Far Cry: Primal PS4 Review – Back to the Primitive

Der jährliche Far Cry Ableger lässt auch in 2016 nicht lange auf sich warten. In Far Cry Primal verschlägt es uns dieses mal in prähistorische Gefilde mit der üblichen Open World und jeder Menge passender Spielereien. Wir verraten euch natürlich hier im Test ob sich ein Kauf lohnt oder ob ihr lieber bis zur nächsten Eiszeit darauf warten solltet.

Badger, Badger, Badger…

Nicht nur Dachse werden Far Cry Fans in Primal bekannt vorkommen. Die gesamte Umgebung wirkt wie ein leicht umgewandeltes Far Cry 4 mit erweiterteter Fauna und Flora, was an sich nicht schlecht ist, aber gerade für Far Cry 4 Spieler etwas schnell an Reiz verliert. Zum Glück gibt es dann doch noch einen sehr gelungenen Tag und Nachtwechsel inklusive passender Lichteffekte die wirklich großartig ausgefallen sind.  Trotz der doch sehr viel wiederholenden Abläufe, fühlt sich vor allem das Crafting und Ressourcen sammeln zum ersten mal wirklich richtig an. In den bisherigen Far Cry Ablegern war das Ressourcen sammeln eher ein Goodie um eure Munitionsbeutel aufzurüsten oder eure Tasche zu vergrößern. In Primal wirkt es einfach essenziell um neue Fähigkeiten zu erlangen, eurer Dorf auszubauen und auch um alle möglichen Waffen und Upgrade zu fertigen. Das Jäger und Sammler-Theme, passt einfach perfekt in die Welt von Far Cry, nur haben sich die Entwickler etwas zu viel darauf fokussiert.

Far Cry Primal CK Screen 1

Was durch das ganze jagen, Ressourcen sammeln und Dorf ausbauen etwas untergeht, ist die Geschichte an sich. Ihr habt zwar wie auch in Far Cry 4 wieder 2 Auftraggeber, die euch von einer Haupt-Quest zur anderen schicken, aber das wirkliche Ziel dahinter geht bei beiden Wegen immer wieder etwas verloren. Vor allem, weil alle wichtigeren Dorfbewohner ebenfalls Quests für euch bereit halten und die zwar teilweise wie Haupt-Missionen wirken, aber im Endeffekt ebenso als Neben-Quest durchgehen könnten. Nach ca. 12-13 Stunden erreicht ihr bereits das End-Game, wo ihr so ziemlich alle möglichen Hauptaufgaben erledigt habt und auch die 4 legendären Raubtiere gezähmt habt. Hier bietet das Spiel dann eigentlich nur noch einen riesigen Haufen an Neben-Quests und Collectibles zum sammeln, was zum Glück etwas schneller geht sobald ihr die richtigen Reittiere gezähmt habt.

Far Cry Primal CK Screen 2

Waffen craften und die Welt brennen sehen

Falls euch auf Miezekatzen reiten zu langweilig wird, gibt es natürlich auch jede Menge abwechslungsreiche Waffen zur Auswahl in Far Cry Primal. Das bisher genutzte Waffenrad der Far Cry Serie, kommt hier gut in Spiel und lässt euch jederzeit neue Munition on the fly craften, selbst wenn ihr gerade mitten in einem Gefecht seid. Weiters könnt ihr so ziemlich alle Waffen euch in Brand setzen, was euch ermöglicht, euren inneren Pyromanen freien Lauf zu lassen. Egal ob Pflanzen, Sträucher, Tiere, Gebäude oder euch selbst, alles kann und wird auch gelegentlich brennen. Das Highlight es Spiels bleiben immer noch die wunderbare optische Leistung der offenen Welt und das interessante Raubtier zähmen.

Far Cry Primal CK Screen 3

Vielleicht für manche noch erwähnenswert: Wie wir bereits berichtet hatten, hat Far Cry Primal seine eigene Sprache bekommen, was bedeutet, dass ihr euch in jeder Version mit Untertitel lesen abfinden müsst (außer ihr beherrscht Höhlenmensch-Slang). Viel Abwechslung zum üblichen Ablauf von Far Cry Ableger bringt das ganze dann leider aber auch nicht.

Far Cry Primal CK Screen 4

Fazit

Far Cry Primal bietet das bisher beste Setting für die Serie, verliert sich aber ein wenig im schlechten Storytelling und der recycelten Umgebung aus Far Cry 4. Das crafting und Ressourcen sammeln hat noch nie so viel Spaß und vor allem Sinn gemacht, wie in Primal. Fans von Tiere zähmen und Sachen anzünden, können hier ohne Bedenken zugreifen.

Wertungsbild 8,5

Positiv

+ Crafting und Ressourcen-Nutzung so gut wie noch nie umgesetzt in der Far Cry Serie

+ Umfangreiche Waffen und Ausrüstungsvielfalt

+ Raubtiere zähmen und Gameplay überzeugen

Negativ

– Schwache Haupt-Missionen/Story

– Teilweise recycelte Umgebung aus Far Cry 4

 

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

3 Comments Added

Join Discussion
  1. Martin Kiske 22. Februar 2016 |

    ein sehr guter bericht (y) macht weiter so (y)

  2. Cerealkillerz 22. Februar 2016 |

    Vielen Dank fürs Feedback! Freuen uns immer über Rückmeldungen von Fans (:

  3. Katha Bartl 22. Februar 2016 |

    cool schlag ich meinem Freund vor 🙂

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.