Fast Racing Neo Wii U Review – F-Zero Reloaded

Nachdem wir bereits auf der Vienna Comic Con einige Fragen an Martin Sauter (Art Director bei Shinen) zu Fast Racing Neo in unserem Interview richten konnten, gibt es jetzt auch endlich unser komplettes Review zum neuen Wii U exklusiven Arcade Racer online.

Ein spiritueller F-Zero Nachfolger?

Bei Schlagwörtern wie „futuristic sci-fi“ und „anti-gravity“ kommt einen wohl als erstes F-Zero oder WipEout in den Sinn. Das Entwickler-Team von Shinen hat sich hier sehr viel von den beiden Titeln ausgeborgt, aber im Endeffekt eine wirklich interessante Mischung gefunden. Der Singleplayer Part von Fast Racing Neo wurde wie bei den meisten Racing-Games eher simpel gehalten. Ihr fährt von Cup zu Cup, schaltet neue Fahrzeuge und neue Ligen frei. Für einen Arcade Titel bietet der Race einiges an Content. Ihr habt 16 Strecken zu Verfügung und einen steigenden Schwierigkeitsgrad in den verschiedenen Ligen und Cups.

Fast Racing Neo Screen 1

Das vorankommen ist hier sehr simpel gehalten. Für jeden abgeschlossenen Cup, gibt es einen neuen Cup und ein neues Fahrzeug. Wo Fast Racing Neo etwas an Schwächen aufweist, ist teilweise das Balancing. Die KI bietet meistens keinerlei Herausforderung oder fährt die Strecke komplett fehlerfrei unter den ersten 3 Plätzen, was die späteren Cups dann doch etwas knackig macht. Ansonsten bietet der Titel eine sehr gelungene Steuerung, abwechlungsreiche Strecken/Fahrzeuge und auch ein wenig F-Zero Feeling.

WiiUDS_FastRacingNeo_03_mediaplayer_large

Das Gameplay überzeugt eigentlich durchgehend. Die Rennen sind meistens innerhalb von nicht mal 2 Minuten vorbei und die Strecken bieten ausreichend Boost Möglichkeiten, um euch durchgehend mit mehreren Hundert km/h über Tracks sausen zu lassen. Fast Racing Neo kommt zwar noch nicht ganz an das Oldschool-Feeling von F-Zero heran, liefert aber eine nette moderne Alternative für Arcade Racing Fans.

Epilepsie für Anfänger

Dank 60 FPS, der schnellen Fahrzeuge und den vielen Lichteffekten, bekommt ihr in Fast Racing Neo eine ordentliche Lichter-Show serviert. Etwas störend wirkt hier leider die technische Leistung der Wii U. Hin und wieder kann es zu Frame-Rate Drops kommen und auch die Umgebung wirken hin und wieder etwas verpixelt. Ansonsten bietet der Arcade Titel technisch eine absolut solide Leistung. Vor allem einige der 16 Strecken sind wirklich grandios gestaltet worden und bieten einiges an Vielfalt durch diverse Fallen und verteilten Boostern.

Fast Racing Neo Screen 2

Falls euch der Singleplayer Part nicht reicht, bietet Fast Racing Neo auch noch einen online Multiplayer und auch lokalen Splitscreen Co-op für bis zu 4 Spieler. Im Co-Op könnt ihr alle Strecken auswählen und auch durch zusätzliche Bots ergänzen. Der Arcade Racer beweist hier wieder mal, dass Nintendo noch als einziger Publisher hinter lokalen Co-Op steht. Der Wiederspiel wert erhöht sich dadurch wie bei den meisten Titeln enorm.

Fazit

Fast Racing Neo überrascht mit einem ordentlichen Umfang und einer soliden technischen Leistung für einen Arcade Titel. Einziges Manko bleibt die etwas unregelmäßige KI und die kleinen Schnitzer im technischen Bereich. F-Zero Fans werden den Titel lieben und auch allen anderen Racing Fans, legen wir den Wii U exklusiven Racer sehr ans Herz. Der Titel beweist sich als nette Ergänzung fürs Core-Gamer Line-Up der Wii U neben Bayonetta 2 und Xenoblade Chronicles.

Fast Racing Neo ist als Download Titel im Nintendo eShop für 15€ erhältlich.

Wertungsbild 9,0

Positiv

+ 60 FPS und schnelles Gameplay überzeugen

+ Gute Strecken und Fahrzeugauswahl

+ Gelungener Umfang und Multiplayer für einen Arcade Titel

Negativ

– KI Schwierigkeitsgrad sehr sporadisch ausgefallen

– Einige technischen Schwächen und Framerate-Drops

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.