Cuphead Xbox One Review – Die Cartoon-Hölle im Test

Cuphead ist ab sofort endlich im Handel erhältlich. Wir haben uns das überdrehte Cartoon-Abenteuer für euch näher angesehen und verraten euch im Test ob sich das jahrelange warten wirklich ausgezahlt hat.

Wenn ein Cartoon zum Videospiel wird

Cuphead größte Stärke bleibt auch in der finalen Version die unglaublich vielfältigen Level und Boss-Designs. Wir konnten den Titel erstmals dieses Jahr auf der Gamescom 2017 anspielen und wurden schon damals vom fordernden Gameplay und den interessanten Schauplätzen die das Spiel zu bieten hat überzeugt. Beim Startpreis von gerade einmal 20€ würde man meinen, dass man seine Erwartungen an Cuphead etwas herunterschrauben sollte, aber wie schon damals Ori and the Blind Forest bewiesen hat, können auch solche Spiele Unmengen an Inhalt und Abwechslung bieten. Die Geschichte von Cuphead wird passend zum restlichen Spiel im klassischen Cartoon-Style erzählt mit zwei Bösewichten die anscheinend etwas gegen die beiden Hauptcharaktere im Schilde führen. Ihr begebt euch in den ersten Minuten durch einen bunten Garten der mit diversen Run and Gun Passagen und knackigen Boss Fights aufwarten kann. Keine Sorge: Was ihr bisher in unseren Videos gesehen habt, kommt nicht Mal auf den Inhalt einer Welt von Cuphead. Mehr als 4-6 Stunden an Spielzeit sollte man dennoch nicht erwarten (außer man will alle Stages auf Regular/Hard schaffen). Alles Stages können jederzeit im Couch Co-Op gespielt werden. Der zweite Spieler kann durch das drücken eines Buttons direkt ins Spiel joinen. Empfehlenswert ist es natürlich erst mal vor jeder Stage sein Equipment anzupassen und in der doch etwas ruhigeren Welt beizutreten bevor es in den Kampf geht.

Cuphead Skills

Hier kommen wir auch schon zum Gameplay-Part von Cuphead. Die Run and Gun Passagen erinnern stark an Klassiker wie Contra oder diverse Shoot ‚em ups und fordern vollste Konzentration von euch. In jeder Passage gibt es bestimmte Tricks zu beachten und das passende Equipment wird im späteren Verlauf des Spiel immer entscheidender. Hier kommt auch schon das erste Manko des Spiels, da es zwar in jeder Welt einen Shop gibt, aber die verschiedenen Fähigkeiten nur erscheinen, wenn ihr andere Upgrades davor kauft. Falls ihr also eine bestimmte Fähigkeit gerade dringend benötigt um eine Stage abzuschließen, heißt es alles frei kaufen bis die gewünschte Fähigkeit im Laden verfügbar ist. Coins sind zum Glück auf allen Karten versteckt und innerhalb der Stages könnt ihr meistens auch 4-6 Coins sammeln. Weiters bietet Cuphead noch Mausoleums die wie man erwarten würde Geister behausen. In den Mausoleums könnt ihr neue Super-Attacken freischalten, aber leider beschränken sich die Challenges dort nur auf das ausweichen (parry) von Gegnern. In den späteren Abschnitten kommen hier lediglich einfach mehr Gegner nach die wenig am Gameplay-Ablauf verändern und somit die Herausforderungen etwas öde ausfallen lassen. Die Boss Fights und generell Spielabläufe sind dafür umso umfangreicher und interessanter ausgefallen. Kaum eine Stage gleicht der anderen und die Gegner sind wirklich großartig positioniert um euch durchgehend zu fordern. Bemängeln muss man hier eigentlich nur die Hintergründe bei manchen Boss-Kämpfen die im Gegensatz zum restlichen Spiel nicht wirklich schön ausgearbeitet wirken und sich für gewöhnlich einfach nur im Kreis um die restliche Stage drehen.

Cupead Screenshot

Ein Must Have?

Cuphead ist definitiv etwas sehr besonderes und alleine für den unfassbar guten Jazz-Soundtrack und das Oldschool Cartoon-Design ist der Titel schon mal die 20€ wert. Der Couch Co-Op zwingt zwar hin und wieder die Xbox One in die Knie und verursacht Framerate-Einbrüche, aber ansonsten macht der Titel auch zu zweit richtig Spaß und das balancing wirkt hier sehr gelungen. Auch die Hitboxen (die Bereiche wo euch die Gegner treffen können) sind trotz aufwendigen Animationen absolut gelungen und bieten zusammen mit dem soliden Gameplay-Mechaniken eine fordernde Kombination, die selbst Shoot ‚em up Veteranen einiges abverlangen wird. Falls ihr trotz allem immer noch Angst vor den hohen Schwierigkeitsgrad des Spiels habt, gibt es immer noch den „Simple Mode“ der zwar weiterhin recht fordernd ist, aber den Gegner einige Formen entfernt und euch leichter an eure Super-Moves kommen lässt. Wir empfehlen hier immer wieder auf euer Equipment zu achten und passende Upgrades für kommende Herausforderungen zuzulegen, dann klappt es auch im späteren Spielverlauf.

Cuphead Screen Retro

Cuphead ist ab sofort für Xbox One und PC als Download erhältlich.

Fazit

Cuphead ist neben der Forza Reihe endlich wieder ein Xbox One Titel den man sich unbedingt zulegen sollte. Die Animationen und der Soundtrack sind einmalig und selbst im Couch Co-Op wirken die Gameplay-Mechaniken und das Balancing des Spiels durchgehend durchdacht. Leider sind die Nebenaktivitäten in Cuphead etwas repetitiv ausgefallen und auch das Upgrade-System hat etwas an Verbesserungspotenzial, aber ansonsten kann hier jeder Gamer ohne Bedenken zugreifen.

Positiv

+ Großartiger Zeichenstil/Soundtrack

+ Gameplay-Mechaniken und Level Design überzeugen

+ Couch Co-Op gelungen integriert

+Fordernd aber fair

Negativ

– Nebenaktivitäten repetitiv ausgefallen

– Framerate-Einbrüche bei hohen Gegneraufkommen/Couch Co-Op

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo