God of War: Ascension: PS3 Review

Nach dem epischen dritten Teil von God of War, war jeder gespannt was als nächstes kommt. Die Theorien schwirrten um andere Mythologien herum auch wegen den frühen Artworks des Elephantauren. Jetzt sind wir natürlich schlauer und wissen, dass es ein Prequel ist und die Story vor dem ersten Teil endlich komplettiert und Kratos Werdegang zum ultimativen Werkzeug von Ares dem Kriegsgott zeigt.

Story

Trotz neuen Multiplayer ist und bleibt God of War ein Storylastiges Spiel und kommt auch mit Multiplayer hier absolut nicht zu kurz. In 7-8 Stunden Spielzeit durchlauft ihr die Vorgeschichte zur epischen Trilogie. Wie im Video zusehen ist befindet ihr euch in den Fängen der Furien welche im Prequel die Hauptbösewichte darstellen. Es kommen zwar kaum Götter vor in der Vorgeschichte aber keine Sorge, epische Bosskämpfe bleiben trotzdem nicht aus. Kratos ist mit dem Kriegsgott Ares einen Pakt eingegangen um seine Feinde zu besiegen, die Kosten des Pakts sind aber viel zu hoch deshalb beschließt Kratos loszuziehen um seinen Pakt mit Ares zu beenden und um sich von seiner Kontrolle zu entziehen. Die Furien sind die Hüter solcher Vereinbarungen und sind natürlich nicht gerade begeistert von Kratos Plan. Mehr zur Story wollen wir euch auch nicht verraten da sie doch sehr wichtig ist für Fans der Serie und noch sehr interessante Wendungen nimmt innerhalb von God of War: Ascension.

Gameplay

Bereits 4 Spiele zu God of War (inklusive 2 PSP Teilen) und trotzdem hat sich recht wenig geändert. Soll es natürlich auch nicht, da God of War immer noch die Referenz im dem Genre ist. Was allerdings negativ auffällt ist die etwas geänderte Waffenwahl. In den früheren God of War gab es einige interessante Waffen die einen die Götter nach den Bossfight’s spendiert haben, in Ascension beschränken sich die Waffen nur auf eure gewohnten Klingen von Kratos und das versehen von Götterelementen aus Brunnen (Feuer,Wasser,Blitz und Seelen) und neuerdings aufhebbaren Waffen wie: Schilde,Schwerter,Speere etc. Diese bieten aber kaum Vielfalt im Gameplay und kann man auch sehr gut weglassen.

Positiv ist wieder mal das geniale Charakter und Leveldesign hervorzuheben. Die Gore-Effekte beim zermetzeln der Gegner sind grandios wie immer und absolut konkurrenzlos. Die Levels sind sehr abwechslungsreich obwohl man des öfteren auch auf dieselben Schauplätze mehrmals trifft (storybedingt.) Neue Gegner wie die Elephantauren bieten einiges an frischen Wind im Gameplay und sind dazu richtig gur animiert in den God of War typischen Quick-Time Events.

Grafisch muss man God of War auch wieder loben. Ascension schafft es sogar God of War 3 auszustechen und legt nicht nur in den Cut-Scenes, sondern auch in den Kampfanimationen einiges drauf und vor allem für Fans von leicht bekleideten Frauen und jede Menge Blut ist God of War: Ascension wohl aktuell Spieletechnisch die beste Anlaufstelle!

Unser letzter kleinerer Negativpunkt waren die vielen Rutscheinlagen, aber hier fällt generell ein Trend der Entwickler auf. Auch im neuen Tomb Raider waren wir mehr damit beschäftigt Klippen runterzurutschen und Felsen auszuweichen als das eigentliche Spiel zu genießen.

Multiplayer

Ja, God of War: Ascension bietet auch einen Multiplayer. Nein, er ist nicht unnötig oder nimmt der Story an Spielzeit oder Qualität.

Wir haben den Multiplayer seit der Beta und auch schon auf der Gamescom 2012 ausgiebig angetestet und sind begeistert. Hier wurde wirklich einmal Mühe hineingesteckt, was man auch bei Santa Monica Studios schon bei Dante’s Inferno extra Multiplayer als Einstiegsprojekt sehen konnte.

Am Anfang hab ihr ein kleines Tutorial wo ihr euch für eure Seite entscheiden könnt, ihr könnt hier aus den bekannten Göttern wählen (Ares,Hades,Zeus,Poseidon) und jeder bietet euch eigene Atrribute die euch im Multiplayer nützlich sein können. Nach der Auswahl wird euch das Gameplay und die eigenen Tricks die der Multiplayer so bietet genau erklärt. Nachdem ihr euren Charakter erstellt und eingekleidet habt könnt ihr dann zwischen einigen Modis wählen: Wohlwollen der Götter (Gegner töten,Truhen öffnen und Altäre erobern um Punkte zu sammeln), Spiel der Streiter (simples Deathmatch jeder gegen jeden), Capture the Flag und Prüfung der Götter alleine oder Koop zu zweit. Hier könnt ihr euch gegen nicht menschliche Gegner messen und müsst versuchen möglichst lange zu überleben und jede Menge Punkte zu sammeln.

Fazit

God of War: Ascension fehlen zwar die epischen Götterfight, die Waffenvielfalt ist begrenzt und ihr findet euch schon im Uncharted/Tomb Raider Style fast nur am rutschen,klettern und rätseln, aber trotz dieser Mängel macht das neue God of War alles richtig. Es bietet wie gewohnt eine epische Atmosphäre und ein liebevolles Charakter und Levedesign. Die Grafik unterstreicht das ganze noch und wem die 8 Stunden epische Augenschmaus Story nicht reicht kann sich auch noch im Multiplayer ordentlich prügeln. Wir sind trotz der kleinen Mängel absolut begeistert vom neuen God of War und empfehlens vor allem Fans der Serie da vor allem die Story hier sehr gut komplettiert wird und God of War typisch phänomenal präsentiert wird!

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo