Dead Rising 3: Xbox One Review

Endlich ist es soweit! Die Next-Gen ist die aktuelle Generation und wir starten unser erstes Xbox One Review gleich mal mit einem Zombie Gemetzel! Die Rede ist natürlich von Dead Rising 3. Wir haben den Titel für euch ausgiebig unter die Lupe genommen und verraten euch ob sich der Kauf des Launch Titels wirklich lohnt.

Überleben oder doch nur zerschnetzeln?

Dead Rising 3 versucht so etwas wie eine Handlung aufzubauen. Ihr spielt den sympathischen Nick, der sich am Anfang des Spiels in einem Gefängnis wieder findet und euch in Tutorial Form gleich mal alle wichtigen Steuerungselemente erklärt werden. Gleich darauf geht es für euch in die schöne Stadt Los Perdidos, die leider etwas voll gestopft ist mit Untoten die euch gerne in Stücke reißen würden. Nachdem ihr den ersten NPC’s beim sterben zuseht, trefft ihr auf Rhonda und ihre Freunde die euch im klassischen Open World Stil, Aufträge geben und euch hin und wieder auf die Suche nach Gegenständen schicken. Falls ihr euch jetzt auf aufregende Überlebensabenteuer gefreut, müssen wir euch enttäuschen. Der Satz beschreibt so ziemlich das gesamte Spiel, mit dem Zusatz, dass ihr euch Gegenstände und Fahrzeuge basteln könnt um gegen die Zombie Massen anzukommen, aber dazu kommen wir noch später.

Dead-Rising-3-3

Die gesamte Story ist wie schon in den Vorgängern durch ein Zeitlimit beschränkt, dieses mal seid ihr aber weniger unter Zeitdruck als in den Vorgängern und ihr könnt endlich überall speichern. Falls ihr euch strikt an die Hauptquests haltet und ein bisschen (teilweise gezwungenerweise) auf Erkundungsreise macht, kommt ihr auf 10-15 Stunden Spielzeit. Leider ist sowas für ein Open World Next-Gen Titel doch sehr flach ausgefallen. Man kann argumentieren, dass man ja auch Nebenquests machen könnte um die Spielzeit zu erhöhen, wären diese wenigstens interessant. Von Time Trails, die euch auf das töten von Zombies mit bestimmten Waffen in einer vorgesetzten Zeitspanne beschränken bis hin zu random generierten NPC’s die eure Hilfe brauchen, ein paar Zombies zu töten. Die Kreativität in Dead Rising 3 beschränkt sich leider nur auf das erstellen von Waffen und Fahrzeugen, den Rest des gesamten Spiel töten ihr Zombies auf eurem Weg zu Quests, tötet Zombies während den Quests und tötet Zombies um Nebenquests zu erfüllen. Ist die ersten Stunden sehr amüsant, wird aber durch die fehlende Herausforderung und auch durch das wiederholende Gameplay sehr schnell sehr eintönig. Vor allem die menschlichen Gegner haben so ziemlich die selbe KI wie die Zombies. Reagieren sehr debil und verleihen dem ganzen eher einen unspektakulären Nachgeschmack.

Waffen, noch mehr Waffen und Fahrzeuge

Um die Zombie Armee zu bewältigen, braucht ihr natürlich Ausrüstung. Hier wirft euch Dead Rising 3 alles überall wo ihr hinkommt vor die Füße. Über Handfeuerwaffen und Nahkampf Waffen bis hin zur Möglichkeit alles miteinander zu kombinieren um abstruse Gegenstände zu kreieren, sind euch keine Grenzen gesetzt. In unserem Gameplay Video könnt ihr sowohl eine Kombo Waffen als auch ein Kombo Fahrzeug sehen. Von Anfang an, habt ihr die Möglichkeit natürlich nicht zur Verfügung. Ihr findet über die gesamte Karte verteilt Baupläne für die Waffen und Fahrzeuge und könnt auch wie in jeden RPG, Skillpunkte vergeben um bestimmte Fahrzeuge oder Waffen leichter zu bauen.

Da das Spiel von Capcom entwickelt wurde, gibt es jede Menge Capcom Easter Eggs. Über Blanka Masken bis hin zu einem Mega Man Outfit ist alles mit dabei. Auch ein paar Schmankerl wie Laserschwerter oder diverse Outfits ist alles mit dabei, was das Individualisten Herz begehrt. Wir haben uns im Gameplay Video für eine Kombination aus roten Stiefeln mit Boxershort und Schnautzbart entschieden. Auch die Outfits sind überall verteilt und lassen sich jederzeit bei Kleiderschränken oder direktes anziehen ändern.

Grafisch wirklich ein Next-Gen Titel?

Positiv zum hervorheben ist auf Jedenfall, dass die Xbox One keine Probleme hat so viele Zombies auf einem Haufen darzustellen, ohne Framerate Einbrüche etc. Enttäuschend bleibt aber die gesamte Grafik im Überblick und auch die Tatsache, dass das gesamte Spiel nur in 720p läuft. Wir haben die Entwickler damals auf der Gamescom drauf angesprochen und keine ehrliche Antwort bekommen. Unsere Vermutung hat sich leider jetzt bestätigt. Wahrscheinlich wurde die Auflösung wirklich reduziert um Einbrüche zu verhindern, bei zu vielen Gegnern die mit dem Spieler interagieren. Die grafische Steigerung gegenüber den Vorgängern oder der Xbox 360 ist natürlich vorhanden, aber das war auch zu erwarten.

Fazit

Dead Rising 3 ist leider nicht der erwartete Must-Have Titel den man sich erhofft hat. Für ein kurzes Zombie Gemetzel und Bastelspaß für Zwischendurch ist es auf Jedenfall zu gebrauchen, ansonsten müssen wir euch leider raten mit dem Kauf des Spiels noch zu warten, bis der Titel günstiger wird.

 

7,5Positiv

+ Kombinationsmöglichkeiten von Waffen und Fahrzeugen enorm

+ Keinerlei Framerate Einbrüche trotz Massen von Gegnern.

Negativ

– KI der menschlichen Gegner furchtbar

– Haupt und Nebenquests stumpf und langweilig

– Grafisch teilweise nicht sehr „Next-Gen“

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.