Dark Souls 3 Xbox One Review – Prepare to die (again)

Nach über 30 Stunden mit Dark Souls 3 und großer Erleichterung nach dem beenden des Titels, sind wir bereit euch unsere Eindrücke zum kommenden Dark Souls Ableger in Form eines Testberichts näher zu bringen. Nachdem wir Demon’s Souls, Dark Souls 1,2, Bloodborne und einige Dark Souls 3 Preview Anspiel-Sessions bereits vorab hinter uns hatten, waren wir natürlich ein wenig vorbereitet auf den Titel.

Für die Fans?

Einige Infos konnten wir bereits direkt von Souls-Mastermind Hidetaka Miyazaki auf der E3 2015 für euch ergattern. Die Geschichte bildet sich dieses mal um das Theme „aus der Asche auferstehen“. Euren ultimativen Gegenspieler konnte man bereits in mehreren Dark Souls 3 Trailern begutachten, der Lord of Cinder. Nachdem ihr das erste Tutorial Gebiet hinter euch gebracht habt, werdet ihr direkt ohne viel Infos in die ersten Gebiete von Dark Souls 3 geworfen. Fans der Serie werden sehr viele bekannte Gesichter und typische Gegenstände auffinden. Der dritte Teil der Souls Reihe wirkt wie eine Hommage an die bisherigen Ableger, was es einerseits Dark Souls Fans einen Startvorteil bringen wird und auch Neueinsteiger mit den vielen Eigenheiten der großartigen Action-RPG Reihe vertraut machen wird. Auch Bloodborne Spieler werden es dank dem schnelleren Gameplay und den neuen Move-Sets etwas leichter haben, in doch etwas eigene Souls Reihe hineinzukommen. Oldschool Dark Souls Fans brauchen sich hier eigentlich wenig Sorgen machen. Dark Souls 3 bietet immer noch ein gewaltiges Potenzial an Herausforderungen und Überraschungen. Der einzige Kritikpunkt ist hier der Aufbau des Schwierigkeitsgrades. Die ersten Gegner lassen sich sehr leicht ausschalten und bieten durchgehend sehr ähnliche Bewegungsmuster, der Sprung bei den letzten 2 Bossen geht hier dann doch sehr deutlich nach oben, was den großteil des Spiels sehr simpel für Souls Fans machen wird und die Herausforderung dann eher nur im letzten Drittel des Titels aufkommt.

Um das ganze noch grafisch zu verdeutlichen geht es die ersten Bosse von:

this-is-fine-dog-embed_c1wcflsukty01jr4jtcy11rrx

Quelle

Zu den letzten Bossen:

lie_down__try_not_to_cry__cry_a_lot_combo_by_badflippy-d5t596e-630x322

Quelle

Screen4_1459526566

Mehr Bloodborne als Dark Souls?

Ein weiterer Kritikpunkt trifft hier eher die technische Seite des Spiels und fokussiert eher die Xbox One Version des Titels. Trotz neuesten Patch, lässt die Performance des Titels hier eher zu wünschen übrig und vor allem bei einigen Boss-Kämpfen haben wir hier mit starken Framerate Einbrüchen kämpfen müssen. Ansonsten bietet der Titel in Sachen Grafik und Design eine sehr solide Leistung. Man merkt durchgehend stark den Schriftzug von Bloodborne. Egal ob man sich die neuesten Design Entscheidungen näher ansieht oder auch das Inventar und die neuen Gameplay Aspekte. Dark Souls 3 ist ein sehr gelungener Hybrid aus Dark Souls und Bloodborne geworden. Bloodborne überzeugt zwar immer noch um einiges mehr in Sachen Stil und hatte auch einen interessanteren Story-Part, der durch gelungene Cutscene’s nochmals untermalt wurde. Diese fehlen leider in Dark Souls 3 doch ein wenig, da man hier eher nur bei wenigen der unzähligen Bosse, mit einer Cutscene belohnt wird.

Screen1_1459526563

Fans von Bögen, können jetzt auch wie es Miyazaki damals liebevoll beschrieben hat, im „Legolas Style“ zwischen Kurzbögen und Langbögen wechseln und sie jetzt noch leichter in den Kampf einbauen. Die neuen Angriff-Moves die jetzt ein Großteil der vorhandenen Waffen mit dem LT oder L2 Button bieten, erweitern das Gameplay von Dark Souls 3 um eine weitere Komponente. Vor allem Gegner mit Schild und starker Verteidigung, können jetzt damit noch leichter aus ihrer Position geholt werden. Wir haben uns zwar im ersten Durchlauf für einen Assassinen entschieden, sind dann aber meistens dann doch mit einem Groß- oder Breitschwert herumgelaufen um uns gerade die stark gepanzerten Gegner, etwas besser vom Leib halten zu können. Viel mehr wollen wir auf die meisten Punkte dann doch nicht eingehen um euch die Überraschungen, die Dark Souls 3 für euch bereithalten wird nicht zu verderben.

Dark Souls 3 CK Screen

Dark Souls 3 erscheint am 12. April 2016 für Playstation 4, Xbox One und PC. Unsere Anleitung, wir ihr euch Dark Souls 3 bereits jetzt holen könnt findet ihr hier.

Fazit

Dark Souls 3 wirkt viel mehr wie ein Liebesbrief an Fans von Dark Souls und Bloodborne als ein wirklich neuer Teil. Zwar bieten die Cutscene’s nicht den Story-Umfang eines Bloodborne’s und auch ein Großteil der Gegner kommt nicht an den üblichen Schwierigkeitsgrad heran, den man sonst von Dark Souls gewohnt ist, aber ansonsten beweist sich Dark Souls 3 als ein solider Souls Titel der sowohl Fans der Serie, als auch Neueinsteiger sehr gut unterhalten wird.

Wertungsbild 8,5

Positiv

+ Neue Move-Sets und Waffen erweitern das Gameplay

+ Gelungenes Level Design

+ Auch für Veteranen einige Überraschungen vorhanden

Negativ

– Performance Probleme (Xbox One)

– Leichte Fehler beim steigern des Schwierigkeitsgrades

– Story und Design etwas hinter Bloodborne

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

2 Comments Added

Join Discussion
  1. Pingback: Dark Souls Entwickler arbeiten bereits an einem neuen Titel 28. April 2016

    […] Review zu Dark Souls 3 findet ihr hier.  Wenn ihr Hilfe oder Tipps braucht für einzelne Boss-Kämpfe findet ihr alle Dark Souls 3 Boss […]

  2. Pingback: Dark Souls III: Ashes of Ariandel Erweiterung angekündigt 25. August 2016

    […] Namco hat heute mit Dark Souls III: Ashes of Ariandel die erste von zwei Erweiterungen für das von Kritikern gefeierte Dark Souls III […]

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.