Atari-Insolvenz: Jetzt werden Marken verkauft!

Nachdem der Publisher Atari nach seiner Pleite keinen Käufer finden konnte, der ein akzeptables Gebot abgab, wird nun laut GamesIndustry.biz die Veräusserung der einzelnen Assets vorbereitet und – sollte das zuständige Gericht zustimmen – ab Juni zur Auktion angeboten.

923e44a9e0711dbdae04293d1ea10d2a

Ganz oben rangiert die 1999 erschienene Rollercoaster Tycoon Reihe, deren aktuellster Teil Rollercoaster Tycoon 3D für den Nintendo 3DS letztes Jahr erschien, für die mindestens 3.5 Millionen US-Dollar verlangt werden.

Die Lizenz für Test Drive kostet immerhin satte 1.5 Millionen US-Dollar; ein Name, dem seit 1987 immerhin schon fast 20 Spiele folgten, die das Genre der Rennsimulation in gutem Licht zeigten.

Auch für Echtzeit-Strategisten gibt es noch ein wahres Schnäppchen: Total Annihilation aus dem Jahr 1997, das unter dem Chefentwickler Chris Taylor entstand und als inoffizieller Vorgänger von Supreme Commander gilt, und das nur für rund 250.000 US-Dollar!

Laut Atari werden einige kleinere Marken aufgrund ihres “geringen Wertes” außerhalb der 4 Tage dauernden Auktion verkauft, alles in allem erwarte man aber einen Gesamtumsatz von mindestens 22.2 Millionen US-Dollar.

Written by: Gurkenbaum

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Blogheim.at Logo