Battlefield 1 PS4 Review – Back to Pew Pew Pew

Einer der wohl am meisten erwarteten Shooter des Jahres ist ab sofort erhältlich. Wir haben uns neben der Xbox Trial Phase und der Battlefield 1 Beta, die letzten Tage mit dem neuesten Shooter Projekt von Entwickler DICE und EA beschäftigt. Ob der Titel wirklich den hohen Erwartungen gerecht wird, könnt ihr wie immer bei uns nachlesen.

Ein filmreifer Trip zurück in den ersten Weltkrieg

Der Krieg, der alle Kriege beenden soll. In den kurzen Textstellen die zwischen der Action eingeblendet werden, liefert DICE wichtige Infos zum Krieg der verlorenen Generation. Die 5 Kriegsgeschichten die ihr in der Kampagne spielen könnt, sind zwar fiktiv und teilweise sehr Hollywood-Like aufgebaut, liefern aber gute Eindrücke, wie brutal der erste Weltkrieg wirklich war. In den ersten Minuten wird von euch nicht mal erwartet lange zu überleben und jeder Tod liefert eine kurze Einblendung eines gefallenen Soldaten. In der Insezenierung der Kampagne hat DICE hier wirklich große Sprünge gegenüber den bisherigen Battlfield Ablegern gemacht. Leider gehen die einzelnen Geschichten wenig auf Details des Kriegs ein und fallen gesamt gesehen sehr kurz aus. Dafür stimmt in den wenigen Spielstunden auf jeden Fall die Aufmachung der Missionen und vor allem die Umgebung überzeugt mal wieder, wie in den meisten Ablegern DICE. Viele Schauplätze wirken zwar sogar, als wären sie teils aus Star Wars Battlefront übernommen, aber dafür bekommt ihr deutlich größere Karten serviert.

Battlefield 1 Cerealkillerz

Von Luftschlachten über Panzer-Gefechte ist eigentlich alles in der Kampagne mit dabei, was man sich von einem Battlefield Ableger wünschen würde. Auch die großen Vertreter des ersten Weltkriegs sind eigentlich alle mit dabei und durch interessante Protagonisten ins Spiel gebracht. In Sachen Gameplay unterscheiden sich die Missionen relativ wenig zu Battlefront oder auch älteren Battlefield Ableger und bieten nur hin und wieder ein paar neue Gagdets für euch oder auch neue Fahrzeuge zum steuern. Die Kampagne liefert bringt euch neben zusätzlichen Upgrades für den Multiplayer, auch neue Einblicke in der Geschichte der einzelnen Fraktionen, wenn ihr bestimmte Challenges erfüllt. Dadurch gibt es zumindest ein wenig Wiederpsielwert für die Missionen der Kampagne.

 Battlefield 1 Cerealkillerz 2

Operations und Tauben als größte Neuerungen

Nachdem ihr die Kampagne abgeschlossen habt, könnt ihr euch in den umfangreichen Multiplayer-Part von Battlefield 1 stürzen. Neben den üblichen Modes wie Rush und Conquest, sind auch ein paar Neulinge in der Welt von Battlefield mit dabei. In War Pigeon muss euer Team eine Brieftaube sichern und lange genug halten um eine Nachricht zu verfassen, die Bomben auf das gegnerische Team regnen lässt. Im Prinzip ist es eine leichte Erweiterung von Capture the Flag, aber auf jeden Fall eine amüsante Alternative zu den bereits umfangreichen Multiplayer. Conquest und Operations sind die Modis, für alle die gerne mit 40 Spielern aufwärts eine richtige Schlacht erleben wollen. Der neue Modus Operations, erweiter Conquest noch um kleine Story-Einlagen zu eurer Fraktion und lässt euch über mehrere Matches ein großes Gebiet verteidigen oder es erobern. Das verlierende Team bekommt dann meistens eine kleine Unterstützung, in Form eines Luftschiffs oder auch Zuges, je nachdem welche Fraktion und Karte ihr spielt.

Cerealkillerz Screenshot Battlefield 1

Die Karten sind wirklich gelungen und sehr umfangreich. Egal ob ihr als Sturmsoldat oder auch Sniper spielt, es lässt sich aus allen Karten die richtige Mischung finden. Man merkt zwar stark, dass bestimmte Klassen oder auch Fraktionen auf manchen Karten stark bevorzugt sind, aber das kennt man auch bereits aus Star Wars Battlefront. Mit dem richtigen Team, lässt sich der Unterschied dann trotzdem meistens ausgleichen. Was Battlefield 1 so besonders macht, sind die realistischen Waffen-Animationen und die gut durchdachten Karten. Auch in Sachen Bugs und Glitches, ist uns eigentlich so gut wie nichts untergekommen. Alle Menüs und Upgrades funktionieren einwandfrei und lassen sich durch das erreichen von neuen Levels leicht und vor allem umfangreich erweitern.

Cerealkillerz BF 1 Weapons

Der Content gesamt gesehen, überzeugt deutlich bisherige Ableger wie zum Beispiel Star Wars Battlefront, es fehlt aber leider doch etwas um Battlefield 3 und 4 zu übertrumpfen und der übliche Season Pass ist auch bereits schon vor dem Release des Spiels durchleuchtet worden. Es ist immer wieder Schade, dass man bei so einem großartigen Projekt noch Unmengen an Mikrotansaktionen und DLC-Erweiterungen hineinpacken muss. Battlefield Fans werden wohl sowieso zum Season Pass greifen, aber für die restlichen Spieler, bleibt es wohl noch offen ob sich die zusätzliche Inhalte wirklich lohnen werden.

Fazit

Battlefield 1 ist eine gelungene Abwechslung und liefert eine der bisher besten Kampagnen der Serie und einen soliden Multiplayer, mit ein paar netten Neuerungen. Die Kampagne wirkt zwar etwas zu Hollywood-Like inszeniert und fällt dieses mal sehr kurz aus, aber ansonsten bietet Battlefield 1 wieder mal ein umfangreiches Gesamtpaket für Shooter-Fans. Auch in Sachen Seaons Pass bleibt noch die Frage offen, ob sich kommende Inhalte wirklich für so einen hohen Aufpreis lohnen werden.

Wertungsbild 9,0

Positiv

+ Großartige Kampagne

+ Karten und Schauplätze überzeugen durchgehend

+ Operations und War Pigeon erweitern den bereits umfangreichen Multiplayer

+ Gelungene Waffen-Animationen und Fahrzeuge

Negativ

– Story wirkt etwas überspielt und fällt sehr kurz aus

– Season Pass und Mikrotransaktionen mindern das Gesamtbild

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer