Far Cry 3: Blood Dragon: PS3 Review

„Mark IV Style Motherfucker“ mit dem etwas eigenen Trailer hat Ubisoft die letzten Wochen Far Cry Fans geteast mit ihrem neuen Titel: Blood Dragon. Keine Sorge, nicht nur der Trailer kann mit brachialen Wortwitz überzeugen, nein das ganze Spiel ist damit vollgestopft.

Story

Fans von 80er Jahre Filmen wie Robocop oder Rambo werden sich freuen, da der großteil des Spiels auf solche Filme anspielt. Das Spiel findet in einem alternativen 2007 statt wo die „Apokalypse eine Apokalypse hatte“ und eine Cyborg Armee namens „Omega Force“ versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen mit einer Biowaffe die zufälligerweise auf einer fernen Insel versteckt ist welche ein ähnliches Areal bietet wie schon in Far Cry 3. Ihr spielt den Helden der Geschichte: Sergeant Rex Power Colt welcher ein Cyborg ist der den 2. Vietnam Krieg überlebt hat und als Cyborg wieder zu seiner alten Stärke zurückkommt.

Innerhalb der Story zieht es euch durch eine bunte und flashige Far Cry 3 Insel die von Soldaten (die ziemlich viel Ähnlichkeit mit Daft Punk vorweisen können) und Neon-Drachen besetzt ist. Ihr könnt genauso wie schon in Far Cry 3 jede Menge Tiere jagen gehen, Außenposten erobern, Wissenschaftler alias „Nerds“ retten oder einfach der Hauptgeschichte folgen. Der ganze spaß ist nach ca. 2 Stunden vorbei wenn ihr strikt der Hauptstory folgt. Mit den Nebenquests könnt ihr schon auf ein paar Stunden kommen, was für einen stand alone DLC eigentlich schon recht viel ist.

Gameplay

Wer Far Cry 3 gespielt hat, wird sich sofort zurecht finden mit der Waffenauswahl und Steuerung. Zusätzlich könnt ihr jetzt die Herzen eurer Gegner entfernen (Metal Gear: Rising Style) und diese benutzen um die Neon-Drachen abzulenken, welche recht stark sind und erst im späteren Verlauf des Spiels wirklich gut erlegt werden können.

Far Cry 3: Blood Dragon Bow Joke. CKWie schon erwähnt, fehlt es Far Cry 3: Blood Dragon an Humor an keiner Stelle im Spiel. Von nützlichen Ladebildschirm Hinweise wie „Hints on the loading screen will give you hints“ bis hin zu ständigen Dialogen wie „Tutorial sind langweilig, lass mich Leute töten“ usw. ist alles vertreten.

Die Drachen bringen auf jedenfall noch mehr Vielfalt in das große Gegnerspektrum was Far Cry 3 schon vorweisen konnte und sind teilweise richtig praktisch zum einsetzen wenn man mal einen Außenposten vernichtet haben will ohne sich selber die Hände schmutzig zu machen. Auch die flashigen Waffen können sich sehen lassen. Man hat immer ausreichend Granaten und Molotov’s dabei und hat an jeden Außenposten einen Shop der einen sogar praktischerweise erlaubt seine gesamte fehlende Munition nachzukaufen ohne sie mühsam einzeln rauszusuchen was fehlen könnte.

Auch der Hang Glider ist wieder mit dabei und kommt ein paar mal innerhalb der Story vor. Weiters sind wieder einige Fahrzeuge mit dabei und sogar ein Motorboot. Ist ziemlich hilfreich, da im Wasser die meisten Zeit unfreundliche Haie lauern.

Was uns besonders gefallen hat

Neben den flashigen Neon Setting, hat uns Far Cry 3: Blood Dragon eindeutig mit den vielen Humoreinlagen überzeugen können. Falls jemand sich die Mühe macht und ein Buch über alle Sprüche und Anspielungen die vorkommen zu schreiben, wären wir wohl die ersten Käufer! Für einen Stand Alone DLC bietet Far Cry 3: Blood Dragon einfach so unglaublich viel, da das Hauptspiel schon so phänomenal war.

 

Fazit

Far Cry 3: Blood Dragon kann durchgehen überzeugen in allen Bereichen und steigt damit in unseren DLC Ranking klar auf Platz 1. Die vielen Möglichkeiten aus Far Cry 3 im neuen Gewand wissen zu überzeugen und der durchgehende Humor ist dann noch mal die Kirsche auf dem ganzen Neon Kuchen. Unsere einzigen Mankos sind, dass das Spiel etwas zu kurz ist aber für einen DLC dann doch einiges an spielspaß bietet und der Humor hat zwar uns weggehauen aber ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache. Von uns gibts auf jedenfall eine klare Kaufempfehlung!

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo