Gordon Freeman, Ph.D.

Jeder kann sich natürlich seine eigene Meinung auf diese Worte bilden, obwohl es eigentlich ziemlich offensichtlich ist: Es wird kein Half-Life 3 mehr geben und auch sonst wird Valve nichts mehr mit der damals so hochgelobten Spielereihe unternehmen. Die Firmenziele von Valve liegen momentan in einer anderen Richtung; über die Jahre hinweg hat es zwar Versuche gegeben, einen weiteren Teil zu entwickeln, aber inzwischen sind die Erwartungen an einen dritten Teil so unglaublich hoch, das kein normales Spiel ihnen jemals entsprechen könnte. In gewisser Weise ist der fiktive Brief als ein Abschiedsbrief zu verstehen, der einen Schlußstrich unter die, ohnehin schon mager gewordenen, Hoffnungen der letzten 10 Jahre zieht.

Seit August 2011 weigert sich Gabe Newell jegliche Fragen zu Half-Life zu beantworten

Ein letzter Hoffnungsschimmer bleibt dennoch: Da das Skript für Half-Life 2 Episode 3 jetzt seinen Weg an die Öffentlichkeit gefunden hat, könnten motivierte Modder das Spiel nun mithilfe von Assets selbst zusammenbasteln. Ein vergleichbares Projekt wurde bereits 2012 gestartet, indem Fans der Serie den ersten Teil komplett mit neuen Grafiken, Soundtrack und überarbeitetem Voice-Acting rekonstruiert haben. Black Mesa ist für € 19,99 im Early Access auf Steam erhältlich und zu 94% positiv bewertet. Ob ein ähnliches Unterfangen auch mit Episode 3 möglich ist und ob sich überhaupt jemand bereit erklärt daran zu arbeiten wird sich wohl in den nächsten Monaten zeigen. Von Valve selbst ist allerdings nichts mehr zu erwarten.

Written by: Julian Bieder

Retro-Zocker, Gwent-Experte und eifriger Trophäenjäger

Blogheim.at Logo