Fuse: PS3 Review

Story

Auch Shooter haben eine Story, nur leider ist sie bei Fuse eher flach ausgefallen. Das Spiel ist in der nahen Zukunft angesetzt und es geht um ein Team aus professionellen Militär Agenten namens Overstrike 9. Das Team besteht aus den 4 spielbaren Charakteren: Dalton Brooks, Jacob Kimble, Naya Deveraux und Isabelle Sinclair. Alle 4 Charaktere haben ihre eigene spezielle Fuse Waffe und ergänzen mit ihren Fähigkeiten das restliche Team

FUSE_Jacob_Izzy

Overstrike muss mal wieder Shooter typisch die böse Organisation genannt „Raven“ davor stoppen Fuse als Waffe zu verwenden. Euer Team macht sich also auf dem Weg zum Militär Stützpunkt Hyperion wo das Fuse gelagert sein soll. Dort bedient ihr euch zum ersten mal der Fuse betriebenen Waffen um euch gegen die Übermacht eurer Gegner verteidigen zu können. Damit beginnt die Jagd nach den bösen Jungs und Mädels von Raven über den ganzen Globus und zieht euch durch viele Innenlevels als auch Außenlevels in verschneiten Gebirgen oder tropischen Inseln. Die gesamte Story kostet euch beim ersten Durchlauf ca. 8-10 Stunden, was generell für einen Shooter absolut ok ist und vor allem für einen reinen Koop-Shooter eine gute Spielzeit ist.

Gameplay

Was macht Fuse so besonders? Eigentlich vieles. Auf dem ersten Blick ist Fuse ein ganz gewöhnlicher Shooter mit Koop Gameplay aber nach einiger Spielzeit merkt man die Feinheiten im Gameplay. Insomniac Games haben vieles aus Resistance und ihrer Konkurrenz gelernt und hier einen wirklich netten Mix zusammengeschustert. Die Waffen an sich inklusive handling erinnern stark an Resistance aber die Kombination aus den verschiedenen Fuse Fähigkeiten und die Punkte dafür ähneln doch sehr stark Bulletstorm, teilweise auch auf einem ähnlichen brutalen und blutigen Level. Das letzte Spiel was so einen guten 4 Spieler Koop hatte war auf der PS3 einer der Launch Titel und zwar Haze. Haze ist zwar wegen der grottigen Steuerung und kurzen Spielzeit gefloppt, aber hatte doch einen wirklich witzigen 4 Spieler Koop. Fuse ermöglicht es euch zu zweit im Splitscreen vorm TV zu zocken oder zu viert online mit Freunden. Hier gibt es neben den motivierten Levelsystem in der Kampagne auch noch den Echelon Mode der auch wieder schon aus Resistance bekannt ist. Ihr schlachtet euch einfach in Waves durch Gegnermassen die von Wave zu Wave schwieriger werden. Anders als z.b. im Horde Mode von Gears of War habt ihr hier fast in jeder Wave einen Auftrag den ihr immer erfüllen musst, sonst scheitert die Wave und ihr müsst von vorne starten.

FUSE5Der größte Schwachpunkt von Fuse neben der langweiligen Story ist die Eintönigkeit der Bossfights. Die normalen Gegner erstrecken sich von Soldaten über Soldaten mit Fuse oder normalen Schilden. Bossfights hingegen sind immer dieselben Mechs die einfach nur übelst dämlich agieren und unnötig viel einstecken können. Sie haben zwar einen offensichtlichen Schwachpunkt, den muss man aber rein abschießen und zieht keine zusätzlichen Leben ab. Also heißt es rein alle zusammen voll drauf, wenn die bösen Moves kommen in Deckung gehen und wieder voll drauf ballern. Die KI der Mechs ermöglicht es sogar ziemlich lang neben ihnen zu stehen ohne, dass sie es bemerken.

FUSE2Prinzipiell empfiehlt es sich Fuse mit Freunden im Koop zu spielen. Die KI der Partner ist war sehr brauchbar gegenüber anderen Shootern, aber es macht doch um einiges mehr Laune zu viert mit menschlichen Spielern im Team die Massen von Gegner niederzuballern. Der taktische Faktor ist von Fuse auch sehr hoch geraten, durch die jeweiligen Vorteile von jeder Fusewaffe. Jeder der 4 Charaktere bringt mit seinen speziellen Fähigkeiten die Vollständigkeit ins Team.

Bei der Grafik kann man auch nicht wirklich meckern. Fuse setzt zwar keine neue Maßstäbe in Sachen, Mund vor staunen nicht mehr zubekommen aber vor allem die Außenlevels sehen teilweise richtig gut aus und durchgehend macht die Grafik auch einen ordentlichen Eindruck.

Was uns besonders gefallen hat

Die kleinen Feinheiten im Gameplay und im Skillsystem haben uns absolut überzeugt. Hier lag auch wohl der Fokus der Entwickler daher. Vor allem zusammen mit Freunden beweist sich Fuse als absolut genialer Koop Shooter und bietet auch viel Spielraum für Taktik Fanatiker in den höheren Schwierigkeitsstufen und auch im Echelon Mode. Die letzten Waves haben es ordentlich in sich und sollten eher mit fähigen Partnern gespielt werden.

FUSE3

Fazit

Fuse ist mal wieder eine ordentliche Arbeit von Insomniac Games aber man hätte leider vieles besser machen können. Storylastige Spieler werden keine Freude mit Fuse haben und die eintönige Gegnermassen können auch sehr leicht abschrecken, vor allem wenn man dem Spiel nicht mehr Chancen gibt als nur die Demo die seit dem 7ten Mai zum Download bereit steht. Ansonsten können wir Fuse jeden Shooter und Koop Fan ans Herz legen. Im Worst-Case Szenario habt ihr einen eintönigen Koop Shooter den ihr 8-10 Stunden mit euren Freunden durchrocken könnt und euch auch im Echelon Mode durch Unmengen von Gegner metzeln könnt.

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo