Borderlands 2 Game of the Year Edition: Review

Borderlands 2 ist wieder zurück in der Game of the Year Fassung mit noch mehr Wub Wub und natürlich den besten DLC Content gesammelt in einer Box verpackt. Was euch die schöne Edition alles so bietet und wie sich der Content spielt erfährt ihr hier im Testbericht von uns!

Story

Um euch die Story mal wieder etwas leichter in Videoform zu präsentieren, hab wir für euch eines unseren ur alt Gameplay Videos ausgegraben was wir damals zum Release von Borderlands 2 aufgenommen haben. Die DLC’s der Game of the Year Edition erweitern diese Story in verschiedenen Abschnitten. Ihr könnt manche DLC’s bereits mit Level 5 spielen, andere erfordern ein weit aus höheres Level von mindestens 30. Wir haben natürlich eigene Videos aufgenommen für die einzelnen DLC’s um euch einen kleinen Einblick in den Umfang, des Zusatzcontents zu machen. Da Borderlands 2 schon einige Zeit am Markt ist, müssen wir auch ja wohl kaum erklären, warum dieses Spiel sich diese Game of the Year Edition absolut verdient hat. Neben den Story Erweiterungen bekommt zusätzlich das ultimative Kammer-Jäger Upgrade-Pack, Creature Slaughter Dome, Mechromancer-Pack und natürlich auch das Psycho-Pack mit dem neuesten spielbaren Charakter: Krieg. Die 4 Kampagnen-Add-On-Packs bieten euch ca. 2-4 Stunden pro Pack an zusätzlicher Spielzeit. Die Kreativität der Entwickler hat natürlich bei den DLC’s nicht nachgelassen und überzeugt vor allem beim Tiny Tina Pack mit einigen netten Anspielungen auf Herr der Ringe und Dark Souls.

Gameplay

Was bringen die DLC an neuen Gameplay Elementen? Bis auf den Tiny Tina Part, leider sehr wenig. Die Quests laufen alle sehr ähnlich ab und auch die verschiedenen Endbosse lassen sich sehr ähnlich ausschalten. Die einzelnen Charaktere und Storyparts der DLC’s sind natürlich absolut grandios, bieten aber spielerisch großteils recht wenig neues. Ihr kämpft euch durch kleinere Dörfer und Schauplätze wo viel zu viele kleine Gegner ewig nachspawnen und euch versuchen das Leben schwer zu machen. Hier empfiehlt sich der ultimative Kammer-Jäger Modus um die Kämpfe etwas interessanter zu gestalten.

Captain Scarlett und ihr Piratenschatz

Der Captain Scarlett DLC gehört zu den besseren Borderlands 2 DLC’s. Schon im Video kann man sehen, dass die Story mal wieder recht amüsant gehalten ist. Auch die einzelnen Aufträge sind sehr spaßig und ihr bekommt auch für die kurze Zeit ein neues Fahrzeug für die brachiale Wüstenlandschaft. Für einen DLC gibt es ordentlich viel zum entdecken und auch eine nette Anspielung zu BioShock wird euch im Laufe des DLC’s begegnen.

Mr. Torgues Kampagne des Metzelns

Mr. Torgue ist einer der witzigsten Gesellen der DLC Erweiterungen. Auch in Tiny Tina’s Story hat er einen Kurzauftritt und beweist seine etwas eigene Art dem Spiel einen neuen Flair von Chaos zu geben. Leider kommt sein DLC spielerisch nicht ganz heran an Captain Scarlett und Tiny Tina, aber ist auf jedenfall empfehlenswert für ein paar Stunden Gemetzel.

Sir Hammerlock auf Großwildjagd

Sir Hammerlock war schon im Standard Spiel eher ein nerviger NPC und auch sein DLC Part ist leider der schwächste in der ganzen Edition. Die Gegner sind durchgehend sehr anstregend und auch der Endboss kann leider gar nicht überzeugen. Die Landschaft ist sehr weitläufig und bietet eigentlich nichts außer ein paar nervige fliegende Gegner und riesige Spinnen.

Tiny Tinas Sturm auf die Drachenfestung

Tiny Tina bekommt natürlich den besten DLC Part von Borderlands 2. Sie spielt in der Story zusammen mit dem Rest der Borderlands Crew eine Art Dungeons & Dragons und beeinflusst damit euren Storyverlauf. Wie schon zuvor erwähnt gibt es Anspielungen auf Herr der Ringe, Dark Souls und vieles mehr. Mr. Torgue hat auch seinen Gastauftritt und gibt euch etwas dubiose Missionsziele um der Story noch mehr Chaos zu bringen. Die gesamte Welt ist mit Fabelwesen bestückt und ihr habt alles dabei von Zwergen über Orks bis hin zu Feen die euch an den Kragen wollen, wenn ihr sie abschießt.

Natürlich haben wir extra für euch noch mal eines unseren beliebten Gameplay Videos aufgenommen um euch einen Einblick ins Gameplay vom Psycho, Krieg zu bieten. Er spielt wirklich sehr interessant und kann mit seinem brachialen Special Moves eigentlich jeden Gegner auseinandernehmen. Wir waren bereits vom Mechromancer damals begeistert, aber Krieg bringt Borderlands 2 noch mal auf ein neues Level und sollte auf jeden Fall auch von Borderlands Veteranen mal angespielt werden!

Fazit

Borderlands 2 kann uns heute noch immer mit der Game of the Year Edition an die Konsole fesseln und auch die neuen DLC Charaktere bringen dem Spiel noch mals einen frischen Wind. Von uns gibt es eine klare Empfehlung für alle Neueinsteiger in die Serie und die oldschool Borderlands Fans werden sicherlich auch ihren Spaß mit Krieg und den vielen DLC Erweiterungen haben. Wer also noch immer noch nicht Borderlands 2 gespielt hat, muss sich einfach die Game of the Year Edition zulegen. Am besten aktuell bei Amazon zuschlagen für nur 49€

 

9,5

Positiv

+ Unmengen an Content für wenig Geld

+ Krieg spielt sich einfach genial

+ Tiny Tina’s Part überzeugt durchgehend

Negativ

– Sir Hammerlock Part leider sehr schwach

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.