BioShock Infinite: Burial at Sea Episode 1 DLC Review

Uns hat es mal wieder nach Rapture verschlagen. Dieses mal mit Booker und Elizabeth im Gepäck und mal wieder voll gepackt mit Story Twists und jeder Menge Unterwasserspaß. Den Trip haben wir für euch natürlich auch mal wieder auf Youtube festgehalten für die Nachwelt.

Back to Rapture

Burial at Sea wirft uns wieder zurück nach Rapture. Um genau zu sein, ziemlich exakt vor dem Untergang der Unterwasserstadt. Der erste Part des DLC’s fokusiert sich aufs Storytelling und das vorstellen der Charaktere und natürlich von Rapture selbst. Ihr spielt mal wieder Booker und müsst euren Pflichten als Privatdetektiv nachgehen. Die Atmosphäre von Rapture ist einfach unglaublich und kommt in Burial at Sea noch besser zur Geltung als in den Vorgängern von Infinite. Vor dem Fall ist die Stadt natürlich um einiges lebendinger, aber behält trotzdem die psychedelischen Charme aus den ersten Teilen. Falls ihr das Hauptspiel gespielt habt, wird euch Elizabeth bereits bekannt sein. Die nette Dame stolpert in euer Büro und bittet euch einen neuen Fall anzunehmen. Ihr müsst die junge Sally finden, doch Elizabeth lässt ihre Absichten hinter der Aktion die ganze Zeit über geheim. Das einzige was sich euch verrät ist, dass der bekannte Künstler Sander Cohen vielleicht etwas über ihren Aufenthaltsort  weiß. Zusammen mit Elizabeth gehts dann sofort auf die Reise durch Rapture auf der Suche nach Sally. Der ganze Spaß wird euch ca. eine Stunde Spielzeit abverlangen und bietet sowohl einiges an Story als auch viele Gameplay Parts.

CallMeElizabeth_WEB

Plasmiden meets Samurai’s

Gameplay technisch hat sich doch ein bisschen was getan in Burial at Sea. Die Plasmiden sind wieder zurück, vor allem die neue Eisfähigkeit lässt sich recht interessant einsetzen und sehr empfehlenswert gegen Ende vom DLC. Ein paar neue Gears gibt es auch wieder zum finden, was auch teilweise durch den etwas anderen Spielverlauf notwendig ist. Ihr werdet in Burial at Sea nicht nur Zeittechnisch zurück nach Rapture geworfen, auch das Gameplay ähnelt wieder mehr den Vorgängern. Ihr müsst sehr viel schleichen und seid sehr spärlich mit Munition ausgestattet. Elizabeth unterstützt euch auch wieder mit Health Packs und Munition, doch dieses mal wirkt es etwas gezielter und nicht so sporadisch wie es öfters bemängelt wurde in BioShock Infinite. Ihre Tears (Zeitrisse) haben sich auch etwas erweitert. Ihr könnt jetzt auch Samurai’s und einige nette Sachen herzaubern um euch den Kampf um einiges leichter zu machen.

Fazit

Burial at Sea ist doch etwas kurz geraten durch die Aufteilung in 2 Episoden und ist preislich nicht gerade günstig angesetzt, bietet aber einen richtig guten DLC Part der auf mehr hoffen lässt. Wir raten jeden BioShock Fan hier zuzugreifen. Neben dem sehr interessanten Story Part, kommt ihr auch Gameplay technisch wieder zurück nach Rapture und könnt euch zumindest für eine gute Stunde ordentlich austoben.

8,5

Positiv

+ Top Storytelling

+ Unglaublich gute Atmosphäre

+ Gameplay erinnert stark an BioShock 1 und 2

Negativ

– Leider nur ca. 1 Stunde Spielzeit

– Preis etwas zu hoch angesetzt für einen geteilten DLC Part

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.