Anarchy Reigns: PS3 Review

EGA und Platinum Games hauen gleich mal ordentlich zu im neuen Jahr und bringen ihren heiß erwarteten Multiplayer Brawler Anarchy Reigns für die PS3 und Xbox 360. Wir haben das Spiel natürlich ausführlich für euch sowohl in der Kampagne als auch im Multiplayer getestet und sind großteils positiv überrascht.

Story Mode

Eine Story, zwei Ziele und natürlich das Maximum an Anarchie. Ihr spielt Leo (Leonhardt Victorion) auf der einen Seite und Max (Maximillian Claxton) auf der Gegenseite. Die beiden treffen zum ersten mal in Millvalen aufeinander wie ihr im Video sehen könnt. Ihr könnt euch entscheiden ob ihr die White Side startet mit Leo (so wie wir im Video) oder die black side mit Max. Keine Sorge es spielt keine Rolle mit welcher Seite ihr startet, ihr kommt noch früh genug auf einen Zweig und trefft euren Kontrahenten mehrmals in der Story. Prinzipiell ist der Ablauf des Story Mode’s recht simpel. Ihr bekommt wie im Video zu sehen grüne Nebenmissionen und euch verfolgen ein Haufen an Gegnern die euch zusammen mit den Nebenmissionen Punkte bringen die ihr braucht um Hauptmissionen freizuschalten. Klingt sehr spannend, ist es aber nicht. Die Story verliert sehr schnell an Spannung da man sich selbst in stundenlang „grinden“ von Gegner wieder findet um genug Punkte zu haben um in den Hauptmissionen die wirklichen guten Cut-Scenes zu sehen und seine Feinde in sehr guten Bossbattlen fertig machen kann.

Die Story wird euch pro Seite ca. 3-4 Stunden kosten somit kommt ihr am Ende auf 6-8 Stunden in etwa für einen Durchlauf was von der Spielzeit her völlig in Ordnung ist da ja der Fokus des Spieles eher auf dem Multiplayer liegt. Nichts desto trotz bleibt zusagen, die Story ist nur bedingt zu empfehlen und eher wegen den guten Videos verkraftbar.

Gameplay

Wie man gut in unseren Gameplay Video sehen kann, ist die Steuerung und das Gameplay sehr schnell und vor allem leicht zu durchschauen bei Anarchy Reigns. Kombos sind eher Mangelware. Im Prinzip beschränkt sich euer Controllereinsatz auf 3-4 Knöpfe inklusive den Richtungstasten zum Waffen wechseln, falls ihr welche aufsammelt im Kampf. Die KI der Gegner ist auch relativ simpel gehalten was euch eher einfacher metzeln erlaubt und auch leider auf Dauer die Story in die Länge zieht. Trotzdem bietet Anarchy Reigns sehr variable Gegner und vor allem eigene Charaktere die innerhalb der Story vorkommen und auch im Multiplayer spielbar sind nachdem man sie freigeschalten hat.

Neben Leo und Max gesellen sich einige Charaktere hinzu welche sehr gut designed sind und vor allem auch in den Cut-Scenes recht guten Wortwitz beweisen. Neben den Standard Charakteren hat sich Platinum Games auch ein kleines Leckerli für Fans von ihnen erlaubt und hat in der Limited Edition des Spiels einen Code beigelegt für Bayonetta, welche aber nur im Multiplayer spielbar ist.

Multiplayer

Der wohl wichtigste Punkt von Anarchy Reigns. Wir haben den großteil der Multiplayer Modes für euch angetestet und sind durchwegs begeistert. Die spielbaren Modes bestehen aus: Deathmatch, Battle Royale, Team Battle, Tag Battle, Tag Deathmatch, Survival, Deathball, Capture the Flag, 3-Team Capture the Flag, Team Deathmatch und Cage Match. Wir ihr seht bietet der Multiplayer einiges an Vielfalt, nicht nur an Modes sondern auch wie beschrieben an Charakteren. Wir haben für euch im Video Bayonetta angetestet um euch einen kleinen Einblick in ihr Gameplay und eben auch den Multiplayer zu bieten.

Kleinere Probleme gab es beim Mitspieler finden aber liegt wohl daran, dass die meisten noch mit der Story beschäftigt waren und wir uns natürlich schon früh in den Multiplayer stürzen wollten. Kleines Manko ist auf jedenfall der fehlende lokale Multiplayer. Ihr könnt zwar mit bis zu 16 Leuten online spielen aber leider nur alleine im offline Modus was natürlich schade ist aber auch nicht zwingend notwendig.

Ein positiver Punkt sowohl im SP als auch im MP ist der Soundtrack. Wie auch in bisherigen Platinum Games Titeln, kann der Soundtrack absolut überzeugen. In unseren Videos hört ihr diverse Titel davon und könnt euch einen kleinen Einblick verschaffen in den Sound des Spiels.

 Was uns besonders gefallen hat

Ein Wort reicht: Bayonetta. Eine sehr geniale Idee von Platinum Games sie ins Spiel zu integrieren und sie spielt sich auch absolut genial im Multiplayer. Neben ihr ist natürlich der Soundtrack positiv hervorzumerken und auch der Multiplayer wusste zu begeistern.

Fazit

Den Titel „Multiplayer Brawler“ sollte man hier stark beachten. Die Story ist nur bedingt zum empfehlen und wer kein Fan von reinen Multiplayer Spielen ist, sollte eindeutig die Finger von Anarchy Reigns lassen. Den Rest kann man das Spiel auf jedenfall empfehlen. Für ein paar nette Runden im Multiplayer inklusive Bayonetta und nen nebensächlichen Story Mode mit ein paar netten Cut-Scenes ist Anarchy Reigns genau das richtige Game.

 

 

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

Blogheim.at Logo