Gears of War: Ultimate Edition Xbox One Review

Fast 9 Jahre ist es schon her, dass das Team rund um Cliff Bleszinski die Gears of War Reihe ins Leben gerufen hat. Ab dem 25. August (US) bzw. 28ten August (Europa) könnt ihr euch in der Ultimate Edition von Gears of War wieder mit Kettensägen bestückten Lancern auf die Locust stürzen. Wir haben uns das Remake natürlich bereits für euch angesehen und verraten euch was euch in der Xbox One Version erwarten wird.

 

Gears of War hat sich die letzten Jahre über zum wichtigsten Zugpferd der Xbox Sparte, neben Halo entwickelt. Vor allem wegen der guten Mischung aus einem umfangreichen Singleplayer, Co-Op Modus und dem außerordentlichen Multiplayer Modus. Bisher konnten die Entwickler die Qualität hinter der Serie immer wieder steigern, bis auf den letzten Ableger: Gears of War Judgment wo aber eher das Team hinter Bulletstorm für die Entwicklung herangezogen wurde.

60FPS nur für den Multiplayer

Die Xbox One Version bekommt natürlich das übliche Remaster Upgrade mit 1080p und 60FPS. In der Kampagne und im Co-Op ist das ganze noch auf 30 FPS gelocked. Der Multiplayer bietet dafür den kompletten Umfang in flüssigen 60FPS. Hier sind vor allem die neuen Karten interessant, die man bisher nur von der PC Version kannte. Wir konnten bereits einige Runden in den neuen Maps spielen und sind durchgehend begeistert. Die 60FPS verleihen den Oldschool Multiplayer neues Leben.

large_delta2_xboxone-582c10c417e347c88dd9a20920dc6db1

Grafisch gibt es eigentlich nichts zu bemängeln. Auch damals, war Gears of War bereits einer der anspruchsvollsten Titel, was Optik und Performance angeht. Dank den übearbeiteten Texturen und Charakter Modellen, merkt man kaum, dass es sich hier um einen fast 9 Jahre alten Xbox 360 Titel handelt. Auch die Bewegungsabläufe wirken etwas verbessert. Die Deckungs-wechsel gehen schneller von der Hand und auch die Kollisions-abfrage wirkt etwas genauer als damals auf der Xbox 360.

Der „ultimative“ Content

Für Gears of War Fans bietet die Ultimate Edition noch ein paar nette Extras. Ihr bekommt alle Original DLC Karten und drei neue Multiplayer Karten aus der PC-Version. Zusätzlich soll es dann auch noch zu einem späteren Zeitpunkt die gesamte Gears of War Collection  (Gears of War, Gears of War 2, Gears of War 3 und Gears of War: Judgement) gratis als Download geben, dank der kommenden Rückwärtskompatibilität der Xbox One.

My Great Capture Screenshot 2015-08-24 21-31-36

Falls das noch nicht reicht, gibt es bei den meisten Händlern auch noch Zugang zur Gears of War 4 Beta, die 2016 starten wird. Wir können zwar noch nichts dazu sagen, wie die einzelnen Spiele mit der Rückwärtskompatibilität auf der Xbox One laufen werden, aber an Content fehlt es bei der Ultimate Edition sicherlich nicht.

Gears Ultimate CK Screen

Wo uns der erste Teil leider immer noch nicht überzeugen konnte, ist der schwache Soundtrack und ein paar wirklich schwachen Passagen innerhalb der Kampagne, auf die wir aus Spoiler Gründen nicht wirklich genauer eingehen wollen.

Fazit

Die Gears of War Ultimate Edition hält was der Titel verspricht.  Ihr bekommt den ersten Teil der Serie grandios überarbeitet inklusive neuen Multiplayer Karten und den weiteren Gears of War Ablegern, dank der Rückwärtskompatibilität der Xbox One. Für Neueinsteiger, ist die Ultimate Edition mit Sicherheit, der aktuell beste Weg, in die Welt von Gears of War einzutreten. Fans bekommen eine wunderbare Überarbeitung des ersten Teils inklusive neuen Multiplayer Karten und allen DLC’s.

Wertungsbild 9,0

Positiv

+ Deutliche Performance Verbesserung

+ 60 FPS und Multiplayer Karten perfekt für Fans der Serie

+ Unmengen an Content für Neueinsteiger und  Gears Veteranen

Negativ

–  Soundtrack immer noch etwas schwach wie im Original

– Einige schlechte Passagen innerhalb der Kampagne

 

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.