Danganronpa: Trigger Happy Havoc PS Vita Review

Danganronpa: Trigger Happy Havoc Playstation Vita Testbericht

NIS America bringt uns mal wieder ein nettes Remake für die Playstation Vita. Dieses mal hat es zwar nicht Persona erwischt, aber doch eine in Japan sehr bekannte murder mystery visual novel Serie.

Story

Danganronpa spielt in einer elite high school namens „Hope’s Peak Academy“ wo nur talentierte „Ultimate“ Schüler akzeptiert werden. Ihr spielt Makoto Naegi, einen eher durchschinttlichen Schüler der zufällig ausgewählt wurde und als „Ultimate Lucky Student“ betitelt wird. Viel bekommt man vom alltäglichen Schulleben nicht wirklich mit, da Makoto ziemlich schnell das Bewusstsein verliert und etwas später in der Schule aufwacht zusammen mit 14 anderen Ultimate Students die für das Spiel ausgewählt wurden. Im Stil von dem Film „Saw“ präsentiert sich ein kleiner ferngesteuerter Bär namens „Monokuma“ der den Schülern erklärt, dass sie in der Schule eingesperrt sind und nur wieder herauskommen wenn sie jemand anderen töten und nicht als Mörder ertappt werden.

Cerealkillerz Monokuma Screenshot

Sobald ein Mord passiert, beginnt ein sogenanntes „Class Trial“ wo die übrigen Schüler beweisen müssen, wer den Mord begangen hat. Falls der falsche Schüler beschuldigt wird, kommt der wahre Mörder davon und alle anderen Schüler werden „bestraft“

Gameplay

Da es sich im Original hier um ein murder mystery visual novel handelt, müsst ihr großteils nur sehr viel mit den anderen Schülern reden und Beweise sammeln. Hier bietet das Spiel vor allem für Anfänger ein paar nette Hilfen. Im leichteren Schwierigkeitsgrad, werden euch viele Beweise einfach mit einem Knopfdruck angezeigt, also erspart ihr euch das suchen und könnt euch eher darauf fokusieren, dem Mörder auf die Spur zu kommen. Ähnlich wie in Persona habt ihr einen Tag/Nacht Zyklus, welcher euch etwas einschränkt. Während der Nacht sind einige Bereiche nicht zugänglich und unter Tags habt ihr Freizeit, um eure Beziehungen mit den anderen Schülern zu verbessern, ihnen Geschenke zu überreichen oder an wichtige Informationen für die zukünftigen Fälle zu kommen.

Sayaka Screen CerealkillerzWenn ihr alle nötigen Beweise gesammelt habt, geht das zuvor erwähnte „Class Trial“ los. Das Class Trial beeinhaltet die wohl interessantesten Gameplay Mechaniken des Spiels und machen es dadurch auch zu etwas Besonderem. Ihr seid zusammen mit den anderen übrigen Schülern in einem Kreis zusammen platziert und müsst den Mörder eindeutig mit allen Beweisen die ihr zur Verfügung habt identifizieren. Jeder Beweis wird in euer „Truth Bullet“ Magazin gelegt. Sobald jemand lügt oder etwas verdächtiges sagt, müsst ihr im richtig Moment eure Truth Bullets einsetzen um das Argument zu unterbrechen und dann meistens noch zusätzlich einen weiteren Beweis präsentieren, der euer Argument unterstützt.

CKScreenSobald ihr alle Beweise verwendet habt und der Mörder langsam in Bedrängnis kommt, geht der eigentliche Endkampf los. Hier wird der Mörder in seiner Not versuchen, euch niemals ausreden zu lassen oder andere Argumente liefern. Ihr müsst dann im richtigen Timing immer X oder Dreieck drücken und damit seine Argumente zerschießen. Sobald einem von euch die Leben ausgehen, ist die Debatte vorbei und damit hab ihr dann den Mörder gefunden oder verliert das Spiel und müsst den Kampf neustarten. Wenn ihr den richtigen Mörder gefunden habt, wird er passend zu seiner „Ultimate“ Fähigkeit in einer Cutscene bestraft.

Grafik und Soundtrack

Grafisch kann man Danganronpa absolut gar nichts vorwerfen. Der Zeichenstil der Charaktere erinnert stark an Persona und überzeugt durchgehend. Auch die Umgebungen sind sehr gut umgesetzt worden und bieten keinerlei Einschränkungen beim Tatort untersuchen. Ein kleines Manko bietet nur die Map. Hier hätte man sich doch etwas mehr Mühe geben können und sie etwas übersichtlicher gestalten können.

Soundtrack technisch gibt sich Danganronpa auch keinerlei Blöße. Die Tracks sind sehr gut gewählt und teilweise einfach sehr passend, vor allem sobald der kleine pelzige Monokuma auftaucht.

Fazit

NIS America macht mal wieder alles richtig und bringt uns einen unglaublich guten Titel als Remake für die Playstation Vita. Alle Mystery und Thriller Fans werden mit dem Titel sehr viel Spaß haben. Durch den wirklich überzeugenden Zeichenstil sollten auch Anime Fans dem Titel eine Chance geben, auch wenn einem vielleicht das Beweise suchen oder Mordfälle aufdecken weniger zusagt. Von uns gibts mal wieder eine klare Empfehlung!

8,5

Positiv

+ Viel Spielzeit für einen Handheld Titel

+ Geniales Charakter und Level Design

+ Class Trial Gameplay überzeugt durchgehend

Negativ

– Teilweise zu einfach

– Map etwas unübersichtlich

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.