13 Eerie (Blu-ray) im Test

Worum geht’s?

Sechs angehende Forensiker verschlägt es mit ihrem Ausbilder (Michael Shanks, bekannt aus Stargate) auf das lang verlassene weitläufige Gelände einer Strafanstalt namens 13 Eerie. Dieses ehemalige Gefängnis dient mittlerweile als Ausbildungscamp für Gerichtsmediziner und so soll die Truppe fingierte Tatorte mit echten Leichen untersuchen. Dass die Leichen allerdings weniger tot sind als erwartet, sagt dem geneigten Zombiefan der Hausverstand. In 13 Eerie wurden nämlich früher Genexperimente an den Insassen durchgeführt und als diese außer Kontrolle gerieten wurden die Versuchsobjekte zum Sterben zurückgelassen.

Schauspielerisch glänzt in dieser Low-Budget-Horrorproduktion ehrlich gesagt niemand, aber wer erwartet das schon? Sogar die Zombies strahlen mehr Charisma und Persönlichkeit aus, als die allesamt austauschbaren Studenten. Die Musikuntermalung wirkt bisweilen etwas unpassend und verleiht dem Film eine vermutlich ungewollte Komik. Was der Film allerdings richtig macht – und darauf kommt es in Horrorfilmen ohnehin an – sind die Splattersequenzen. Die Special-Effects sind schön grässlich, sehr gut gelungen und allesamt von Hand gemacht, anstatt – wie momentan üblich – vom Computer.

13 eerie 1

Facts

Genre: Horror
Publisher: Sony Pictures Home Entertainment
Regie: Lowell Dean
Bildformat: 16:9 – 1,85:1; 1080p
Tonformat: Deutsch 5.1 DTS-HD Master Audio, Englisch 5.1 DTS-HD Master Audio
Releasetermin: 17. Oktober 2013

Bonusmaterial

In Sachen Ausstattung ist die Blu-ray leider fast so verlassen, wie die namensgebende Strafanstalt. Die üblichen Karteileichen, wie der deutsche und englische Trailer, sowie eine Bildergalerie, befinden sich auf der Scheibe und das wars auch schon. Etwas mehr, wie beispielsweise eine Featurette über die sehr gut gelungenen Gore-Effekte, wäre nett gewesen.

Zusammenfassung

In Summe ist die Blu-ray als genügend zu bezeichnen. Der Film ist, wenn man ihn mit niedriger Erwartungshaltung schaut, passabel. Bonusmaterial gibt es hingegen leider fast keines. Leute, die auch noch den bazillionsten Zombiefilm nach Schema F in ihre Sammlung aufnehmen wollen, können dies mit 13 Eerie gerne tun, alle anderen können auf die Free-TV-Premiere in zwei bis drei Jahren warten, denn ein Muss ist der Streifen definitiv nicht!

Written by: DarkDude von Killerz

No comments yet.

Leave Your Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.