Die letzten Glühwürmchen (Studio Ghibli Blu-ray-Collection) im Test!

Beeindruckende 8,4 von 10 möglichen Punkten erhielt der Film Die letzten Glühwürmchen auf IMDb – und das bei über 75.000 abgegebenen Bewertungen. Ganz klar: Ich musste mir selbst eine Meinung zu diesem viel gelobten Werk bilden. Ob der Anime zurecht eine solch hohe Wertung hat, erfahrt ihr in unserem Testbericht!

Facts
Genre: Anime, Drama
Publisher: AV-Visionen
Regie: Isao Takahata
Bildformat: 16:9 – 1.77:1 // 1920 x 1080p
Tonformat: Deutsch (DTS-HD MA 2.0), Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Releasetermin: 27. September 2013

Die wohl traurigste Geschichte im Anime-Universum!

„Am 21. September 1945 … bin ich gestorben.“ Mit diesem Zitat beginnt der Anime Die letzten Glühwürmchen. Wir befinden uns in der japanischen Hafenstadt Kobe, in der ein 14-jähriger Junge namens Seita seine letzten Atemzüge macht. Das Ende seines Lebens ist bei diesem Film zugleich der Anfang, denn nach dieser ergreifenden Szene entführt uns Regisseur Isao Takahata auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle und zeigt, wie es zu besagter Anfangsszene gekommen ist. Im Mittelpunkt stehen Seita und seine kleine Schwester Setsuko, die im vom Krieg gezeichneten Japan einfach nur zu überleben versuchen.

Die weiteren Geschehnisse möchte ich an dieser Stelle nichts spoilern, aber eines ist sicher: Dieser Film lässt selbst den härtesten Kerl nicht kalt. Auch wenn der Film laut USK-Einstufung ab 6 Jahren freigegeben ist, sollte er meiner Meinung nach keinem Kind unter 12 Jahren gezeigt werden, da die Dramaturgie der Geschehnisse und die Aussichtslosigkeit nichts für so junge Zuseher ist.

Bild & Ton

Wie auch bei den anderen Filmen der Studio Ghibli Blu-ray-Collection dürft ihr euch auf ein hochwertiges 16:9 Bild freuen. Ich persönlich finde es beeindruckend, wie viel Studio Ghibli aus dem nun fast 25 Jahre altem Material herausgeholt hat. Wackelbilder, schwarze Partikeleffekte oder ähnliche Dinge, wie man sie aus anderen älteren Animes kennt, sind hier nicht zu finden. Das Bild ist erstklassig und zeigt ein weiteres Mal, dass das Animationsstudio stets bemüht ist, erstklassige Qualität abzuliefern. Dasselbe trifft auf den Ton zu, der mit einer sauberen und klaren 2.0 DTS HD Tonspur (Deutsch und Japanisch) daherkommt.

Verpackung und Extras

Der Anime Die letzten Glühwürmchen hat, ganz typisch für die Reihe, eine Papphülle (mit dunkelrotem Cover). Etwas untypisch ist dafür, dass die Papphülle ein von den anderen Filmen der Reihe marginal abweichendes Format hat; auch gibt es keine Postkarten im Inneren. In Sachen digitale Extras dürft ihr euch dafür wieder einmal auf tolles Bonusmaterial (~35 Minuten) freuen. Folgende Inhalte wurden auf die Disc gepresst:

+ Interview mit Isao Takahata
+ Making-of
+ Gespräch mit dem Filmstab

Zusammenfassung

In Sachen Optik, Musik, Extras und Verpackung weist der Film Die letzten Glühwürmchen meiner Meinung kaum Schwächen auf. Das Beste am Werk ist aber mit Sicherheit die Geschichte: Noch nie zuvor war ein Anime so herzerweichend, so traurig, und gleichzeitig so ein starkes Plädoyer für Mitgefühl und Menschlichkeit. Die Geschwisterliebe zwischen Seita und Setsuko wird von Isao Takahata derart ergreifend in Szene gesetzt, dass man sie fast spüren kann. Schleichend wie eine unheilbare Krankheit sieht man das Ende kommen, hat aber dennoch keine Chance, sich auf den unausweichlichen Ausgang der Geschichte vorzubereiten.

Noch kein Anime hat mich bislang so berührt wie Die letzten Glühwürmchen: Einem Dämpfer auf die Gemütslage folgt ein kleiner Hoffnungsschimmer, der kurzfristig die Stimmung etwas anhebt, ehe man als Zuseher dann wieder mit einem kräftigen Hieb auf den Boden geschmettert wird. Kurz: Die Geschichte steht außer Konkurrenz, und Regisseur Isao Takahata hat sich damit für ewig in den Anime-Himmel geschrieben. Ein Meisterwerk!

 

Glühwürmchen

Written by: greenrednaruto

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.