Dark Souls 3: Ringed City DLC Review – Alles hat einmal ein Ende

Mit Ringed City bekommen Fans der Souls-Reihe den wirklich letzten Dark Souls-Inhalt für eine womöglich sehr lange Zeit, wenn man den bisherigen Aussagen von Hidetaka Miyazaki glauben darf. Liefert der DLC einen würdigen Abschluss und übertrifft er den doch eher schwachen Ashes of Ariandel DLC? Wir haben natürlich die Antwort darauf für euch im Test.

Sucht euch Freunde und Git Gud

Bereits der erste DLC Ashes of Ariandel hat den Fokus des Spiels etwas mehr auf die PVP Multiplayer-Komponente gelegt und auch in Ringed City gibt es dazu leichte Ähnlichkeiten. Eine Arena ist es zwar dieses mal nicht geworden, aber ohne zu all zu viel verraten zu wollen: Ihr werdet mit hoher Wahrscheinlichkeit die Hilfe von anderen Spielern benötigen. Wir sind hier mit unseren Level 90 Charakter im New Game+ leicht unterlevelt in den DLC gestoßen, aber auch mit einem höheren Level werden euch die diversen Bosse gut unterhalten können. In unserer Preview-Session bei Bandai Namco in Frankfurt konnten wir schon vorab den ersten Part des DLCs anspielen. Interessant wäre hier anzumerken, dass der Ablauf des ersten Bosses (Demon Prince) leicht abgeändert wurde. (Spoiler für den ersten Boss) Bei der Anspiel-Möglichkeit kamen seine zwei kleineren Formen einzeln auf euch zu und verwandelten sich bereits beim besiegen einer der Formen in den Demon Prince. In der aktuellen Fassung müsst ihr beide gleichzeitig bekämpfen und zusätzlich den Demon Prince darauffolgend, was den Kampf wesentlich härter macht. (Spoiler Ende). Ringed City liefert mit Abstand die frustrierendsten Momente von Dark Souls 3, was dieses mal nicht immer positiv zu sehen ist. Das erste Drittel des DLCs müsst ihr großteils durch sprinten, da ihr einer zu der Zeit nicht wirklich lösbaren Herausforderung gegenüber steht. Damit fällt ein großer Teil an angenehm erkundbaren Gebieten weg. Sobald ihr in der Ringed City angekommen seid, offenbart sich aber zum Glück dann doch einiges an netten Überraschungen und für die Serie typischen Herausforderungen und umwerfende Schauplätze.

Screenshot Ringed City Dark Souls 3

Wie zuvor erwähnt, macht der Aufbau der einzelnen Bosse leider oft Co-Op Sessions notwendig, was euch dann etwas abhängig von den Leistungen und der Verbindung anderer Mitspieler macht. Es ist auf jeden Fall ein positives Mittel um den Multiplayer-Part des Spiels wieder mehr zu beleben, aber die Bosse erfordern dadurch ein um einiges höheres Level als noch im letzten DLC um alleine überhaupt eine Chance zu haben. Da wir den Titel auf der Xbox One getestet haben, mussten wir hier auch mit deutlich weniger Optionen an Online-Mitspielern und Performance Problemen kämpfen. PS4-Besitzer müssen sich vor allem dank den neuesten PS4 Pro Patch des Titels relativ wenig Gedanken um solche Probleme machen.

Hinweis für den DLC-Start: Ihr könnt das neue Gebiet über ein verstecktes Bonfire im letzten Gebiet des Spiels oder auch wie in unserem Video gezeigten Bonfire aus dem Ashes of Ariandel DLC betreten.

Waffen und Gegner-Typen überzeugen

Neben den wieder sehr abstrakten Gegenden, warten auch einige interessante Ausrüstungsgegenstände und Gegner-Typen auf euch. Die neue Stadt baut hier um einiges besser als noch in Ashes of Ariandel seine eigene kleine Geschichte auf und hält euch immer wieder mit neuen Monstrositäten auf Trab. Für PVP-Fans kommen wohl die neuen Waffen sehr gelegen und falls ihr den DLC abschließt, findet ihr noch mehr neue Verwendungsmöglichkeiten dafür. Nach so vielen Souls-Ablegern hätte ich mir nicht erwartet, dass mich neue Move-Sets und Gegner-Eigenheiten noch überraschen könnten, aber Ringed City hat mich hier mehrmals eines besseren belehrt. Wenn man von den ersten Part des Spiels hinweg sieht, bekommt ihr hier einen doch sehr würdigen Abschluss geboten, der aber typisch für die Serie immer noch vieles offen lässt.

Dark Souls Weapon Screenshot

Genau wie bei den diversen Bossen, empfehlen wir auch im Kampf gegen die unzähligen neuen Gegner-Typen zumindest ein Level von 90-100.

Aktuell ist der Ringed City DLC einzeln für 14,99€ in den diversen Stores erhältlich. Wer lieber auf etwas fürs Regal wartet, kann sich ab dem 21. April die Fire Fades Edition zulegen, wo beide DLCs bereits enthalten sind.

Fazit

Ringed City ist nicht unbedingt der Abschluss der Serie den man sich erwarten würde, aber bis auf einen etwas schwachen Start bekommen hier Dark Souls Fans eine ordentliche Portion an neuen Herausforderungen und abwechlungsreichen Gebieten die euch einige Stunden beschäftigen werden.

Positiv

+ Großartige Herausforderungen

+ Deutlich mehr Umfang als noch Ashes of Ariandel

+ Neue Waffen und Ausrüstungen für Singleplayer und PVP

Negativ

– Erstes Drittel des DLCs sehr schwach ausgefallen

– Ungewöhnlicher Fokus auf Multiplayer-Elemente

– Lästige Performance Probleme (Xbox One/Multiplayer)

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo