Fazit zur zweiten geschlossenen Heroes VII Beta

Die zweite geschlossene Heroes VII Beta ist vorbei und nun beginnt die Vollendungsphase des Spiels. Doch was hat man bisher aus diesem Testlauf mitnehmen können? Um eins vorweg zunehmen, ich habe mich zum ersten Mal an die Heroes Franchise herangewagt und konnte mir nur ein Bild durch von Freunden erzählten Heldensagen machen. Was letztendlich Gameplay technisch ziemlich relevant wurde.

Jemand der mit Heroes noch nie in Kontakt gekommen ist, so wie ich, darf sich ebenso auf den siebten Teil freuen. Wenn womöglich auch nur mit geringen Erwartungen auf Action. Heroes VII ist ein rundenbasierendes Strategie Spiel. Hier wird aufgebaut, erkundet und auf schachbrettartigen Feldern gekämpft.

Eine Majestätische Umgebung haucht dem Spiel leben ein. © Ubisoft 2015

Eine Majestätische Umgebung haucht dem Spiel leben ein. © Ubisoft 2015

So merkt man schnell das Might & Magic Heroes VII vieles seiner Vorgänger gleich tut und somit als Frankenstein der Serie bezeichnet werden könnte. Nicht aber im negativen Sinne. Im Laufe der Jahre hat sich das Rezept immer wieder verfeinert, oder vertan und findet nun im neusten Teil seine Mitte.

Heroes VII setzt auf altbewährtes.

Das Spiel erhält wieder einen 2D Stadt-Bildschirm und das Fähigkeiten-Rad aus den Vorgängern. Alles in allem eine gute Mischung für Fans der Serie, die sich ebenso auf zwei von der Community ausgewählten Fraktionen Waldfeste und Dungeon sowie einer neuen Gruppe namens Zuflucht freuen darf.

Die geschlossene Beta verfügte neben den oben genannten Fraktionen auch über vier Karten im Einzelspieler- und Mehrspielermodus. Einen Unterschied zu Online oder Offline gab es hier aber nicht, da es nicht möglich war anderen Spieler Partien beizutreten. Eine Möglichkeit bestand dennoch mit Freunden zu spielen und das  an einem PC und folglich nur einem Bildschirm. Aufgrund der Runden stand somit das Warten oft auf dem Programm und das im KOOP oder gegen die KI.

Eine in Szene gesetzte Kampfanimation. © Might & Magic Heroes VII

Eine in Szene gesetzte Kampfanimation. © Ubisoft 2015

Runde für Runde wandert der Held des Spielers durch die Gegend, bis die Bewegungsenergie bei null steht. Währenddessen sammelt man so allerlei Sachen, wie Gold, Erz, Holz und Erfahrung. Durch diese Ressourcen wird die Stadt mit Gebäuden erweitert. Wer sich nicht auf einen Kampf einlässt, hat auch schon seinen Spielzug gemeistert. In Gefechte wird auf kachelförmigen Schlachtfeldern gekämpft. Hierbei zählt nicht nur die Truppenanzahl und Magie, sondern auch strategisches Geschick.

An sich ist das Gameplay alt bekannt und weist keine Signifikanten Veränderungen auf. Als kompletter Neuling der Serie sieht Might & Magic Heroes VII aus dem Hause Ubisoft, wie ein solides Game aus. Hier wird die größte Erneuerung höchst wahrscheinlich in der Story der Kampagne liegen, welche schon ein Fokus Punkt in der Vergangenheit war. Wie es letztendlich aussehen wird, erfahren wir zum Release am 29 September.

 

Written by: Captain Crunch

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Blogheim.at Logo