Battle Chasers: Nightwar PS4 Review – Die von Abstürzen geplagte Rollenspiel-Perle

Ein erfolgreiches Kickstarter Projekt von ehemaligen Darksiders Entwicklern (Joe Madureira und Ryan Stefanelli) hat es nun endlich zu uns geschafft und wurde ausführlich getestet. Ob das RPG wirklich eure Zeit Wert ist, könnt ihr wie immer bei uns im Test nachlesen.

Comic-Stil trifft auf Turn-Based JRPG Kämpfe

In den letzten Jahren wussten einige westliche RPGs zu überzeugen. Unter anderem Titel wie Bastion oder auch Child of Light haben für einen niedrigen Startpreis von maximal 20€ interessante Inhalte geboten als so mancher Vollpreis-Titel. Bei Battle Chasers: Nightwar werdet ihr für eure 27,99€ auch auf gute 15-20 Stunden an Spielzeit kommen, aber was bietet der Titel generell? In den ersten Stunden versucht ihr eure verlorenen Party-Mitglieder zusammen zu trommeln um eine für euch noch unbekannte Insel zu erkunden. Da ihr nur 3 Charaktere in eurer Party verwenden könnt, ist dadurch der Start mit Gully, Garrison und dem Bastion-like (Overwatch) Calibretto relativ simpel gehalten. Bis auf wenige Konversationen mit einzelnen Dorfbewohnern, sind alle Dialoge komplett durch Synchronsprecher vertont, was schon mal ein starker Pluspunkt gegenüber klassischen JRPGs ist. Ein nettes Extra wäre hier aber gerade im Jahre 2017 eine Autoplay-Funktion um nicht jeden einzelnen Satz mit einer Taste zu bestätigen. Zusätzlich verbirgt sich hinter dem gelungenen Artstyle und den netten Cutscenes (wenn sie mal funktionieren) relativ wenig Inhalt. Die Charaktere sind hin und wieder zum scherzen aufgelegt und es gibt einiges an Lore zum entdecken in den diversen Dungeons, aber ansonsten schaffen die Charaktere es leider selten den Spieler in die Geschichte hineinzuziehen. Weiters braucht man neben den wiederholenden Dungeon-Abläufen und Dialogen auch ein gutes Durchhaltevermögen was technische Probleme angeht. Jede zweite Cutscenes endete bei unseren Sessions in einem rosanen Bildschirm und uns ist noch kein einziges PS4 Spiel so oft innerhalb von guten 15 Stunden an Spielzeit abgestürzt.

Battlechaseres Nightwar PS4 Screenshot

Sobald ihr euch mit den technischen Problemen zurecht gefunden habt, wartet aber zumindest in Sachen Gameplay ein solides JRPG auf euch. Die einzelnen Kampf-Animationen sind sehr gelungen und auch wenn Battle Chasers nicht wirklich viel neu macht, implementiert des dennoch einige gelungene Features aus älteren turn-based RPG Ablegern. Sobald euer gesamtes Team eine gewisse Stufe erreicht hat, greifen euch schwächere Gegner nicht mehr automatisch an, Gegner liefern erst Infos zu ihrer Lebensanzeige, wenn ihr sie oft genug bezwungen habt und generell wirkt der Aufbau der einzelnen Dungeons trotz ähnlichen Mechaniken, sehr abwechlungsreich. Einzig das Balancing der Dungeons wirkt etwas fragwürdig, wo ihr anfangs zwischen Normal und Hard auswählen könnt und später auch denselben Abschnitt in Legendary starten könnt. In Normal wirken generell alle Gegner einfach um eine Stufe niedriger als euer Team, was den Durchlauf viel zu einfach macht und Hard wird euch ohne eine gute Portion an grinden ständig als unmöglich präsentiert, obwohl es leicht machbar ist sobald ihr die Fähigkeiten eurer Charaktere nutzt und die Gegner einzeln herauspickt. Die Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten zwischen den einzelnen Party-Mitglieder im Kampf und außerhalb sind absolut gelungen und sind unter anderem das beste Feature was der Titel zu bieten hat.

Don't Shoot Battle Chasers

Auch das Crafting-System und die Ausrüstungsgegenstände profitieren von dem gelungenen Comic-Stil des Spiels und wirken im Gegensatz zu den meisten Spielen dieses Genres sehr ausgewählt und gut in Szene gesetzt. Zwar steigt der Grad an gezwungenen nachleveln gegen Ende des Spiels immer mehr, aber Langeweile kommt durch den ausgewogenen Schwierigkeitsgrad des Spiels eigentlich selten auf. In Sachen Sound und Grafik muss man bis auf den umwerfenden Zeichenstil, leider einige Abstriche machen. Bis zum Ende sind uns maximal gute 3-4 Soundtrack-Schnipsel untergekommen, die sich nach einiger Zeit dann doch etwas tot gespielt haben. Bei den Burst-Attacken der einzelnen Charaktere hätten man auch etwas die Modelle überarbeiten können, da hier das Grafik-Niveau dann schnell mal auf PS3-Niveau heruntergeht. Ansonsten bieten zumindest die einzelnen Schauplätze sehr schöne Kulissen, die das Ganze etwas verschmerzen lassen.

Battle Chasers Screen PS4 Pro

Battle Chasers: Nightwar ist ab sofort für PS4, Xbox One und PC erhältlich. Die Nintendo Switch Version ist aktuell noch für Herbst 2017 angesetzt.

Fazit

Battle Chasers: Nightwar hätte an sich das Potenzial für einen Überraschungshit gehabt, kämpft aber leider mit starken technischen Problemen die dieses Jahr definitiv konkurrenzlos sind und bietet auch keine packende Geschichte die Spieler diese Fehler verzeihen lassen würde. Wer mit ständigen Abstürzen und fehlerhaften Cutscenes leben kann, bekommt hier dennoch ein solides JRPG serviert mit nette Gameplay-Mechaniken.

Positiv

+ Gelungener Comic-Stil

+ Forderndes Gameplay

+ Durchdachte Spiel-Mechaniken

Negativ

– Generische Geschichte

– Ständige Abstürze und fehlerhafte Cutscenes

– Großteils schwache Präsentation in Sachen Sound und Grafik

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo