Alienation PS4 Review – Dead Nation 2.0

Da der Release von Dead Nation jetzt doch schon gute 6 Jahre her ist, wird es natürlich wieder Zeit für einen neuen Twin-Stick Shooter aus dem Hause Housemarque (Super Stardust, Dead Nation & Resogun) Wir haben uns bereits die letzten Tage durch Horden von Aliens gemetzelt und verraten euch im Test ob Alienation an seinen Zombie Vorgänger herankommt.

Aliens > Zombies?

Fans von Dead Nation, werden wohl genau wissen was auf sie in Alienation zukommt. Für alle die bisher nicht das Vergnügen hatten den PS4 exklusiven Twin-Stick Shooter zu spielen: Es gibt Zombies. Im Prinzip sind die beiden Titel sehr ident: Ihr kämpft euch mit bis zu vier Spielern durch Horden von Gegnern, müsst die Welt retten und arbeitet mit einem ziemlich ähnlichen Waffenarsenal. In Alienation bekämpft ihr statt Zombies nun die so genannten Xenos und nutzt die letzte Chance der Menschheit sich gegen die Invasion der Erde entgegen zu setzen. Soviel zu den Basics, aber was Alienation jetzt genau anders? Eine der interessanten Neuerungen sind die vergrößerten Maps. Ihr habt nicht nur 20 Missionen mit teilweise random-generierten Content, sondern nach Abschluss des ersten Spieldurchlaufs noch einige zusätzliche Überraschungen, die den Wiederspielwert sehr gut erweitern. Die größeren Karten bieten viel Potenzial für euch um zusätzliche Erfahrung zu sammeln und verstecken auch einige Nebenquests und Challenges, die euch auf den höheren Schwierigkeitsgraden sehr guten Loot liefern können. Generell ist das Loot-System in Alienation großartig ausgefallen. Ihr bekommt so gut wie immer brauchbare Waffen und habt vor allem auf Veteran, sehr hohe Chance auf legendäre Waffen, die euch das Spiel um einiges einfacher machen können. Spielzeit-technisch könnt ihr im ersten Durchlauf auf Veteran gute 4-7 Stunden herausholen.

Alienation CK Screen 2

 

Die RPG Elemente wurden in Alienation auch deutlich erweitert. Neben den 3 wählbaren Klassen mit ihren eigenen Skill-Tree’s könnt ihr auch eure einzelnen Waffen durch Upgrades aufbessern. Das Crafting System wurde hier zwar sehr simpel gehalten, bietet aber eine nette Abwechslung zum simplen abschlachten von Xenos. Das bisher schon sehr gelungene System hinter Dead Nation, hat in Alienation noch mal in vielen Bereichen den richtigen Feinschliff bekommen. Optisch liefern der Titel neben den größeren Maps auch ein sehr stimmiges Bild und eine zerstörbare Umgebung. Leider gibt es noch bei größeren Gegner-Massen leichte Framerate Probleme, was in Alienation durch einen spontanen Horden-Angriff schnell passieren kann. Genauer ins Detail wollen wir hier natürlich nicht gehen, nur könnt ihr euch auf jeden Fall eine Menge an Gegnern auf dem Bildschirm vorstellen, was das Spiel teilweise leicht in die Knie zwingt, aber das ganze tritt zum Glück nur sehr selten auf.

Alienation CK Screen 1

Repetitive Missionen und wenig für die Ohren

Das so ein Titel nicht unbedingt von einer überwältigenden Geschichte oder vielen bahnbrechenden Dialogen lebt, sollte klar sein. Wo das Studio aber leider trotz allem etwas zu wenig Kreativität investiert hat, sind die Missionsziele und Nebenquests. Es gibt gute 2 Varianten von Nebenaufgaben und ansonsten wurde die Welt einfach nur mit Unmengen an Gegnern und hin und wieder Side-Bossen befüllt. Auch den in Hauptmissionen wird euch sehr wenig Vielfalt geboten und ein großteils der Missionen wird auch mehrmals recycled, was nicht unbedingt Multiplayer Fans abhalten wird den Titel zu genießen, aber etwas den Wiederspielwert mindert. Auch die Rangliste aus Dead Nation wurde wieder übernommen, daher könnt ihr mit Xeno Kills wieder euer Land unterstützen und vielleicht sogar unter die Top Plätze der Welt bringen.

Alienation CK Screen 3

 

In Sachen Audio ist begeistert Alienation leider auch sehr wenig. Die etwas störende Damenstimme die euren Waffenwechsel lautstark bekannt gibt, wurde etwas gegenüber Dead Nation überarbeitet, zerrt aber gegen Ende des Spiels etwas an den Nerven. Ansonsten ist der gesamte Soundtrack leider auch eher unspektakulär ausgefallen und bietet wenig Support, für dich doch sehr gelungene visuelle Präsentation des Spiels.

Alienation ist ab 26.4.2016 exklusiv für Playstation 4 im Playstation Store erhältlich.

Fazit

Alienation setzt das Erfolgsrezept von Dead Nation mit einigen neuen Action-RPG Elementen und größeren Maps fort und überzeugt vor allem in Sachen Grafik und Gameplay. Die große Schwäche des Titels bleiben wie auch schon in Dead Nation die Missionsvielfalt und eine wirkliche Schwache Präsentation in Sachen Audio. Für Fans von Dead Nation gibt es aber eine klare Empfehlung und natürlich auch für alle die gerne mit ihren Freunden online auf Xeno Jagd gehen wollen.

Wertungsbild 8,5

Positiv

+ Erfolgsrezept von Dead Nation gekonnt in ein neues Setting übertragen

+ Neue Acion-RPG Elemente überzeugen

+ Größere Maps und zusätzlicher Content bringen viel Wiederspielwert

Negativ

– Wenig Abwechslung (vor allem bei den Sidequests)

– Leichte Framerate Einbrüche und schwache Präsentation in Sachen Audio

 

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.