Enter Shikari The Mindsweep Tour: Vom Party-Trancecore zu einer wichtigen Message

Gestern (08.02.2015) haben die 4 verrückten Jungs von Enter Shikari, dem „schönen“ Wien mal wieder einen Besuch abgestattet. Wir waren natürlich Live dabei und haben ein paar Eindrücke zur Band und zur Mindsweep Tour für euch.

Die Anfänge

Seit 2006 dürfte Enter Shikari Freunden der etwas härteren Musik wohl ein Begriff sein. Mit „Sorry You’re Not A Winner“ das aktuell bereits fast 10. Millionen Aufrufe auf Youtube hat, schaffte die Band ihren ersten großen Meilenstein.

Aktuell gehört Enter Shikari mit 4 Alben und einigen Europa Touren bereits zu den Top Post-Hardcore Bands. Was ihre Musik besonders macht, ist der starke Einfluss von Trance. Ihre Musik wird dadurch oft als „Trancecore“ beschrieben.

Das neue Album

Seit 19. Januar ist neues Album „The Mindsweep“ im Handel erhätlich und auch in der Setlist von gestern finden sich einige Tracks davon:

Enter Shikari Setlist – The Mindsweep Tour 2015

The Appeal & the Mindsweep I
The Paddington Frisk
Destabilise
Radiate
Gandhi Mate, Gandhi
The Last Garrison
Never Let Go of the Microscope
Myopia
Juggernauts
Anaesthetist

10959468_10152705672857104_3895906421947899208_nQuelle
Zugabe:
Constellations
Slipshod
Sssnakepit

Wer Enter Shikari bereits früher live gesehen hat, wird gemerkt haben, dass die Band langsam „erwachsen“ wird. Sie haben zwar immer noch ihren Spaß auf der Bühne und animieren die Fans sich zu bewegen, wollen aber trotzdem doch lieber ihren Fokus auf die Message hinter den Songs legen, als nur reine Party Musik zu machen. Den ersten Weg in diese Richtung hat die Band mit dem Album „A Flash Flood of Colour“ gemeistert. Mit Songs wie System/Meltdown und Gandhi Mate, Gandhi wollen die 4 Jungs aus St. Albans Menschen bewegen sich etwas mehr Gedanken zu machen, vor allem um die Welt in der wir leben.

Ein Bild von der Show in Paris

Ein Einblick von der Show in Paris 2015

Quelle

Mit The Mindsweep hat sich die Band weiter in diese Richtung entwickelt und auch wenn noch ein paar „Oldschool“ Tracks wie Slipshod und Anaesthetist mit dabei sind, wirkt das Album doch eher wieder ruhiger und bedacht auf den Inhalt der Texte. Live hat die Band hier sehr gut die richtige Mischung gefunden und ihre Fans sehr gut unterhalten, auch wenn der großteils des Publikums eher damit beschäftigt war, ihre Handy zu zücken und 99% des Konzerts festzuhalten. Die Band hats natürlich gelassen genommen und ein wenig darüber gescherzt, wie auch den Großteil der Show und das sogar meistens in Deutsch.

Die Vorband war dieses mal Arcane Roots, die teilweise eine sehr solide Vorstellung abgeliefert haben. Wie die meisten Vorbands, eher darauf bedacht möglichst viele Songs in der kurzen Zeit die sie zur Verfügung haben herunterzuspielen und als Smalltalk, wurde hin und wieder erwähnt wie die Band eigentlich heißt und ihre Songs, damit die Leute wieder etwas zwischendurch aufwachen können.

Unser Fazit

Enter Shikari wissen immer noch wie man live überzeugt. Mit diversen Mash-Ups bringen sie neues Leben in ihre alten Songs und etwas Abwechslung in die Show und auch die Mischung aus Tracks von neuem Album und den alten Klassikern ist der Band dieses mal wirklich perfekt gelungen. Auch der Charme der Band ist nach den vielen Touren immer noch wie beim ersten mal großartig. Enter Shikari weiß einfach wie man musikalisch/persönlich seine Fans unterhalten kann und zusätzlich wichtige Themen in kraftvolle Songs verpackt.

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Blogheim.at Logo