Just Cause 3 Playstation 4 Review – Burn it! Burn it with fire!

Rico Rodriguez meldet sich zum Dienst zurück. Mit Just Cause 3 meldet sich Entwickler Avalanche Studios und Publisher Square Enix mal wieder mit Explosionen, Enterhaken und jeder Menge Action zurück. Wir haben das Open World Spektakel für euch ausführlich unter die Lupe genommen und verraten euch wie immer, ob sich ein Trip nach Medici lohnt.

 Action-Feuerwerk mit technischen Mängeln

2015 das Jahr der Enterhaken. In Just Cause 3 darf das beliebte Werkzeug der Serie natürlich auch nicht fehlen. In unserem Preview von der Gamescom sind wir bereits etwas näher auf die neuen Features in Just Cause 3 eingegangen. Mit dem Enterhaken, könnt ihr jetzt nicht nur Gegenstände verbinden, sondern sie auch aneinander ziehen, was wieder einmal die Palette an verrückten Möglichkeiten dafür erweitert. Auch der neue Wingsuit macht jetzt die Flug-Einlagen im neuesten Just Cause Ableger etwas spektakulärer und bietet auch Möglichkeiten für neue Challenges. Der Hauptkern des Spiels wurde großteils wenig verändert, aber dann doch mit einigen netten Verbesserungen vereinfacht. Städte können jetzt endlich komplett eingenommen werden, ohne das die komplette gegnerische Besatzung neu spawned und ihr habt jetzt die Möglichkeit überall eure Ausrüstung und Fahrzeuge mit einem Beacon Drop abliefern zu lassen. Kein ewiges suchen nach Fahrzeugen oder Munition mehr.

Just Cause 3 CK Screen

Auch die Open World kann sich in Just Cause 3 mal wieder sehen lassen. Sie wirkt zwar etwas kleiner als im Vorgänger, bietet aber deutlich interessantere Schauplätze und vor allem innerhalb der Städte um einiges mehr an Action und Leben. Die größten Probleme hat Just Cause 3 leider im technischen Bereich. Auf der PS4 kämpft der Titel mit etwas längeren Ladezeiten und teilweise doch starken Framerate Drops und Screen-Tearing. Vor allem wenn etwas mehr am Bildschirm passiert, kann es dann doch sehr stark laggen. Zusätzlich bietet die KI wieder einmal sehr wenig bis gar keine Herausforderung und die Missionen wiederholen sich stark wie in Just Cause 2. Die KI bietet zwar dadurch öfters lustige Einlagen, die einfach zum Konzept von Just Cause passen, aber durch die fehlende Herausforderung und die wiederholenden Aufgaben, fehlt es dem Titel leider stark an Langzeitmotivation.

Just Cause 3 CK Screen 2

Just Cause 3 bietet auch nicht unbedingt die bisher schönste Open-World, aber dafür ist der grad der Zerstörbarkeit sehr hoch gehalten und jede Stadt bietet auch einiges an Aufgaben und Vielfalt. Avalanche Studios hat sich hier deutlich gegenüber Just Cause 2 gesteigert, nur leider ist nach den Hauptmissionen, dann leider bis auf einige Challenges die Luft raus. Das Städte erobern wiederholt sich und wird vor allem, durch die simple KI und die immer stärkere Ausrüstung inklusive Fahrzeuge immer leichter.

Fazit

Just Cause 3 liefert wieder einmal eine action-geladene Story mit jeder Menge abgefahrener Möglichkeiten euch die Zeit in der riesigen Open World zu vertreiben. Leider kämpft der Titel auf der Playstation 4 mit leichten technischen Problemen und auch die Langzeitmotivation fehlt wie auch schon in den Vorgängern, wegen den wiederholenden Aufgaben und der schwachen KI. Falls ihr auf der Suche nach einem schnellen und vor allem action-geladenen Open World Trip seid (mit einem Hang zu Explosionen), gibt es von uns eine klare Empfehlung.

Wertungsbild 8,5

 

Positiv

+ Großartige Fahrzeug und Waffenauswahl

+ Neue Enterhaken Funktionen und Wingsuit bieten neue kreative Möglichkeiten

+ Action-geladene Story überzeugt mit amüsanten Dialogen und jeder Menge Explosionen

Negativ

– Einige technische Mankos wie Framerate Drops, längeren Ladezeiten und Screen-Tearing

– Langzeitmotivation fehlt etwas durch die wiederholenden Quests und die schwache KI

Written by: Gabriel Bogdan

Redaktionsleiter/Vernichter von Cornflakes und Vollzeit Gamer

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.