Brandneue Infos zu Destiny 2 – die Geschichte der Hüter geht in die nächste Runde!

Gestern Abend haben Bungie und Activision bei einem Event im Jet Center in Hawthorne, Kalifornien, erstmals Spielszenen aus Destiny 2 veröffentlicht. Dabei wurde in einer rund einstündigen Live Übertragung diverse Gameplayszenen gezeigt sowie viele Details über das Setting und die Neuerungen verraten. Worum sich die Handlung dreht und worauf ihr euch im September bereits freuen könnt, erfährt ihr hier!

Eine Heimat in Trümmern

Oryx und seine finsteren Schergen sind besiegt, doch der vermeintliche Frieden währte nur kurz. Die Kabale, angeführt von Ghaul und dessen Elitearmee, der Rotlegiion, haben die letzte Bastion der Menschheit, die Erde erobert. Sein Ziel: Die Menschen und Erwachten auslöschen und sein Volk als Auserwählte des Reisenden zu Ruhm zu führen! Das Licht schwindet und die Hüter sehen sich mit einer unbezwingbaren Aufgabe konfrontiert.

Destiny 2 spielt demzufolge direkt im Anschluss an seinen Vorgänger und legt vermehrt den Fokus auf eine spannende Handlung. Dabei werden diesmal auch die Anführer der drei Fraktionen (Jäger, Titanen und Warlocks) näher in die Geschichte integriert und dienen nicht nur als stumpfe und ideenlose Quest-geber. Bis zu vier neue Welten warten darauf erkundet zu werden, darunter die altbekannte Erde sowie die Planeten Io, Nessus und Titan. Zudem sollen viele Nebencharaktere die Hüter mit einer Fülle an Nebenaufgaben versorgen, die abseits der Haupthandlung für Abwechslung sorgen.

Alle guten Dinge sind Vier?!

Die drei Klassen erhalten allesamt eine weitere, mittlerweile vierte Fähigkeit, um so eine individuelle Charakterentwicklung weiterhin zu ermöglichen. Der kräftige Titan bekommt mit dem „Sentinel“ ein Schild zur Verfügung gestellt, mit dem er in der Defensive sowie Offensive im Stile von Captain America agieren kann. Der Warlock erhält mit „Dawnblade“ Lichtklingen für den Nahkampf, sowie die Fähigkeit aus der Distanz mit Feuerbällen zu attackieren. Zu guter Letzt folgt der flinke Jäger, dem mit dem „Arcstrider“ ein blitzschneller Lichtspeer zur Verfügung gestellt wird.

Neben den Fähigkeiten wurde auch das PvP System überarbeitet und bietet nun standardmäßig 4vs4 Matches. Die Raids beschränken sich jedoch nach wie vor auf 6 Spieler. Neu vorgestellt wurde der neue kompetitive Mehrspieler Modus Countdown, der ebenfalls für mehr Abwechslung sorgen soll.

Aus 3 mach 9

Eine der für viele Spieler womöglich dankbarsten Änderung ist das Waffensystem, das von Bungie umgekrempelt wurde. Anstatt der gewohnten drei Waffen die jeder Hüter im Gefecht mit sich tragen konnte, hat man die Anzahl verdreifacht. Dabei dürft ihr jeweils drei Slots mit kinetischen, Energie- und Powerwaffen ausrüsten. Zusätzlich wurden zahlreiche neue exotische Waffen in das Spiel integriert und die Vielfalt deutlich erweitert. Dadurch sollen Feuergefechte taktischer und abwechslungsreicher gestaltet werden.

Ein Hüter kommt selten allein

Die wohl wichtigste Neuerung aus Sicht der Entwickler sind die sogenannten „Guide-Spiele“ die Solospielern ermöglicht, sich mit anderen und vor allem geeigneten Hütern zusammenzuschließen, um auch die anspruchsvollsten Missionen spielen zu können. Generell wird das Clansystem überarbeitet und ist in Destiny 2 ein wichtiger Faktor. Dabei hat man sich laut Aussagen der Entwickler die Kritik der treuen Fans zu Herzen genommen und versucht, dies im Spiel umzusetzen.

Bungie CEO Pete Parsons erklärt: „Dies ist ein wichtiger Moment für unser Studio, und ohne die fortwährende Unterstützung durch unsere Partner bei Activision, Sony und jetzt auch Blizzard hätten wir es nicht geschafft. Wir haben eine umwerfende Spieler-Community, die uns auf unserer Reise begleitet hat, aber bei dieser Fortsetzung hat unser Team sehr darauf geachtet, alte wie neue Hüter im Destiny-Universum willkommen zu heißen. Es wird für jeden Spielertyp etwas geboten – ob Solospieler, kompetitiver oder kooperativer Spieler – mit neuen Schauplätzen zum Erkunden und neuen Abenteuern, die es zu erleben gibt.“

Die Fortsetzung von Destiny erscheint für PC, Xbox und Playstation und ist bereits vorbestellbar. Zusätzlich wird das Spiel auch erstmals digital über battle.net, dem Online Spieledienst von Blizzard, angeboten. Der Erscheinungstermin ist laut Trailer der 8.September, wann die Beta startet ist noch nicht bekannt. Für den Kauf sind folgende Versionen sind verfügbar:

– Destiny 2 – Spiel + Erweiterungspass-Bundle

– Destiny 2 – Digital Deluxe Edition mit digitalen Premiuminhalten

– Limited Edition

– Collector’s Edition mit einer tragbaren Destiny 2-Frontier Bag, dem Erweiterungspass, Premiuminhalten und einer Sammlerbox im Kabale-Stil

Damit bleibt abzuwarten, ob Destiny 2 auf lange Sicht motivieren kann oder sich der Content wie in Teil 1 nur auf wenige Stunden beschränkt. Nichts desto trotz, der Umstand mit anderen Hütern Seite an Seite zu kämpfen, steigert den Spaß enorm und wird zweifelsohne zahlreiche Spieler wieder monatelang vor die Bildschirme fesseln.

Written by: Manuel Barthes

Passionierter Achievementjäger und Manga-Experte

Blogheim.at Logo