Das Mädchen, das durch die Zeit sprang (Deluxe Edition) Review

Unzählige Auszeichnungen und haufenweise überragende Rezensionen, das ist die Bilanz des Animes Das Mädchen, das durch die Zeit sprang. Wir haben uns dieses mit Lob überschüttete Werk angeschaut, und was wir von der Deluxe Edition des Films halten, erfahrt ihr in unserem Testbericht!

 

 

Facts

Genre: Anime, Romance, Drama
Publisher: AV-Visionen
Regie: Mamoru Hosoda
Bildformat: 16:9 – 1.77:1
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Japanisch (Dolby Digital 2.0)
Releasetermin: 24. September 2007

 

Background

Das Mädchen, das durch die Zeit sprang ist ein Film des Animationsstudios Madhouse aus dem Jahr 2006. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Yasutaka Tsutsui, für die Regie zeichnet Mamoru Hosoda (u. a. bekannt für Summer Wars, Wolfskinder oder One Piece – Baron Omatsuri und die geheimnisvolle Insel) verantwortlich. Der Film war im Jahr 2006 der Überraschungshit im Land der aufgehenden Sonne und spielte selbst ohne Werbung rund 300 Millionen Yen (~2,25 Millionen Euro) ein.

 

Worum geht’s?

Im Mittelpunkt des Films steht die 17-jährige Makoto Konno, die eine vollkommen normale Schülerin ist. Wenn sie nicht gerade in der Schule sitzt, hängt sie gern mit ihren beiden Freunden Kosuke und Chiaki ab und spielt mit ihnen oft Baseball. Sie werfen sich die Bälle zu und plaudern über Gott und die Welt. Makotos Alltag ist eigentlich ziemlich unspannend, bis sie an einem verhängnisvollen Tag die Fähigkeit zur Zeitreise erlangt, von der sie zu Beginn allerdings noch nichts weiß. Eines Tages fährt sie nichts ahnend mit einem Fahrrad einen steilen Hang hinunter. Als sich der Bahnübergang schließt und Makoto zu bremsen beginnt, stellt sie erschrocken fest, dass der Drahtesel nicht langsamer wird. Der Bahnübergang kommt immer näher, doch Makoto schafft es nicht, das Tempo zu drosseln. Zum Entsetzen aller in Nähe der Gleise stehenden Menschen prallt Makotos Fahrrad gegen den Schranken: Makoto fliegt durch die Luft direkt vor den heranbretternden Zug. Den Tod vor Augen entdeckt die Schülerin auf einmal ihre neu gewonnene Fähigkeit, mit der sie die Zeit zurückdrehen und durch die Zeit springen kann. Was sie damit anstellt? Das erfahrt ihr am besten selbst!

 

Bild, Ton, Verpackung & Extras

Der Animationsstil spricht mich persönlich voll an, wobei hie und da etwas mehr Detailgrad möglich gewesen wäre. Das ist allerdings meckern auf hohem Niveau. Soundtechnisch gibt’s dafür nur Lobeshymnen, denn mit bekannten Synchronsprechern wie Anne Helm, die unter anderem Schweinchen Babe ihre Stimme lieh und Anna Kendricks deutsche Stimme ist, sowie Daniel Schlauch, der unter anderem Percy Weasley oder Monkey D. Ruffy aus One Piece spricht, ließ man in Sachen Synchronisation nichts anbrennen. Dazu kommen die Geräuschkulisse und die musikalische Untermalung, die zusammen mit dem Animationsstil eine stimmige Atmosphäre erzeugen.

In Sachen Verpackung und physische Extras gibt’s ebenfalls nichts auszusetzen, denn die Deluxe Edition kommt mit einem hochwertigen Pappschuber sowie einem 20-seitigen Booklet daher; als i-Tüpfelchen wurde das FSK-Logo nicht direkt auf das Cover am Pappschuber gedruckt. Doch bei all dem Lob gibt es auch Mankos auf der digitalen Ebene, denn die Extrasrubrik auf den Discs ist mit einem Audiokommentar nur mager und das Discmenü wirkt für mich etwas lieblos.

 

Zusammenfassung

Das Mädchen, das durch die Zeit sprang erzählt eine bewegende und mitreißende Geschichte abseits des Anime-Mainstreams. In Sachen Bild und Ton bleiben keine Wünsche offen, während die digitalen Extras sowie das Menü noch ausbaufähig wären. Das 20-seitige Booklet und der Pappschuber ohne FSK-Logo fallen jedoch positiv ins Gewicht. Die Mankos sind meiner Meinung nach vernachlässigbar, da die Pros klar überwiegen. Nachdem wir den Film jetzt gesehen haben, bleibt uns nur zu sagen, dass Das Mädchen, das durch die Zeit sprang die unzähligen Lorbeeren zurecht eingeheimst hat. Mamorus Hosodas Interpretation des gleichnamigen Romans von Yasutaka Tsutsui ist meiner Meinung nach ein Must-have für jeden Anime-Fan. Kurz und knapp: Ein hervorragendes Werk!

Das Mädchen

Written by: greenrednaruto

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.